Zwei Verletzte bei Unfall auf B12

Am Freitag befuhr kurz nach 6 Uhr ein 45-jähriger Pkw-Fahrer die B12 in Richtung München. Auf Höhe der Abzweigung Löffelmoos wollte er nach links abbiegen. Zur gleichen Zeit überholte jedoch ein 52-jähriger Kraiburger die Fahrzeug-Schlange mit seinem Pkw, sah den Linksabbieger zu spät und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Pkw-Lenker verletzt, einer musste ins Krankenhaus gebracht werden.

An den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 20.000 Euro, beide Pkw mussten von der Unfallstelle durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Eine erforderliche Verkehrsregelung und weitläufige Umleitung wurde durch die Feuerwehr Winden sichergestellt.




Betrügerische Kassen-Attrappen

Auf landwirtschaftlichen Feldern werden zur Selbsternte häufig Blumen oder Feldfrüchte angeboten. Jetzt stellte ein Betrieb fest, dass mittels betrügerisch manipulierter Kassen-Attrappen an mehr als einem Dutzend Feldern von Unbekannten das für die Waren gezahlte Geld ergaunert wurde. Das Polizeipräsidium Rosenheim bittet am heutigen Samstagmittag alle Betreiber solcher Selbsternte-Betriebe, wie auch die Kunden, sich bei verdächtigen Wahrnehmungen bei der Polizei zu melden.

Seit Anfang Oktober wurden an sogenannten Selbsternte-Betrieben vermehrt manipulierte Kassen aufgefunden. Der oder die überörtlich agierenden, bislang unbekannten Täter traten zum Beispiel auch im Raum Prien am Chiemsee in Erscheinung.

Um an das Geld der Kunden zu gelangen, wurden vor die eigentlichen Kassen Attrappen gebaut, in die die Kunden dann ihr Geld einwarfen. So erbeuteten die Täter laut Betreiber Bargeld im fünfstelligen Bereich.

Die Betreiber sowie Kunden solcher Selbstbedienungsanlagen werden gebeten, auf verdächtige Kassen, vorgebaute Attrappen und verdächtige Personen oder Fahrzeuge zu achten. Geschädigte oder Zeugen sollen sich umgehend mit ihrer örtlichen Polizei in Verbindung setzen.




Jettenbach: Mehrere Autos zerkratzt

In der Nacht auf den vergangenen Sonntag wurden am Schloßberg in Jettenbach mehrere Autos von einem unbekannten Täter mutwillig zerkratzt. Der Schaden beträgt mehrere Tausend Euros, meldet die Polizei am heutigen Dienstagvormittag. Wer sachdienliche Hinweise zu der Tat geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei unter 08638/9447-0 zu melden.




Dreirad mutwillig demoliert

Ein im Klosterweg abgestelles, motorisiertes Dreirad der Marke Piaggio wurde in der Nacht zum gestrigen Sonntag in Gars von einem unbekannten Täter mutwillig beschädigt. Das meldet die Polizei am heutigen Montag. An dem Fahrzeug wurde ein Seitenfenster eingetreten, die Beifahrertür eingedellt und ein Außenspiegel sowie der Scheibenwischer beschädigt.

Der verursachte Sachschaden wird auf mindestens 500 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Angaben zur Ermittlung des oder der Täter machen kann, wird um Meldung bei der Haager Polizeidienststelle gebeten.




Schuss auf ein Haus

 

Wie die Polizei am heutigen Montagvormittag meldet, wird in Ramsau nach einem bislang unbekannten Täter gefahndet, der die äußere Verglasung eines Wohnzimmerfensters durchschoss. Es handelt sich um ein im Rohbau befindliches befindlichen Einfamilienhaus in der Klosterfeldstraße, wo die Fenster schon eingebaut waren. Vermutlich erfolgte die Schussabgabe mit einem Luftgewehr, sagt die Polizei.

Tatzeit war bereits vor einer Woche vom Samstag, 7. Oktober, 18 Uhr bis Sonntag, 8. Oktober, 16 Uhr.

Hinweise dazu nimmt die Polizeistation Haag entgegen.

 




Dreijähriges Kind schwer verletzt

Am gestrigen Sonntag ereignete sich gegen 13 Uhr in Unterreit ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen (wir berichteten), darunter ein kleines Kind. Eine 35-jährige Waldkraiburgerin befuhr mit ihrem Opel die Kreisstraße MÜ 45 von Waldkraiburg in Richtung Unterreit. An der Kreuzung zur Staatsstraße 2092 blieb die Frau jedoch nicht stehen, um den vorfahrtsberechtigten Pkw Opel eines 54-jährigen Mannes aus Kirchseeon passieren zu lassen, sondern fuhr aus bisher noch nicht geklärten Gründen mit ihrem Auto geradeaus weiter.

Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Ein dreijähriges Kind wurde dabei so schwer verletzt, dass es mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden musste.

Die beiden Fahrzeugführer sowie eine Beifahrerin wurden leicht verletzt mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. 

An beiden Autos entstand ein erheblicher Sachschaden von rund 20.000 Euro.

Vor Ort waren die Feuerwehren Elsbeth, Titelmoos und Grünthal mit sechs Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften.

Unsere Erstmeldung von gestern:

Sonntag, 13.30 Uhr: Schwerer Unfall




Tatorte Zahnarztpraxis und Steuerkanzlei

Ein oder mehrere Einbrecher treiben ihr Unwesen in Haag: In der Nacht auf den gestrigen Montag wurde versucht, in eine Zahnarztpraxis in der Rosenberger Straße 2 zu gelangen. Der oder die Täter scheiterten jedoch an der massiven Eingangs-Sicherheitstüre. Dann wurde dort eine andere Hauseingangstüre angegangen, die nur ins Schloss gezogen war.

Diese wurde aufgehebelt, um so ins Treppenhaus zu gelangen. Dort wiederum wurde versucht, die Eingangstür einer Steuerkanzlei aufzuhebeln. Die Polizei vermutet am heutigen Dienstagnachmittag, dass der oder Täter ihr Vorhaben aufgaben, weil ein brachiales Aufbrechen der Türe wohl zu viel Lärm verursacht hätte, der dann vermutlich Hausbewohner geweckt hätte.

An eine Tatbeute gelangte man also nicht, jedoch entstand ein Gesamt-Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 3.000 Euro!

Wer in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben kann, wird dringend um Meldung bei der Polizeistation Haag gebeten.

 

 




Auf der B12: Ohne Zeit unterwegs

Zu einem Zusammenstoß zweier Pkw kam es auf der B12 bei der Abzweigung nach Glaslthan nahe Reichertsheim. Dorthin wollte eine 21-Jährige aus dem Landkreis Rosenheim mit ihrem Nissan nach links abbiegen. Hinter ihr fuhren zwei weitere Pkw. Ein wiederum hinter diesen drei Fahrzeugen fahrender Haager wollte mit seinem BMW die drei vorausfahrenden Autos jedoch gerade überholen …

… und übersah dabei den Abbiegevorgang des vordersten Pkw, so dass der BMW auf den Nissan prallte.

Verletzt wurde zum großen Glück niemand, an den beiden Fahrzeugen entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 11.000 Euro.

 




Schlacht-Abfälle mitten auf der B12

Am gestrigen Mittwochabend kam es auf der B12 bei Hohenlinden im benachbarten Landkreis Ebersberg zu Verkehrsbehinderungen: Grund hierfür war die verlorene Ladung eines österreichischen Lasters – es handelte sich um Schlacht-Abfälle! Die Polizei sagt am heutigen Donnerstagvormittag, der ungarische Fahrer des Sattelzugs habe seine Ladung nicht ausreichend gesichert gehabt, während eines Bremsmanövers auf der B12 seien die Schlacht-Abfälle deshalb auf die Straße gefallen.

Die Fahrbahn-Reinigungsarbeiten der Freiwilligen Feuerwehr Hohenlinden und der Straßenmeisterei Ebersberg zogen sich über einen längeren Zeitraum. Die B12 war zwischenzeitlich nur einspurig befahrbar.

Gegen den Ungarn wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.




Verkehrsunfall in dichtem Nebel

Am gestrigen Montag kam es gegen 6.30 Uhr auf der B12 bei Maitenbeth zu einem Verkehrsunfall mit Blechschaden. Ein 25-jähriger Mercedesfahrer, der die B12 in Richtung München befuhr, überholte ein vor ihm fahrendes Fahrzeug – trotz des Überholverbots und sehr dichten Nebels. Dabei kam ihm ein 77-jähriger VW-Fahrer entgegen. Beim wieder einscheren auf die rechte Fahrbahnseite touchierte der Mercedesfahrer mit der hinteren Stoßstange seines Wagens die linke Seite des VW-Busses.

Zu einem Personenschaden kam es dabei zum Glück nicht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 5000 Euro.