Zwei Verletzte bei Unfall auf B12

Am Freitag befuhr kurz nach 6 Uhr ein 45-jähriger Pkw-Fahrer die B12 in Richtung München. Auf Höhe der Abzweigung Löffelmoos wollte er nach links abbiegen. Zur gleichen Zeit überholte jedoch ein 52-jähriger Kraiburger die Fahrzeug-Schlange mit seinem Pkw, sah den Linksabbieger zu spät und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Pkw-Lenker verletzt, einer musste ins Krankenhaus gebracht werden.

An den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 20.000 Euro, beide Pkw mussten von der Unfallstelle durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Eine erforderliche Verkehrsregelung und weitläufige Umleitung wurde durch die Feuerwehr Winden sichergestellt.




Von der A-Klasse bis zur Bezirksliga

Die Hinrunde der Fußballsaison 2017/18 ist für die meisten Mannschaften des Altlandkreises erledigt. Die Herbstmeister stehen fest. Wie schlagen sich heimischen Mannschaften in den jeweiligen Ligen und was steht noch vor der Winterpause auf dem Programm? Diese Fragen beantwortet unser Überblick:

Bis gestern überraschte der goldene Oktober noch mit sommerlichen Temperaturen, doch schon morgen soll es zum Temperatursturz kommen und der Winter steht in den Startlöchern. Trotzdem müssen die heimischen Vereine noch einige Ligaspiele über die Bühne bringen, bevor es in die verdiente Winterpause geht. Unsere Zusammenfassung:

Bezirksliga Ost:

Der TSV 1880 Wasserburg führt nach einer unglaublichen Hinrunde mit zehn Punkte Vorsprung auf die Verfolger souverän die Tabelle an. Nachdem sich Trainer Leo Haas zu Beginn noch zu keinem Saisonziel äußern wollte, dürfte die Zielsetzung nun klar definiert sein. Wie schnell so ein Polster allerdings schmelzen kann, wissen die Wasserburger aus eigener Erfahrung, hatte man doch letztes Jahr einen ähnlichen Vorsprung noch verspielt. Abteilungsleiter Kevin Klammer wünscht sich aus den noch ausstehenden vier Partien, „dass man das Punkteplus bis zur Winterpause aufrecht erhalten kann.“ Auf dem Restprogramm stehen für die Löwen noch Spiele in Haidhausen (am Sonntag), gegen Ebersberg, in Waldkraiburg und daheim gegen Ampfing.

Die einzige Niederlage mussten die Wasserburger Löwen übrigens erst letzte Woche einstecken – ausgerechnet gegen die Mannschaft aus Reichertsheim/Ramsau.

Die Reichertsheimer auf der anderen Seite stecken mitten im Abstiegskampf. Mit dem gestrigen 1:0-Sieg beim Rückrunden-Auftakt in Ebersberg konnte sich die SGRR ein wenig Luft schaffen. Trotzdem steht die Elf um Kapitän Andy Hundschell mit 17 Punkten aus bisher 15 Spielen auf dem 12. Tabellenplatz – einem Relegationsplatz. Allerdings steht bei Reichertsheim noch ein Nachholspiel (Mittwoch, 25. Oktober, in Kirchheim) aus, bevor die Hinrunde auch für sie komplett ist.

Ende August kam es in Reichertsheim zu einem Trainerwechsel. Aufstiegstrainer Klaus Michel musste aus privaten Gründen passen, für ihn wurde der erfahrene Michael Ostermaier verpflichtet, der jetzt zusammen mit Co-Trainer Elvis Nurikic das Training leitet. Für das Trainergespann kommt es noch zu folgenden Pflichtspielen: Auswärts in Kirchheim (Nachholspiel), daheim gegen Waldkraiburg, auswärts im Ampfing und daheim gegen den SV Saaldorf.


(Quelle: Bayerischer Fußball Verband)

Kreisliga 1:

In der Kreisliga 1 spielen mit dem DJK-SV Edling, dem SV Amerang und dem FC Grünthal drei Mannschaften der Region. Alle drei Vereine finden sich allerdings in der unteren Tabellenhälfte wieder.

Nach fünf sieglosen Spielen in Folge musste Trainer Tom Kurzinger seine Sachen beim DJK-SV Edling packen. Für ihn übernahm wieder einmal Stefan Eck als „Interims-Trainer“. Dass die Edlinger gut kicken können, belegen zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen. Kapitän Freddy Schramme möchte den positiven Trend fortsetzen und weist darauf hin, dass man letztes Jahr auch erst zur Rückrunde so richtig in Fahrt gekommen sei. Für die Edlinger stehen noch drei Heimspiele gegen Großholzhausen, Seeon-Seebruck und Westerndorf, sowie das Derby in Amerang am 28. Oktober auf dem Spielplan. Auch im Kreis-Pokal sind die Ebrach-Kicker noch vertreten. Im nächsten Frühjahr trifft man im Finale auf den Sieger der Partie Kiefersfelden gegen Waldkraiburg.

Die Jungs vom FC Grünthal stehen mit 20 Punkten einen Platz vor den Edlingern im Mittelfeld der Tabelle. Am heutigen Samstag müssen sie gegen den Tabellennachbarn aus Bad Endorf antreten. FCG-Coach Hermann Reiter will an die erfolgreichen Spiele der letzten Wochen anknüpfen. Mit weiteren Spielen gegen Peterskirchen, Ostermünchen und dem SB DJK Rosenheim II haben die Grünthaler kein leichtes Restprogramm.

Schlechter schaut es beim SV Amerang aus. Die Ameranger mussten vor der Saison bittere Abgänge vermelden. Trainer Thomas Kasperetti folgten auch Torwart Thomas Süßmaier und Michael Pfeilstetter zum Liga-Konkurrenten Bad Endorf. Mit nur sieben Punkten aus 13 Spielen steht die Mannschaft von Trainer Walter Edbauer auf dem zwölften – und damit auf einem Relegations-Platz. Gestern Abend musste man eine bittere Niederlage gegen das Schlusslicht vom Sportbund Rosenheim II, die ihren ersten Dreier feiern konnten, einstecken. Mit den folgenden Spielen gegen Edling, Raubling, Großholzhausen und dem Nachholspiel in Riedering wird man versuchen, den Rückstand auf die rettenden Plätze zu verkürzen.

Zum aktuellen Spieltag geht’s hier.


(Quelle: Bayerischer Fußball Verband)

Kreisklasse 2:

Das Team der Stunde in der Kreisklasse 2 in der Gruppe Inn/Salzach ist auf jeden Fall der SV Ramerberg. Seit acht Spielen ist die Truppe um Kapitän Peter Maier ohne Punktverlust! Dass das trotzdem nicht für Tabellenplatz 1 reicht, liegt daran, dass man den Start in die Saison 2017/18 total verschlafen hat. Nach vier Spieltagen wies das Konto der Ramerberger immer noch null Punkte auf. Dann wurde der Schalter umgelegt. Mit Basti Möll (zehn Tore) hat das Team von Trainer Georg Schmeicher zudem einen der besten Stürmer der Liga in den eigenen Reihen.

Der SV Vogtareuth unter Leitung von Trainer Harry Mandel steht mit zwei Unentschieden mehr – und damit zwei Punkten mehr – auf dem zweiten Platz hinter dem TSV Emmering.

Der ASV Rott, der DJK SV Griesstätt und der TSV Babensham folgen den Ramerbergern dicht auf den Plätzen vier bis sechs.

Etwas abgeschlagen finden sich die Eiselfinger Kicker im Mittelfeld der Kreisklasse wieder. Die Truppe von Coach Thomas Kölbl wird am Samstag versuchen, mit einem Sieg gegen Kellerkind Söchtenau den Anschluss zu finden.

Auch für das Team aus Rechtmehring und die Reserve aus Grünthal wären Punkte im Abstiegskampf äußerst wertvoll, wobei für Grünthal der Gang zum Spitzenreiter nach Emmering sicher kein Spaziergang werden wird.

Hier der Spieltag im Überblick.


(Quelle: Bayerischer Fußball Verband)

Kreisklasse 4: (Kreis Donau/Isar)

Mit dem TSV St. Wolfgang spielt eine Mannschaft aus dem Altlandkreis in der Kreisklasse 4 des Kreises Donau/Isar. Allerdings müssen die Kicker aus St. Wolfgang ordentlich zulegen, wenn sie den Klassenerhalt schaffen wollen. Mit nur sechs Punkten aus elf Spielen halten sie die rote Laterne der Kreisklasse 4.

A-Klasse 3:

In der A-Klasse 3 spielen mit dem SV Albaching, TSV Eiselfing, SV Forsting-Pfaffing, FC Maithenbeth, TSV Schnaitsee, TSV Soyen und den Bezirksliga-Reserven vom TSV 1880 Wasserburg und der SG Reichertsheim/Ramsau gleich acht Mannschaften aus der Region.

Aktuell am stärksten sind dabei wohl die Spieler vom TSV Schnaitsee, die in den letzten sechs Spielen sechs Siege einfahren konnten. Ähnlich wie für Ramerberg in der Kreisklasse hat die Saison für die Schnaitseer aber wohl zu früh begonnen, so dass man momentan „nur“ auf dem dritten Tabellenplatz rangiert.

Auf Platz zwei steht die Mannschaft aus Maithenbeth. Die Truppe von der B12 spielte eine grundsolide Vorrunde und ist sogar punktgleich mit dem Tabellenführer vom SC Danubius Waldkraiburg. Grund dafür ist vor allem die gute Defensiv-Arbeit der Maithenbether. Mit nur neun Gegentreffer stellen sie zumindest statistisch die mit Abstand beste Abwehrreihe der Liga.

Der TSV Soyen, der zwischenzeitlich sogar kurz die Tabelle angeführt hat, findet sich nur noch auf dem fünften Platz, allerdings mit einem Spiel weniger.

Die Bezirksliga-Reserve aus Wasserburg liegt als Aufsteiger mit 17 Punkten aus zwölf Spielen im Tabellen-Mittelfeld.

Das Forstinger Team liegt derzeit punktgleich mit Reichertsheim II, die ihren Rückrunden-Auftakt gestern Abend gegen die Reserve aus Waldkraiburg mit 0:1 verloren, auf dem neunten Tabellenplatz.

Schlechter schaut’s für die Mannschaften aus Albaching und Eiselfing II aus, die in den kommenden Spielen dringend punkten müssen, um sich aus dem Tabellenkeller zu verabschieden.

Infos zum aktuellen Spieltag gibt’s hier.


(Quelle: Bayerischer Fußball Verband)

STÜ




Polizei: Das Grüne für einen guten Zweck

Das ist doch mal eine außergewöhnliche Idee: Wer schon immer der Bayerischen Polizei an die Wäsche gehen und dabei auch etwas Gutes tun wollte, kommt jetzt voll auf seine Kosten: Ab sofort  startet im Online-Shop www.110-shop.de der „Barmherzigen Brüder gemeinnützige Behindertenhilfe“ (BBBH) der Verkauf kreativer Produkte aus ausrangierten Uniformteilen der alten, grünen Uniform der Bayerischen Polizei.

„Die Produktlinie umfasst derzeit 16 verschiedene Alltagsgegenstände, die auf ihren zweiten Einsatz warten“, erklärte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Man darf sich auf exklusive Sporttaschen, Rucksäcke, Decken und andere einzigartige Produkte mit witzigen und individuellen Details für Jung und Alt freuen.

Wie Herrmann erläuterte, werden alle Produkte mit viel Liebe zum Detail und großer Sorgfalt von der BBBH an den Standorten in Straubing, Algasing, Gremsdorf und Reichenbach gefertigt: „Es handelt sich in jedem Fall um handgemachte Einzelstücke mit einer ganz individuellen Geschichte: Unsere Polizistinnen und Polizisten haben ihre grüne Polizeiuniform bei Wind und Wetter beispielsweise bei Verkehrsunfällen, Großeinsätzen und Festnahmen getragen.“ Die Diplom-Industriedesignerin Birgit Strasser aus Deggendorf entwickelte die Produktlinie nach Herrmanns Worten „mit viel Kreativität und Begeisterung“.

„Menschen mit Behinderung haben durch die Verwertung unserer alten Uniformen nicht nur eine sinnvolle und kreative Beschäftigung“, erklärte Herrmann weiter. Die Wiederverwertung der Uniform sei auch ökologisch sinnvoll und schone Rohstoffressourcen. „Zudem kommt ein Teil des Erlöses auch der Bayerischen Polizeistiftung zugute“, so der Innenminister. Damit helfe die alte Polizeiuniform indirekt Polizistinnen und Polizisten sowie deren Familien, die im Dienst zu Schaden gekommen sind.

Laut Herrmann hat die Auslieferung der neuen blauen Uniform für die Bayerische Polizei im Dezember 2016 begonnen. Bis Mitte 2018 sollen Zug um Zug alle rund 27.500 uniformierten Polizistinnen und Polizisten mit der neuen Uniform ausgestattet sein. Voraussichtlich weit mehr als 600.000 Artikel der alten Uniformkollektion werden damit nicht mehr benötigt.

„Da kam uns die hervorragende Idee der Bezirksgruppe Niederbayern der Gewerkschaft der Polizei gerade recht, unsere alten Textilien völlig unbürokratisch der Behindertenhilfe der Barmherzigen Brüder für einen guten Zweck zu spenden“, betonte Herrmann. Die Kooperation mit der BBBH biete Gewähr dafür, dass kein Missbrauch der Uniform stattfinde. Unter anderem werden die Hoheitsabzeichen entfernt und fachgerecht entsorgt. Bislang haben bayerische Polizistinnen und Polizisten nach Herrmanns Worten bereits rund 60 Tonnen Kleidungsstücke an die BBBH gespendet, ständig kommen neue Lieferungen dazu. „Von Hosen, Hemden, Anoraks bis hin zu Dienstmützen und Einsatzanzügen ist alles dabei“, machte Herrmann abschließend deutlich.




Kein leichtes Restprogramm

Zum Aufeinandertreffen zweier direkter Tabellennachbarn kommt es am kommenden Samstag um 14 Uhr in Bad Endorf, wenn der FC Grünthal seine Visitenkarte bei den Kurstädtern abgibt. Für die Grünthaler ist es das zweite Auswärtsspiel hintereinander und zugleich das erste Rückrundenspiel, nachdem man letzte Woche zum Vorrundenabschluss beim SV Riedering siegte.

Insgesamt drei Erfolge in Serie konnte die Truppe um FCG-Coach Hermann Reiter zuletzt einfahren und steht mit insgesamt 20 Punkte auf einem soliden Mittelfeldplatz.

Dieselbe Punkteausbeute steht auch bei den Endorfern zu Buche. Der Unterschied ist jedoch, dass im Gegensatz zum FCG (Saisonziel: einstelliger Tabellenplatz) die Kurstädter deutlich höhere Ziele verfolgen und klar den Aufstieg aussprachen. Dazu muss jedoch das Kasparetti-Team in der Rückrunde deutlich an Punkten zulegen um den Rückstand auf die ersten beiden Plätze noch aufzuholen.

Die Ränge dahinter sind jedoch dicht besiedelt und so können beide Teams im Falle eines Sieges einige Plätze gutmachen. Dass es ein Spiel auf Augenhöhe werden wird, zeigt nicht nur die Tabellenposition, sondern auch das Hinspiel. In einem sehr guten und intensiven Kreisligaspiel trennten sich beide Mannschaften mit einem Remis.

Die Grünthaler wollen an die zuletzt erfolgreichen Spiele anknüpfen und der Kasparetti-Elf auch in diesem Spiel alles abverlangen. Das Restprogramm vor dem Winter ist alles andere als leicht, dennoch will die Reiter-Elf den einen oder anderen Platz nach vorne noch gut machen. PS

 




Werd scho wern!

Im Gasthaus Brandmühle bei Soyen ist am kommenden Samstag, 21. Oktober, um 20 Uhr Kabarett-Zeit. Die Besucher dürfen sich auf einen fröhlichen Abend mit dem Wiggerl freuen – ganz nach dem Motto: „Werd scho wern! (as Beste und no mehr …)“
Ein kleines „Best of“ mit neuen Geschichten und Gags und einer ordentlichen Portion Gesang, so stellt sich das neue Kabarett- und Comedy-Programm von Martin Wichary alias Wiggerl aus Berglern zusammen. 

Natürlich wie immer völlig unpolitisch und aus dem Leben gegriffen. Kracherd boarisch mit Schenkelklopfern gespickt und garniert und oft nur ganz knapp über der Gürtellinie.
„Du musst viel schärfer und böser werden“, haben viele zu dem mittlerweile 41 jährigen Kabarettisten gesagt und das hat sich der Wiggerl zu Herzen genommen. Allerdings wie gewohnt mit ganz viel Augenzwinkern, Selbstironie und so sympathisch, dass man ihm selbst bei den schärfsten Pointen nicht böse sein kann. Wiggerl eben, so wie ihn sein Publikum schätzt und liebt.

Einlass am Samstag ab 18 Uhr im Gasthaus Brandmühle, Bischof 1 bei Soyen

Karten und weitere Informationen gibt es unter der Nummer 08073 / 914 71 87.




Nach Jahren ein Konzert daheim!

Kathrin Nagy auf der heimatlichen Garser Bühne: Dahoam is dahoam – Gospel-Train stehen am kommenden Samstag, 21. Oktober, im Gymnasium zum ersten Mal wieder nach mehreren Jahren vor ihrem heimischen Publikum! Die Konzert-Besucher erwartet eine bunte Liederauswahl von den afrikanischen Wurzeln der Gospelmusik bis hin
zu mitreißenden, modernen Arrangements …

Im Rahmen dieses Konzertes wird auch an den Gründer und langjährigen ‚Lokführer‘ des überregional so bekannten Gospel-Chores, Manfred Eisele, erinnert, der in diesem Sommer viel zu früh verstorben ist.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19:15 Uhr.
Der Eintritt ist frei.




„Märtyrer aus dem Wasserburger Land“

Am Freitag, 27. Oktober, findet im Café Obermaier ein Vortrag zum Thema: „Märtyrer aus dem Wasserburger Land“ statt. Es handelt sich dabei um Hintergrundinformationen aus der Zeit der Reformation in Wasserburg und Umgebung mit verschiedenen Referenten. Beginn ist um 20 Uhr, Eintritt ist frei. Veranstalter ist die Christliche Gemeinde Wasserburg vertreten durch Verbreitung der Christlichen Botschaft im Wasserburger Land.




Dreirad mutwillig demoliert

Ein im Klosterweg abgestelles, motorisiertes Dreirad der Marke Piaggio wurde in der Nacht zum gestrigen Sonntag in Gars von einem unbekannten Täter mutwillig beschädigt. Das meldet die Polizei am heutigen Montag. An dem Fahrzeug wurde ein Seitenfenster eingetreten, die Beifahrertür eingedellt und ein Außenspiegel sowie der Scheibenwischer beschädigt.

Der verursachte Sachschaden wird auf mindestens 500 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Angaben zur Ermittlung des oder der Täter machen kann, wird um Meldung bei der Haager Polizeidienststelle gebeten.




Schuss auf ein Haus

 

Wie die Polizei am heutigen Montagvormittag meldet, wird in Ramsau nach einem bislang unbekannten Täter gefahndet, der die äußere Verglasung eines Wohnzimmerfensters durchschoss. Es handelt sich um ein im Rohbau befindliches befindlichen Einfamilienhaus in der Klosterfeldstraße, wo die Fenster schon eingebaut waren. Vermutlich erfolgte die Schussabgabe mit einem Luftgewehr, sagt die Polizei.

Tatzeit war bereits vor einer Woche vom Samstag, 7. Oktober, 18 Uhr bis Sonntag, 8. Oktober, 16 Uhr.

Hinweise dazu nimmt die Polizeistation Haag entgegen.

 




Dreijähriges Kind schwer verletzt

Am gestrigen Sonntag ereignete sich gegen 13 Uhr in Unterreit ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen (wir berichteten), darunter ein kleines Kind. Eine 35-jährige Waldkraiburgerin befuhr mit ihrem Opel die Kreisstraße MÜ 45 von Waldkraiburg in Richtung Unterreit. An der Kreuzung zur Staatsstraße 2092 blieb die Frau jedoch nicht stehen, um den vorfahrtsberechtigten Pkw Opel eines 54-jährigen Mannes aus Kirchseeon passieren zu lassen, sondern fuhr aus bisher noch nicht geklärten Gründen mit ihrem Auto geradeaus weiter.

Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Ein dreijähriges Kind wurde dabei so schwer verletzt, dass es mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden musste.

Die beiden Fahrzeugführer sowie eine Beifahrerin wurden leicht verletzt mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. 

An beiden Autos entstand ein erheblicher Sachschaden von rund 20.000 Euro.

Vor Ort waren die Feuerwehren Elsbeth, Titelmoos und Grünthal mit sechs Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften.

Unsere Erstmeldung von gestern:

Sonntag, 13.30 Uhr: Schwerer Unfall