… nachahmenswert!

 

Was für eine schöne Idee: Das Projekt Dorfgespräch. Nach Schonstett ist nun Eiselfing im Altlandkreis die zweite Gemeinde, die sich auf diese ganz wunderbare Art und Weise austauschen möchte mit seinen Bürgern. Neue Menschen mit neuen Perspektiven von außen, die sich mit ‚Alteingesessenen‘ auf gleicher Augenhöhe verbinden mögen – das ist der große Wunsch.

Das Wissen der Bürger nutzen. Alt und Jung verbinden. Einheimische und Neu-Zugezogene ganz einfach in Gesprächen zusammen bringen. Am kommenden Donnerstag sind die Bürger Eiselfings erstmals dazu eingeladen. Zum Dialog beim Wirt in der Stubn. Frische Ideen, neue Wege: Eine Chance zu so viel mehr Miteinander. Man möchte genau das allen Gemeinden im Altlandkreis zurufen. Denn diese Idee ist vor allem eins: Nachahmenswert … moand d’Renate.




Männer, Katar lässt grüßen!

Na, a Spaß is des grad koana – der Fuaßboi-Auftakt in den Ligen unserer Heimat. Bei 35 Grad im Schatten, den es auf dem Spuifeldl ja leider gar nicht gibt, ko ma nur sogn: Respekt an alle Spieler, die sich do bei 50 Grad in da prallen Sonne abplagen. Denn während im Winter de Spiele oftmois obgsogt werden, wega zu großer Kälte und Schneematsch, denkt do im Hochsommer wia 2018 koana dro …

Jetzt kannt ma sogn, des is a Vorgschmack auf de WM in Katar, nur wen soit des bei uns vo de Spieler betreffen? Zwischen Oibich und Schonstett? Ned amoi a Rasensprenger is zum Durchlaffa aufgstellt am Spuifeldrand, höchstens a Eimer Wasser.

Und weil ois grod so schee is, gibt’s aa no a englische Woch mit drei Spui in dene ersten sieben Tage der Saison. Oa Trost: Experten ham festg’stellt, wenn de Lauffreudigkeit wega da Hitz obnimmt, erhöht se de Passgenauigkeit. Ah ja, des wünscht dann olle Fußballer bei uns heid und moing … d’Renate.

Foto: rd




… so vui Gfui fürn Stoa!

Einmalig is a imma, da Sommer am Stoa! Und des scho seit nun genau 20 Jahr! Des Gfui dort, des ko ma mit nix ersetzen. Im T-Shirt bis Mitternacht oda mit da Kapuzen ins Gsicht zogn, wenn’s regnet. Moi spannend, moi romantisch, oft lustig oder berührend und zum Nochdenga, de Gschichtn auf da großen Leinwand. Am allerliebsten unterm sternenklaren Himmel. Genuss pur! So schee und warm is bisher scho da lange Sommer 2018 – vielleicht ja …

… hod da Gottwald Rainer ois Veranstalter in seinem Jubiläums-Jahr moi a Riesenmassl mim Weda. Gät er doch Jahr für Jahr so engagiert a enormes Risiko ei. Open Air wenn‘st wos planst bei uns, da muast scho a großer Optimist sei. Und da Rainer hod se no nia ned untagriagn lassn. Aa ned vo Jahren mit Dauerregen. Möge da Sommer 2018 eam so sehr recht gem – mit ganz vui Gfui fürn Stoa … moand d’Renate.




Applaus für diese Idee!

Das war mal eine richtig gute Idee – Turnier-Paare vom TC Inn-Casino Wasserburg außerhalb der Formations-Wettbewerbe ihr Können zeigen zu lassen! Das Publikum gestern bei der großen Haager Modenschau staunte, was Dani, Anja, Laura, Jonas oder Quirin da aufs Parkett – nein, auf den schmalen Laufsteg – zauberten.

Charmant präsentierten sie das Tanzen. Eine schöne Werbung war es: Nicht nur für ihren Sport, sondern auch für das gemeinsame Tanzen an sich. Viel öfter sollte das TC Inn-Casino so an die Öffentlichkeit treten! Deutlich war im Saal zu spüren, dass ‚man gar keine Ahnung hatte, wie professionell bei uns in der Region der Tanzsport ausgeübt werde‘, so Stimmen im Publikum.

Eine Klasse-Idee auch von der Gewerbevereinigung Haag aktiv – diese Kombination aus aktuellen Modetrends und Show-Einlagen der heimischen Top-Tänzer. Sonderapplaus dafür

… moand d’Renate.




… und darauf einen Tusch!

Es war schon ein ungewöhnliches Bild in einer Kirche: Die Gottesdienst-Besucher maskiert, die Kirche innen geschmückt mit Luftschlangen und Luftballons und der Herr Pfarrer mit Zylinder und Zauberstab. Ja, in Pfaffing wurde nun nach dem Erfolg im vergangenen Jahr erneut ein Faschings-Gottesdienst gefeiert. Mit einer Reihe von Botschaften – verpackt in fröhliche Geschichten und eine gereimte Predigt vom Gemeindereferenten Michael Kafka. Gegen Fake News, gegen unreflektiertes ‚Alles-Glauben‘ und für …

… mehr Fröhlichkeit als Christ.

Wie meinte doch Michael Kafka in seiner ‚Bütten-Rede‘: Ja, so öffentlich zum Glauben stehn, dass es alle Leute sehn, ist nicht so unser Ding, bei uns fehlt ́s da am Marketing!  Hm. In Pfaffing jedenfalls war es eine humorvolle Werbung für den katholischen Glauben. Eine erfrischend mutige … moand d‘Renate.




Und wieder Fußball statt Feiertag

Nein, den Fußballern in der Heimat ist jetzt erneut kein langes Wochenende vergönnt. Warum auch? Womöglich für ein gemeinsames Zeitverbringen mit der Familie oder den Kumpels? Denn auch am kommenden Dienstag-Feiertag ist wieder ein volles Programm rund um das runde Leder in allen Klassen der Region. Männer, die Rückrunde wird durchgepeitscht! Und zwar genau jetzt …

Englische Wochen – gefühlt am laufenden Band. Muss bloß noch eine Nachhol-Begegnung dazu kommen.

Und wenn dann für die Monate von April bis Anfang Juni 2018 nur mehr ein paar Spiele übrig bleiben, dann kann man ja nur hoffen, dass diese dann wenigstens auf die Feiertage oder mindestens schön auf Pfingsten verteilt werden. Hauptsache, man kann sich von Anfang November 2017 bis Anfang April 2018 punktspieltechnisch ‚erholen‘. Macht fünf ganze Monate Pause! Da lohnt es sich doch als Team, völlig aus dem Tritt zu kommen … moand d’Renate.

 

 




Die um sich selbst Kreisenden

Einmal mit allem, bitte! Das kann man jetzt nicht nur beim Pizza-Essen sagen, sondern auch, wenn man eine dieser hochintelligenten Sportuhren kauft. Selbsterkenntnis durch Zahlen und Daten – die Selbstvermessung des Ichs! Ob mit dem Smartphone oder speziellen Uhren – alles, was mit Hilfe moderner Technologie beobachtet werden kann, wollen optimierte Menschen analysieren. Eher wohl ein Fluch, als ein Segen …

… außer aus extrem gesundheitlichen Gründen unbedingt notwendig.

Ganze Abende kann man mit Selbstvermessern diskutieren. Über Sinn oder Unsinn. Nein, danke, es kann einem übel werden. Den vielleicht gerade genau in diesem Moment wieder Schritte zählenden Sportlern sei in der Selbstvermesser-Sprache gesagt: Champions aren‘t made with fat technologie-clocks at their arms, Champions are made from something they have deep inside – a desire, a dream, a vision … so long, d‘Renate.




… oh, holder Herbst!

Spürt Ihr es, Ihr Oktober- und November-Geborenen, das Vibrieren in der Luft, das vom
Aufeinandertreffen des Morgennebels mit den letzten ums Überleben kämpfenden Sonnenstrahlen des Spätsommers herrührt? Riecht Ihr es, Ihr Kinder des ersten Nachtfrostes? Seit heute sind wir Oktoberer und Novemberer in unserem Element. Die Hitze des Sommers, sie ist endgültig Geschichte. Der nasse Schnee des Frühjahrs (nichts ist so langweilig, wie ein starkes Tauwetter im Januar – Shakespeare) lässt noch auf sich warten. Es ist endlich Herbst! Ganz offiziell. Freuen wir uns aufs bunte Laub und auf unsere Geburtstage! Ich grüße Euch, ihr Herbstgeborenen … moand da Huaba.




Da Huaba moand … ein mutiger Schritt!

Ein neues Konzept, ein generalsaniertes Haus, mehr als nur ein bisschen Farbe hier und da – das neue Innkaufhaus ist ein echter Hingucker, draußen wie drinnen. Und es bietet auf drei Etagen ein modernes Sortiment mit dem nötigen Hauch von Tradition. Für Wasserburg ist es geradezu überlebenswichtig. Es war und wird hoffentlich wieder ein Magnet für den ganzen Altlandkreis. Ohne das Innkaufhaus ist der Einzelhandel in der Stadt zumindest leicht in Schieflage. Heute wird das mit der Neueröffnung wieder gerade gerückt. Bleibt zu hoffen …

… dass es bei uns Kunden nicht nur beim Lippenbekenntnis bleibt: Einkaufen vor Ort, Einkaufen im Innkaufhaus, das heißt, die Stadt und den Altlandkreis stärken … moand da Huaba.




Ein überfälliger Wechsel!

Es war noch nie der modische Hit – diese grün-beige, nicht wirklich passgenaue Klei-
dung der bayerischen Polizei. Sie war zwar einst vom Modeschöpfer Heinz Oestergaard entwickelt und ab 1972 bei allen deutschen Landespolizeien und dem Bundesgrenzschutz eingeführt worden. Aber unglaubliche 45 Jahre ist das her – der Kragen verrät es: Nun weicht das triste und unförmige Grün-Beige also auch in unserer Region endlich einer hochmodernen, mit funktionellen Textilien ausgestatteten, zeitgemäßen Dienstkleidung. Außer der Farbe ändert sich allerdings für die Bürger nichts.

Die Polizei sorgt weiterhin bei Hitze, Kälte, Regen oder Schnee für die Sicherheit. Und immer 24 Stunden am Tag und in der Nacht … moand d‘Renate.