Mit Feuer und Flamme auf Platz eins

„Eine bemerkenswerte Kugel, auf der die Kräuterbutter ganz wunderbar schmilzt.“ Gerd Maas, Sprecher der Jury, brachte es schmunzelnd auf den Punkt: Mit einer außergewöhnlichen Idee holte der Riederinger Metallbauer Andreas Weinfurtner den ersten Platz beim MEGGLE-Gründerpreis 2017. Weinfurtner hat einen Kugelgrill der ganz besonderen Art entwickelt, mit dem er auf dem Markt erfolgreich ist. „Eine perfekte Verbindung zwischen solidem Handwerk und innovativem Produkt.“  Wie immer hatte Toni Meggle die zahlreichen Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Wasserburger Rathaus begrüßt.

Toni Meggle war es auch, der am Ende des Abends am heutigen Freitag im Rathaussaal von Wasserburg den allermeisten Applaus von den Gästen für seinen Gründerpreis und seine motivierenden Worte für die heimischen Unternehmer erhielt.

Er verlieh zusammen mit seiner Frau Marina den zweiten Preis an die „gepedu“ GmbH aus Egmating im Landkreis Ebersberg. Sie entwickelt und vertreibt erfolgreich onlinegestützte Testverfahren zur beruflichen Kompetenzfeststellung.

Platz drei ging an die Wanner GmbH aus Mühldorf, einer regional ausgerichteten Unternehmensberatung.

 

Vor der Preisverleihung hatte der ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht, Professor Udo Di Fabio einen bemerkenswerten Blick auf das Innere unsere Gesellschaft und den tiefen Wandel, in der sie sich befindet, gerichtet.

Durch den Abend führte auch heuer Dr. phil Sonja Lechner, begleitet vom Streichquartett des Mozarteums in Salzburg. HC

 

Anderas Weinfurtner, der Erstplatzierte und sein …

 

… „Kugelblitz“.

 

Ausführlicher Bericht und Fotos folgen.

 




Viele Jahre der Sparkasse treu

Bei der Sparkasse Wasserburg hat die langjährige Betriebszugehörigkeit einen hohen Stellenwert. So konnten Direktor Richard Steinbichler, Vorstandsvorsitzender, und Markus Keller, Personalratsvorsitzender, auch in diesem Jahr wieder vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu Jubiläen beglückwünschen.

Seit 25 Jahren bei der Sparkasse Wasserburg sind Erich Grandl aus dem Immobiliencenter, Martin Schupp, zuständig für die EDV-Organisation und Andreas Tauscher, Bereichsleiter des Kreditsekretariats. Die einzige Dame in der Runde, Ursula Untergehrer, kann sogar auf stolze 40 Jahre bei der Sparkasse Wasserburg zurückblicken. Sie kümmert sich in der Sparkasse um die Verwaltung der sparkasseneigenen Immobilien.

Eines haben alle vier Jubilare gemeinsam: Sie haben schon ihre Ausbildung bei der Sparkasse Wasserburg absolviert.

Foto (von links): Dir. Richard Steinbichler, Erich Grandl, Martin Schupp, Ursula Untergehrer, Andreas Tauscher und Markus Keller.

 




Ein Oktoberfest in Wasserburg

Das Frühlingsfest in Wasserburg und das Herbstfest in Haag bekommen heuer einen Bruder: Ein Oktoberfest am Badria. Vom Freitag, 29. September, bis Montag, 2. Oktober, gibt’s am bekannten Festplatz an der Alkorstraße nochmals ein Bierzelt. Gefeiert wird das zehnjährige Bestehen von Getränke Bachmaier in Wasserburg – mit zwei Live-Bands, einer „Wuidwechslparty“ auf zwei Areas mit den Party-Experten von SAS und mit einem Festsonntag für die ganze Familie. Die ganze Stadt und der Altlandkreis sind dazu eingeladen.

Auf dem Festplatz am Badria wird es an den vier Tagen sogar einen Vergnügungspark geben.

Los geht’s am Freitag, 29. September, um 18 Uhr mit einem großen Wein- und Bierfest mit der Oktoberfestband „M-Sound“. Die Weinkönigin aus Franken gibt ihre Visitenkarte ab. Es gibt drei Winzerschänken, an denen kostenlos Weinproben verköstigt werden können.

Am Samstag, 30. September, 18 Uhr, folgt dann eine richtige Bierzeltgaudi mit der Showband „Rock Wave“, die in und um Wassertburg einen großen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad genießt. Das Beste an der Bierzeltgaudi: Der Eintritt ist frei! Das Weißbierkarussell und die Wiesn-Bar mit DJ runden das Programm ab.

Großer Familientag ist dann am Sonntag, 1. Oktober, ab 11.30 Uhr. Es spielt die Stadtkapelle Wasserburg. Mittagessen im Festzelt und nachmittags Kaffee und Kuchen stehen ebenso auf dem Programm wie Bierkistenkraxln und ein Kinderkarussell. Es gibt gebrannte Mandeln, eine Hüpfburg, Feuerwehrautos zum Besichtigen und vieles mehr. Ab 14 Uhr werden die Preise der großen Tombola verlost.

Einen würdigen Abschluss findet das Oktoberfest am Montag, 2. Oktober (einen Tag vor dem Feiertag), mit der „Wuidwechslparty“ auf zwei Areas mit den Party-Experten von SAS. Los geht’s ab 21 Uhr mit den DJs KK und Mikay sowie mit DJ Wamsi. Zu sehen gibt es wuide Mädels an der Stange.

Tischreservierungen unter Telefon 08071/5978970.

 

Die Familie Bachmaier und alle Beteiligten freuen sich auf viele Gäste beim Wasserburger Oktoberfest 2017.

 

 




Mit neuen Bällen auf Punktejagd

Der SC66 Rechtmehring erhielt kürzlich von der Firma Oettl Kfz- und Landtechnik aus Albaching eine großzügige Ballspende. Mitinhaberin Karin Linner-Oettl (Dritte von rechts) übergab insgesamt 20 neue Trainingsbälle an das Team. Vorstand Anton Hanslmaier ( rechts), der sportliche Leiter Stefan Meidert (Zweiter von rechts) und die gesamte Mannschaft bedankten sich herzlich für die Spende und freuen sich darauf, mit Hilfe der neuen Bälle weiterhin kräftig auf Punktejagd in der Kreisklasse gehen zu können.

Foto: Stefan Meidert




Nachhaltig in die Zukunft

Nachhaltigkeit ist seit vielen Jahren ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie von MEGGLE. Als erster Vertreter der deutschen Milchwirtschaft hat die Molkerei aus Wasserburg nun ein „Grünes Schuldscheindarlehen“ unterzeichnet. Den zur Verfügung gestellten Betrag verwendet das Familienunternehmen MEGGLE für bereits getätigte, nachhaltige Investitionen in der Produktion.


Das Darlehen, an dem mehrere Investoren beteiligt sind, hat eine mehrjährige und langfristige Laufzeit. Die beteiligten Investoren binden bei einem „Grünen Schuldschein“ die Verwendung der Gelder gezielt an die Erfüllung von Nachhaltigkeitszielen (ESG-Zielen, Environment, Social, Governance).

„Wir sind sehr froh und auch stolz, dass wir mit diesem Grünen Schuldscheindarlehen einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft gehen können. Nachhaltige Investitionen zahlen sich aus – und die Investoren haben in ein Familienunternehmen wie MEGGLE größtes Vertrauen. Dafür bedanken wir uns sehr herzlich“, so Drs. Sil H. van der Ploeg MBA, der Vorstandsvorsitzende der Wasserburger Molkerei.

 

Alle Projekte wurden detailliert durch eine Rating Agentur, Vigeo Eiris, geprüft und mussten die Ansprüche der „Green Bond Principles“ erfüllen, einem internationalen Standard der ICMA (International Capital Market Association) zum Management von nachhaltigen Investments.




Bei der Sparkasse Start ins Berufsleben

Sechs junge Menschen starteten Anfang September ihre Ausbildung bei der Sparkasse Wasserburg und sehen einer hochwertigen Ausbildung als Bankkaufleute entgegen. An zwei Einführungstagen konnten sich die angehenden Bankkaufleute erste Eindrücke über die Sparkasse verschaffen. Begleitet wurden sie dabei von Corinna Helmdach, Leiterin Aus- und Fortbildung, sowie von den Azubis aus dem zweiten beziehungsweise dritten Ausbildungsjahr.

Unser Foto oben zeigt hinten von links Julian Schuster, Marius Käufl, Marcel Armbruster,
Mitte von links Direktor Peter Schwertberger, Bastian Wurmannstetter, Direktor Richard Steinbichler und vorne von links Yasmin Untergehrer, Teresa Feldhäuser, Aus- und Fortbildungsleiterin Corinna Helmdach sowie Bereichsleiter Personal Wolfgang Helmdach.

In den kommenden zweieinhalb Jahren erwartet die jungen Menschen ein breites Entwicklungsspektrum. Sie werden mit innerbetrieblichem Unterricht unterstützt und in Seminaren auf die Praxis vorbereitet. In ihren Geschäftsstellen erfahren sie intensive Betreuung und erleben täglich neue, spannende Gespräche mit Kunden. Im Laufe der Ausbildung werden sie immer mehr Aufgaben eigenständig übernehmen. Und mit jedem Tag kommen die jungen Bankkaufleute dem Ziel, als hochkompetente Berater das Vertrauen ihrer Kunden zu verdienen, näher.

Auch nach der Ausbildung bietet die Sparkasse Wasserburg den jungen Bankkaufleuten vielfältige Perspektiven. Die Sparkasse Wasserburg lebt von den Qualifikationen ihrer Mitarbeiter und legt aus diesem Grund großen Wert auf die Aus- aber auch auf die Fort- und Weiterbildung ihrer über 200 Mitarbeiter.

Die Ausbildung junger Menschen sieht die Sparkasse Wasserburg nicht nur als eigene Zukunftsinvestition, sondern auch als wichtigen Bestandteil gesellschaftlicher Verantwortung für die Region. Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz sind bei der Sparkasse Wasserburg ganzjährig möglich.

 

 




Start in einen neuen Lebensabschnitt

Bei der Raiffeisenbank Haag-Gars-Maitenbeth stiegen heuer drei neue Auszubildende in den Beruf ein. Für sie beginnt die Ausbildung zur Bankkauffrau. Vorstandssprecher Thomas Lutz und Ausbilder Paul Hofmann begrüßten Sonja Stellner, Corina Schwarz und Madeleine Dona im Hause der Raiffeisenbank und wünschten viel Freude und Erfolg bei der Ausbildung.

Foto (von links): Thomas Lutz, Sonja Stellner, Corina Schwarz, Madeleine Dona und Paul Hofmann.

„Die Raiffeisenbank Haag-Gars-Maitenbeth freut sich auf die Verstärkung. Die Bank braucht Nachwuchs. Denn auch in Zukunft wird das Bankgeschäft trotz zunehmender
Automatisierung von Arbeitsabläufen und des Ausbaus der digitalen Kanäle von Menschen gesteuert und betrieben“, so Thomas Lutz. Die Raiffeisenbank Haag-Gars-Maitenbeth übernimmt in ihrer Heimatregion eine bedeutende Rolle als Ausbildungsbetrieb. Sie beschäftigt rund 80 Mitarbeiter, darunter werden derzeit 5 junge Menschen ausgebildet.




Da Huaba moand … ein mutiger Schritt!

Ein neues Konzept, ein generalsaniertes Haus, mehr als nur ein bisschen Farbe hier und da – das neue Innkaufhaus ist ein echter Hingucker, draußen wie drinnen. Und es bietet auf drei Etagen ein modernes Sortiment mit dem nötigen Hauch von Tradition. Für Wasserburg ist es geradezu überlebenswichtig. Es war und wird hoffentlich wieder ein Magnet für den ganzen Altlandkreis. Ohne das Innkaufhaus ist der Einzelhandel in der Stadt zumindest leicht in Schieflage. Heute wird das mit der Neueröffnung wieder gerade gerückt. Bleibt zu hoffen …

… dass es bei uns Kunden nicht nur beim Lippenbekenntnis bleibt: Einkaufen vor Ort, Einkaufen im Innkaufhaus, das heißt, die Stadt und den Altlandkreis stärken … moand da Huaba.




Focus zeichnet MEGGLE aus

Wie soll er sein, der erste Job nach Abschluss der Uni oder der Fachhochschule? Die meisten Berufseinsteiger wünschen sich ein kollegiales Arbeitsklima, gute Aufstiegsmöglichkeiten, aber dennoch eine ausgeglichene Work-Life-Balance. Arbeitgeber müssen sich heutzutage abheben und zusätzliche Angebote schaffen. Dadurch bleiben sie attraktiv für die jungen Absolventen. MEGGLE schafft das im Bereich der Lebensmittelherstellung mit am besten. Das bestätigt eine Studie, die von Focus und Focus Money unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Werner Sagres erstellt wurde.

Demnach ist MEGGLE in seiner Branche unter den Top 5 – und das deutschlandweit! Die Molkerei aus Wasserburg ist damit berechtigt, dass Siegel „Top-Karrierechancen für Hochschulabsolventen“ zu tragen.

MEGGLE konnte durch sein vielseitiges Programm für die Mitarbeiter überzeugen: Trainee-Stellen für Bachelor- und Masterabsolventen, Weiterbildungen, kostenlose Sprachkurse ebenso wie ein Talent-Management-Programm. Ein jährlicher Umwelt- und Gesundheitstag, vergünstigte Eintritte für Fitnessstudios oder die Unterstützung bei der Suche nach einer Kinderbetreuung runden die Zusatzangebote für die MEGGLE-Beschäftigten ab.

Bewertet wurde unter anderem mit einer großen Unternehmens-Datenbank. Mit Kennzahlen aus fünf Jahren wurde so zum Beispiel das Wachstum oder die Sicherheit des Arbeitsplatzes abgebildet.

Die Auflistung aller anderen Teilnehmer und die genauen Platzierungen sind im Focus Ausgabe 32 (2017) vom 5. August nachzulesen.

 

Foto: Daumen hoch! Der Nachwuchs hat bei MEGGLE beste Chancen!




„Er passt bestens zu MEGGLE“

Mit Wirkung zum 15. August wird Reinhold Schlensok (55) als stellvertretender Vorstandsvorsitzender in die MEGGLE AG eintreten. Schlensok startete seine Karriere beim Konsumgüter-Hersteller Procter & Gamble (P&G). Nach weiteren Stationen in der Geschäftsleitung bei Eckes-Granini und im Vorstand der Dr. Scheller Cosmetics AG war er in den letzten sieben Jahren alleiniger Geschäftsführer der Teekanne GmbH und Co. KG in Düsseldorf.
Bei MEGGLE wird Schlensok in den Vorstand der MEGGLE AG berufen.  „Wir freuen uns, dass wir mit Reinhold Schlensok eine Nachfolgeregelung für die Zukunft des Unternehmens treffen konnten. Reinhold Schlensok hat in entscheidenden Positionen bei namhaften Traditionsfirmen auch im Bereich Konsumgüter Verantwortung übernommen. Er passt bestens zu MEGGLE, denn auch hier haben Tradition, Qualität und nachhaltiges Wirtschaften oberste Priorität“, so Toni Meggle, Vorsitzender des Aufsichtsrates.

„Ich freue mich auf die Herausforderung, MEGGLE im Interesse der Eigentümerfamilie und der Mitarbeiter in die Zukunft zu führen und bin sehr zuversichtlich, dass wir gemeinsam mit dem Vorstandsteam den weltweiten Erfolg von MEGGLE fortsetzen“, so Schlensok.

Drs. Sil H. van der Ploeg MBA wird als Vorstandsvorsitzender der MEGGLE AG Reinhold Schlensok in sein neues Verantwortungsgebiet einführen und begleiten.