Die Greta und der Moritz

Das ist Greta! Die junge Dame ist eine Woche alt und die neue Erdenbürgerin der Gemeinde Edling. Greta Dürnberger wurde im RoMed-Klinikum in Wasserburg mit 3950 Gramm und 54 Zentimetern geboren. Ihre Eltern Stephanie Dürnberger und Tobias Diehl sind überglücklich. Auch Moritz Manfred ist ein Januar-Kind und schon in lässiger Denker-Pose (Foto unten) …

Der liebe Schatz von Sandra und Maximilian Geidobler aus Rechtmehring war bei seiner Geburt genau 3700 Gramm schwer und war stolze 56 Zentimeter groß.

LaLeLu-Foto Maria Ranesberger

 




Neuwahlen auf dem Programm

Die Jahreshauptversammlung der Sektion Haag des Alpenvereins findet  am Freitag, 25. Januar, 20 Uhr, im Bürgerheim St Kunigund in Haag statt. Auf dem Programm stehen unter anderem Neuwahlen zur Vorstandschaft und eine Satzungsänderung. Die Tagesordnung:

1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden

2. Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder

3. Bericht des 1. Vorsitzenden

4. Tätigkeitsberichte der Tourenwarte

5. Kassenbericht des Kassierers

6. Bericht der Kassenprüfer

7. Entlastung der Vorstandschaft

8. Neuwahlen

9. Satzungsänderung (Die Änderungen der Satzung sind hier einsehbar: http://www.alpenverein-haag.de/sektion/satzung/)

10. Wünsche und Anträge

Ab 19 Uhr findet in der Cafeteria ein gemütliches Beisammensein mit Brotzeit und Getränken statt.




Michi Rimbeck ist zurück!

Weiter, immer weiter: Am kommenden Freitag tritt der EHC Waldkraiburg um 20 Uhr beim EHC Königsbrunn an, am Sonntag kommen dann die Gladiators aus Erding in die Raiffeisen Arena. Spielbeginn ist um 17.15 Uhr. Personell wird es für die Mannschaft von Alexei und Sergej Piskunov an diesem Wochenende etwas besser, weil Michael Rimbeck (Foto rechts) wohl wieder mit dabei sein kann. Für zwei andere Spieler ist die Saison aber vorzeitig beendet.

Wie es um die Eishockey-Fähigkeiten vom Torschützen im WM-Finale 1990 gegen Argentinien, Andreas Brehme, bestellt ist, wurde bisher nicht überliefert, sein Spruch „Hast Du Sch… am Fuß, hast Du Sch… am Fuß“ passt aber aktuell auch gut für den EHC Waldkraiburg. Denn der aus bekannten Gründen in den vergangenen Wochen geschrumpfte Kader der Löwen muss nun zwei weitere verletzungsbedingte Ausfälle verkraften.

Lucas Wimmer musste an der Schulter operiert werden, Patrick Zimmermann hat einen eingegipsten Arm – für beide ist die Saison damit vorzeitig zu Ende. Beide fehlten bereits am letzten Wochenende, doch hatte man zumindest bei Zimmermann davor noch Hoffnung, dass es noch etwas würde, mit einer Rückkehr in dieser Spielzeit.

Positiv allerdings ist die Rückkehr von Michael Rimbeck, der die vergangenen Spiele krankheitsbedingt pausieren musste. Überhaupt darf in diesen hektischen und chaotischen Tagen der im Sommer vom SC Riessersee gekommene Angreifer hervorgehoben werden. Denn Rimbeck blieb beim EHC Waldkraiburg, als viele andere das Weite suchten und nicht zuletzt dafür, sollte ihm ein besonderer Dank zuteil werden.

Der Titel des Geheimfavoriten wurde dem Freitagsgegner Königsbrunn im Sommer zuteil. Nach mehreren namhaften Verstärkungen vor und während der Saison, wie Verteidiger Dominic Auger vom Zweitligisten Bietigheim, Ralf Rinke aus Sonthofen oder Aleksander Polaczek von den Augsburger Panthern aus der DEL, hatte man die Pinguine auf dem Zettel.

Die Bayernliga-Vorrunde schloss das Team von Ex-DEL-Torwart Sven Rampf auf Platz sechs ab, mit 15 Siegen und elf Niederlagen. Mit 115 erzielten Treffern hatte der Landesliga-Aufsteiger die viertbeste Offensive, mit 105 Gegentoren aber auch die anfälligste Defensive der ersten neun Teams im Tableau. In der Verzahnungsrunde hat Königsbrunn erst drei Partien absolviert, weil am ersten Spieltag das Duell beim TEV Miesbach witterungsbedingt nicht stattfinden konnte. In den drei Spielen wurden bislang vier Punkte geholt: Einem 3:5 gegen den SC Riessersee folgten ein 5:4-Sieg gegen Erding und ein Punktgewinn beim 1:2 nach Verlängerung zuletzt in Landsberg.

Noch keinen Punkt konnten bisher die Gladiators vom TSV Erding holen. Die Mannschaft von Topias Dollhofer, die sich vor der Saison die Dienste der Stürmer Tobias Feilmeier, Florian Fischer und Daniel Rossi aus Germering sicherten und während der Spielzeit noch Verteidiger Andreas Schmelcher aus Landsberg holten, hat in den vier Spielen der Verzahnungsrunde nur Niederlagen kassiert. In Füssen gab es zum Auftakt ein 3:6, gefolgt von einem 4:7 gegen Miesbach. Am vergangenen Wochenende unterlag man in Königsbrunn 4:5 und verlor im Heimspiel gegen den SC Riessersee 2:8. Die Vorrunde beendete Erding, wo immer noch die Bayernliga- und Waldkraiburg-Legende Pipo Spindler ihre Runden dreht, auf dem dritten Platz, mit dem zweitbesten Angriff und der viertbesten Defensive.

Die Löwen vom EHC sollten also gewarnt sein, vor den Gladiatoren, die mit ihrer Erfahrung immer noch jedem Team ein Bein stellen können.

Außerdem muss der EHC mit seinen Kräften haushalten, damit man am Sonntag im Heimspiel nicht, wie zuletzt beim kraftlosen 0:5 gegen Miesbach, baden geht.

mg

Noch mal zur Info:

Verzahnungsrunde Bayernliga / Oberliga Süd
Einfachrunde, 18 Spiele – Platz 1 bis 8 der Vorrunde, Platz 11 und 12 der Oberliga Süd Vorrunde in einer Gruppe
Ende: 10.03.2019

Platz 1 und 2 der Verzahnungsrunde sind für die Oberliga Süd 2019/20 qualifiziert. Nachrücker erfolgen nach Platzierung.

Foto: Paolo de Grosso




Die Botschaft am Nachmittag

100 Dinge – dieser Film von und mit Florian David Fitz, der schon seit dem Nikolaustag 2018 bundesweit zahlreiche Zuschauer hatte, ist ab dem kommenden Freitag nun auch nachmittags ein paar Mal im Wasserburger Kino zu sehen. Der Film ist lustig, ja – und viel mehr: In der Komödie gibt es gleich eine ganze Vielzahl an ernsthafter Botschaften. Es geht um Konsumgier, Datenabzocke, Überwachung, Manipulation – Alexa und Siri lassen grüßen – aber auch um Freundschaft, um Einsamkeit und um den Glücks-Wahnsinn.

Zwei Kumpels gehen in dem Film eine folgenreiche Wette ein: Für 100 Tage wollen sie auf ihr gesamtes Hab und Gut verzichten. Was über unsere Zeit zu erzählen, das ist das Anliegen von Florian David Fitz …

Darum geht’s:

Die besten Freunde Paul (Florian David Fitz) und Toni (Matthias Schweighöfer) sind beide auf ihre Weise nach technischen Geräten, Accessoires und Kleidung süchtig und können sich ein Leben ohne jede Menge Alltagsgegenstände gar nicht mehr vorstellen.

Doch sowohl Paul, als auch Toni können insgeheim nicht ohne den jeweils anderen auskommen. Weil es in dieser besonderen Freundschaft jedoch auch ständig darum geht, wer von ihnen der Coolere und Bessere ist, veranstalten sie einen Wettstreit, wer länger ohne materiellen Besitz auskommt:
Kurzerhand verfrachten sie all ihr Hab und Gut in eine Lagerhalle und dürfen 100 Tage lang nur jeweils eine Sache wieder zurückholen.

Und so stehen Paul und Toni auf einmal ohne Möbel und ohne Kleidung auf der Straße und werden mit existenziellen Fragen konfrontiert, die ihnen vorher nicht in den Sinn kamen.

BRD

Regie: Florian David Fitz

Haupt-Darsteller: Florian David Fitz, Matthias Schweighöfer, Miriam Stein

110 Minuten

Das Kino-Programm in Wasserburg an den nächsten Tagen:

Mittwoch 23.01
15.30 UHR Der Junge muss an die frische Luft
15.45 UHR Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers
18.15 UHR Joy in Iran
18.30 UHR Berlin Excelsior
20.15 UHR Capernaum – Stadt der Hoffnung
20.30 UHR Der Junge muss an die frische Luft
Donnerstag 24.01
15.20 UHR Capernaum – Stadt der Hoffnung
15.30 UHR Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers
18.00 UHR Colette – Eine Frau schreibt Geschichte
18.30 UHR Joy in Iran
20.15 UHR Womit haben wir das verdient?
20.25 UHR Der Junge muss an die frische Luft
Freitag 25.01
15.20 UHR 100 Dinge
15.30 UHR Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers
17.45 UHR Capernaum – Stadt der Hoffnung
18.00 UHR Der Junge muss an die frische Luft
20.15 UHR Womit haben wir das verdient?
20.25 UHR Colette – Eine Frau schreibt Geschichte




Mit 2,5 Promille am Steuer auf der B12

Aufgrund einer Zeugenmitteilung am gestrigen Montag, dass ein Opel Corsa auf der B12 gerade den Kreisverkehr nach Hohenlinden in Richtung Mühldorf passiert habe und die Fahrzeuglenkerin sehr unsicher fahre, machte sich die Polizei umgehend auf den Weg. Eine Streife konnte den Pkw aus dem Altlandkreis stoppen. Bei der 49-jährigen Fahrerin bemerkten die Polizisten sofort Alkoholgeruch. Ein freiwillig durchgeführter Alkotest ergab 2,5 Promille! Es wurde eine Blutentnahme veranlasst. Die Frau musste den Führerschein und die Fahrzeug-Schlüssel abgeben …

 

 




Nach einer wahren Geschichte

Colette, eine Frau schreibt Geschichte: Das ist der Titel eines neuen Auslesefilms, der ab dem kommenden Donnerstag im Wasserburger Kino zu sehen ist – mit der wunderbaren Keira Knightley in der Hauptrolle. Oscarreif ihr Spiel nach einer wahren Geschichte …


Darum geht’s:

Sidonie-Gabrielle Colette verschlägt es mit der Heirat mit dem Pariser Autor Willy vom Land in die Metropole Paris, wo sie in den kulturellen, großbürgerlichen Kreisen Aufnahme findet. Der Hallodri Willy überredet seine Frau, für ihn als Ghostwriter zu arbeiten. Ihr erster halbautobiografischer Roman über eine junge, selbstbewusste Frau namens Claudine avanciert unter Willys Namen zum Erfolg – wie auch dessen Fortsetzungen …

Großbritannien/USA/Ungarn

2018

FILMREIHE Auslesefilm

REGIE Wash Westmoreland

DARSTELLER Keira Knightley, Dominic West, Denise Gough, Eleanor Tomlinson, Fiona Shaw, Robert Pugh, Ray Panthaki

AB 6 JAHRE

LÄNGE 112 MIN.

Das Kino-Programm in Wasserburg an den nächsten Tagen:

Dienstag 22.01
15.30 UHR Der Junge muss an die frische Luft
15.45 UHR Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers
18.00 UHR Der Junge muss an die frische Luft
18.30 UHR Berlin Excelsior
20.15 UHR Capernaum – Stadt der Hoffnung
20.30 UHR Widows – O.m.U.
Mittwoch 23.01
15.30 UHR Der Junge muss an die frische Luft
15.45 UHR Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers
18.15 UHR Joy in Iran
18.30 UHR Berlin Excelsior
20.15 UHR Capernaum – Stadt der Hoffnung
20.30 UHR Der Junge muss an die frische Luft
Donnerstag 24.01
15.20 UHR Capernaum – Stadt der Hoffnung
15.30 UHR Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers
18.00 UHR Colette – Eine Frau schreibt Geschichte
18.30 UHR Joy in Iran
20.15 UHR Womit haben wir das verdient?
20.25 UHR Der Junge muss an die frische Luft




In Haag: Wut auf Großraum-Limousine?

Die Polizei fahndet in Haag wegen zweier Fälle einer Sachbeschädigung: Am vergangenen Freitag schon zwischen 18.45 und 21.30 Uhr hat ein bisher unbekannter Täter das hintere, linke Ausstellfenster einer in Haag in der Wasserburger Straße geparkten Großraum-Limousine eingeschlagen. Der Sachschaden beträgt mal eben 800 Euro. Und ab dem gleichen Abend, gegen 22 Uhr bis zum Sonntag, gegen 10.15 Uhr wurde in Haag in der Rainbachstraße Höhe Hausnummer 12 an einem Opel Astra der linke Außenspiegel beschädigt.

Ein bislang unbekannter Fahrer stieß wohl beim Vorbeifahren mit seinem Fahrzeug an den Außenspiegel des Opel und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle, obwohl am geparkten Pkw ein Sachschaden von 300 Euro entstanden war.

Zeugen zu beiden Fällen werden gebeten, sich bei der Polizeistation Haag unter der 08072/9182-0 zu melden.




Ganz Albaching aus dem Häuschen!

Ganz oben angekommen: Franzi Preuß! Und alle gönnen es ihr von Herzen: Er ist das Gesprächsthema und ganz Albaching ist noch aus dem Häuschen und hat ein Lächeln auf dem Gesicht – der Weltcup-Sieg von Franzi hat in ihrer Heimat für größte Freude gesorgt. Ein Traum ist für die so talentierte Sportlerin (unser Foto) und für ihre Fans in Erfüllung gegangen – und vor allem WIE – mit dem fantastischen Massenstart-Rennen ausgerechnet in Ruhpolding (wir berichteten). Egal, ob zur besten Sendezeit in der ARD-Tagesschau oder den ZDF-Heute-Nachrichten:

Ganz Deutschland wurde am Sonntagabend über den Erfolg der Top-Biathletin aus dem Altlandkreis informiert. Am kommenden Donnerstag nun im südtirolerischen Antholz geht es für die 24-Jährige mit einem Sprint-Wettkampf im Weltcup-Alltag weiter. Durch den Sieg hat sich Franzi wieder auf den achten Platz im Gesamt-Weltcup nach oben gearbeitet. Beste Deutsche ist sie seit Saison-Beginn …

Riesig auch die Freude beim SC Haag, ihrem Verein, für den Franzi Preuß im Weltcup am Start ist!

Am Samstag ist der Verfolger von Antholz – am Sonntagmittag dann tritt Franzi erneut im Massenstart an …

Im Februar geht’s erst nach Kanada und dann nach Amerika. Im März wartet im schwedischen Östersund die WM!

Foto: NordicFocus über Sponsor Huber&Sohn Bachmehring

Siehe auch:

Wahnsinn, Franzi: Sieg im Weltcup!

 

 

 




Zum Wohl der Tiere

Seit dem vergangenen Jahr bietet die Wasserburger Molkerei MEGGLE den Milcherzeugern eine Haltungsberatung für Milchkühe an. Mit diesem neuen Angebot intensiviert MEGGLE die Bemühungen zum Tierwohl. Landwirte, die noch auf traditionelle Anbindehaltung setzen, erhalten unabhängige Beratung zur Haltung ihrer Milchkühe. Die Kosten für dieses sehr gefragte Angebot übernimmt MEGGLE. „Wir möchten aus den bestehenden Haltungsformen einfach das Maximum aus dem Tierwohl rausholen“, das sagt Dr. Franz Mayer, MEGGLE-Geschäftsführer und Leiter des Bereichs Rohstoffbeschaffung (unser Foto) …

Ohne die Landwirte und deren Milchkühe ginge bei MEGGLE am Standort Wasserburg nichts. Seit Jahrzehnten liefern sie den wertvollen und kostbaren Rohstoff Milch in hoher Qualität. Auch um das Tierwohl zu verbessern beziehungsweise weiterzuentwickeln, bietet MEGGLE den Landwirten seit dem vergangenen Jahr eine sogenannte Haltungsberatung an.

Unabhängige Sachverständige des LKV (Landeskuratorium der Erzeugerringe für tierische Veredelung in Bayern e.V.) kommen an die Höfe der Milcherzeuger, überprüfen die aktuelle Haltungssituation der Kühe und geben den Landwirten Verbesserungsvorschläge. So werden auch vermeintliche Kleinigkeiten wie die Platzierung der Tränken oder die Helligkeit im Stall der Kühe unter die Lupe genommen.

Die Fachleute zeigen kostengünstige und einfache Veränderungen auf, die nachhaltig das Wohl der Tiere verbessern. Außerdem sollen den Landwirten in den Beratungen die Vorteile einer Haltung im Laufstall dargelegt werden. Zwar ist der Anteil der Milchkühe, die bereits in einem Laufstall gehalten werden, bei den MEGGLE-Milcherzeugern mit knapp 70 Prozent schon relativ hoch, dennoch gibt es noch einige Landwirte, die ihre Kühe in traditionellen Ställen halten.

„Wir möchten aus den bestehenden Haltungsformen einfach das Maximum aus dem Tierwohl rausholen. Das machen wir in Verantwortung für fast 30.000 Milchkühe, deren Milch wir für unsere Produkte weiterverarbeiten“, sagt Dr. Franz Mayer, Geschäftsführer der Molkerei MEGGLE und verantwortlich für den Bereich Rohstoffbeschaffung. Eine Beratung vor Ort dauert zwischen vier und fünf Stunden, die anfallenden Kosten von etwa 300 Euro pro Betrieb übernimmt MEGGLE.

Knapp 200 Betriebe haben 2018 die Beratungsmöglichkeit in Anspruch genommen. Weitere 200 Landwirte können das Angebot in diesem Jahr wahrnehmen.

Im Jahr 2017 hat das Wasserburger Familienunternehmen den Austausch mit den Landwirten gestärkt: Im neu gegründeten „Arbeitskreis für artgerechte Tierhaltung“ werden seitdem aktuelle Themen diskutiert. Auch eine Befragung der MEGGLE-Landwirte ist Ergebnis dieser Zusammenarbeit.

Wer mehr über die gesammelten Ergebnisse aus über 700 beantworteten Fragebögen erfahren möchte, kann den „Report zur Politik der artgerechten Haltung von Milchkühen“ per Mail über presse@meggle.de anfordern.

Foto: MEGGLE

Über MEGGLE:

Das Erfolgsrezept von MEGGLE lautet seit über 130 Jahren: Tradition, Qualität und ständige Innovationen. Als kleine Käserei wurde das Unternehmen von Josef Anton Meggle I. bei Wasserburg gegründet und zählt heute zu den renommiertesten Herstellern von Milcherzeugnissen in Europa.

Die Markenprodukte werden auch in Nord- und Südamerika und im asiatischen Raum vertrieben. Mit ca. 2.500 Mitarbeitern, darunter ca. 1.000 in Wasserburg, produziert die MEGGLE-Gruppe qualitativ hochwertige Milch-, Käse-, Sahne und Joghurtprodukte sowie Butter, Butterspezialitäten und gefüllte Baguettes für End- und Großverbraucher. Darüber hinaus werden Milchtrockenprodukte als Spezialerzeugnisse für die internationale Pharma- und Lebensmittelindustrie hergestellt.

Stets dem Fortschritt verpflichtet, konnte MEGGLE 2017 einen Umsatz von einer Milliarde Euro erwirtschaften. Trotz des internationalen Erfolgs zählt die Heimat: Der Hauptfirmensitz von MEGGLE befindet sich nach wie vor in Wasserburg/Reitmehring.

 

 

 

 

 




Auch Sankt Wolfgang im Einsatz

Der starke Schneefall am Jahresanfang hat im südlichen Oberbayern in mehreren Landkreisen Katastrophenalarm ausgelöst (wir berichteten). Die Feuerwehren aus dem Gemeindebereich Sankt Wolfgang beteiligten sich an den vom Landkreis Erding gestellten Hilfskontingent.

Es war der Abend des 11 Januar, als die Verantwortlichen des Landkreises Erding das Hilfegesuch aus Berchtesgaden erreichte. Ein Hilfskontingent für die von massiven Schneefällen geplagte Region sollte gestellt werden.

 

Innerhalb kürzester Zeit erklärten sich mehrere Kameraden der Gemeindefeuerwehren bereit, ihr wohlverdientes Wochenende zu opfern, um in die betroffene Region zu fahren.

 

Bereits am Samstagmorgen um 5 Uhr machte sich der Verband von Sankt Wolfgang aus auf den Weg. Bürgermeister Uli Gaigl ließ es sich nicht nehmen, an jedem Einsatztag morgens bei der Abfahrt dabei zu sein.

 

In Berchtesgaden angekommen, wurden den rund 200 Feuerwehrkameraden aus dem gesamten Landkreis Erding ihre Einsätze zugewiesen.

 

Am späten Abend wurde dann wieder, erschöpft vom Dächerabräumen, nach Hause gefahren. Es sollten dann noch weitere zwei Einsatztage folgen.

 

Die Zusammenarbeit der Gemeindefeuerwehren war hervorragend. Es ging ein großer Dank an alle Helfer, die sich so kurzfristig bereit erklärt hatten.

 

Ein weiterer Dank galt der Bäckerei Gruber und Edeka Eichner. Diese hatten an allen Einsatztagen die Feuerwehrkameraden mit Verpflegung unterstützt.