Die Greta und der Moritz

Das ist Greta! Die junge Dame ist eine Woche alt und die neue Erdenbürgerin der Gemeinde Edling. Greta Dürnberger wurde im RoMed-Klinikum in Wasserburg mit 3950 Gramm und 54 Zentimetern geboren. Ihre Eltern Stephanie Dürnberger und Tobias Diehl sind überglücklich. Auch Moritz Manfred ist ein Januar-Kind und schon in lässiger Denker-Pose (Foto unten) …

Der liebe Schatz von Sandra und Maximilian Geidobler aus Rechtmehring war bei seiner Geburt genau 3700 Gramm schwer und war stolze 56 Zentimeter groß.

LaLeLu-Foto Maria Ranesberger

 




Mit 2,5 Promille am Steuer auf der B12

Aufgrund einer Zeugenmitteilung am gestrigen Montag, dass ein Opel Corsa auf der B12 gerade den Kreisverkehr nach Hohenlinden in Richtung Mühldorf passiert habe und die Fahrzeuglenkerin sehr unsicher fahre, machte sich die Polizei umgehend auf den Weg. Eine Streife konnte den Pkw aus dem Altlandkreis stoppen. Bei der 49-jährigen Fahrerin bemerkten die Polizisten sofort Alkoholgeruch. Ein freiwillig durchgeführter Alkotest ergab 2,5 Promille! Es wurde eine Blutentnahme veranlasst. Die Frau musste den Führerschein und die Fahrzeug-Schlüssel abgeben …

 

 




In Haag: Wut auf Großraum-Limousine?

Die Polizei fahndet in Haag wegen zweier Fälle einer Sachbeschädigung: Am vergangenen Freitag schon zwischen 18.45 und 21.30 Uhr hat ein bisher unbekannter Täter das hintere, linke Ausstellfenster einer in Haag in der Wasserburger Straße geparkten Großraum-Limousine eingeschlagen. Der Sachschaden beträgt mal eben 800 Euro. Und ab dem gleichen Abend, gegen 22 Uhr bis zum Sonntag, gegen 10.15 Uhr wurde in Haag in der Rainbachstraße Höhe Hausnummer 12 an einem Opel Astra der linke Außenspiegel beschädigt.

Ein bislang unbekannter Fahrer stieß wohl beim Vorbeifahren mit seinem Fahrzeug an den Außenspiegel des Opel und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle, obwohl am geparkten Pkw ein Sachschaden von 300 Euro entstanden war.

Zeugen zu beiden Fällen werden gebeten, sich bei der Polizeistation Haag unter der 08072/9182-0 zu melden.




Ganz Albaching aus dem Häuschen!

Ganz oben angekommen: Franzi Preuß! Und alle gönnen es ihr von Herzen: Er ist das Gesprächsthema und ganz Albaching ist noch aus dem Häuschen und hat ein Lächeln auf dem Gesicht – der Weltcup-Sieg von Franzi hat in ihrer Heimat für größte Freude gesorgt. Ein Traum ist für die so talentierte Sportlerin (unser Foto) und für ihre Fans in Erfüllung gegangen – und vor allem WIE – mit dem fantastischen Massenstart-Rennen ausgerechnet in Ruhpolding (wir berichteten). Egal, ob zur besten Sendezeit in der ARD-Tagesschau oder den ZDF-Heute-Nachrichten:

Ganz Deutschland wurde am Sonntagabend über den Erfolg der Top-Biathletin aus dem Altlandkreis informiert. Am kommenden Donnerstag nun im südtirolerischen Antholz geht es für die 24-Jährige mit einem Sprint-Wettkampf im Weltcup-Alltag weiter. Durch den Sieg hat sich Franzi wieder auf den achten Platz im Gesamt-Weltcup nach oben gearbeitet. Beste Deutsche ist sie seit Saison-Beginn …

Riesig auch die Freude beim SC Haag, ihrem Verein, für den Franzi Preuß im Weltcup am Start ist!

Am Samstag ist der Verfolger von Antholz – am Sonntagmittag dann tritt Franzi erneut im Massenstart an …

Im Februar geht’s erst nach Kanada und dann nach Amerika. Im März wartet im schwedischen Östersund die WM!

Foto: NordicFocus über Sponsor Huber&Sohn Bachmehring

Siehe auch:

Wahnsinn, Franzi: Sieg im Weltcup!

 

 

 




Zum Wohl der Tiere

Seit dem vergangenen Jahr bietet die Wasserburger Molkerei MEGGLE den Milcherzeugern eine Haltungsberatung für Milchkühe an. Mit diesem neuen Angebot intensiviert MEGGLE die Bemühungen zum Tierwohl. Landwirte, die noch auf traditionelle Anbindehaltung setzen, erhalten unabhängige Beratung zur Haltung ihrer Milchkühe. Die Kosten für dieses sehr gefragte Angebot übernimmt MEGGLE. „Wir möchten aus den bestehenden Haltungsformen einfach das Maximum aus dem Tierwohl rausholen“, das sagt Dr. Franz Mayer, MEGGLE-Geschäftsführer und Leiter des Bereichs Rohstoffbeschaffung (unser Foto) …

Ohne die Landwirte und deren Milchkühe ginge bei MEGGLE am Standort Wasserburg nichts. Seit Jahrzehnten liefern sie den wertvollen und kostbaren Rohstoff Milch in hoher Qualität. Auch um das Tierwohl zu verbessern beziehungsweise weiterzuentwickeln, bietet MEGGLE den Landwirten seit dem vergangenen Jahr eine sogenannte Haltungsberatung an.

Unabhängige Sachverständige des LKV (Landeskuratorium der Erzeugerringe für tierische Veredelung in Bayern e.V.) kommen an die Höfe der Milcherzeuger, überprüfen die aktuelle Haltungssituation der Kühe und geben den Landwirten Verbesserungsvorschläge. So werden auch vermeintliche Kleinigkeiten wie die Platzierung der Tränken oder die Helligkeit im Stall der Kühe unter die Lupe genommen.

Die Fachleute zeigen kostengünstige und einfache Veränderungen auf, die nachhaltig das Wohl der Tiere verbessern. Außerdem sollen den Landwirten in den Beratungen die Vorteile einer Haltung im Laufstall dargelegt werden. Zwar ist der Anteil der Milchkühe, die bereits in einem Laufstall gehalten werden, bei den MEGGLE-Milcherzeugern mit knapp 70 Prozent schon relativ hoch, dennoch gibt es noch einige Landwirte, die ihre Kühe in traditionellen Ställen halten.

„Wir möchten aus den bestehenden Haltungsformen einfach das Maximum aus dem Tierwohl rausholen. Das machen wir in Verantwortung für fast 30.000 Milchkühe, deren Milch wir für unsere Produkte weiterverarbeiten“, sagt Dr. Franz Mayer, Geschäftsführer der Molkerei MEGGLE und verantwortlich für den Bereich Rohstoffbeschaffung. Eine Beratung vor Ort dauert zwischen vier und fünf Stunden, die anfallenden Kosten von etwa 300 Euro pro Betrieb übernimmt MEGGLE.

Knapp 200 Betriebe haben 2018 die Beratungsmöglichkeit in Anspruch genommen. Weitere 200 Landwirte können das Angebot in diesem Jahr wahrnehmen.

Im Jahr 2017 hat das Wasserburger Familienunternehmen den Austausch mit den Landwirten gestärkt: Im neu gegründeten „Arbeitskreis für artgerechte Tierhaltung“ werden seitdem aktuelle Themen diskutiert. Auch eine Befragung der MEGGLE-Landwirte ist Ergebnis dieser Zusammenarbeit.

Wer mehr über die gesammelten Ergebnisse aus über 700 beantworteten Fragebögen erfahren möchte, kann den „Report zur Politik der artgerechten Haltung von Milchkühen“ per Mail über presse@meggle.de anfordern.

Foto: MEGGLE

Über MEGGLE:

Das Erfolgsrezept von MEGGLE lautet seit über 130 Jahren: Tradition, Qualität und ständige Innovationen. Als kleine Käserei wurde das Unternehmen von Josef Anton Meggle I. bei Wasserburg gegründet und zählt heute zu den renommiertesten Herstellern von Milcherzeugnissen in Europa.

Die Markenprodukte werden auch in Nord- und Südamerika und im asiatischen Raum vertrieben. Mit ca. 2.500 Mitarbeitern, darunter ca. 1.000 in Wasserburg, produziert die MEGGLE-Gruppe qualitativ hochwertige Milch-, Käse-, Sahne und Joghurtprodukte sowie Butter, Butterspezialitäten und gefüllte Baguettes für End- und Großverbraucher. Darüber hinaus werden Milchtrockenprodukte als Spezialerzeugnisse für die internationale Pharma- und Lebensmittelindustrie hergestellt.

Stets dem Fortschritt verpflichtet, konnte MEGGLE 2017 einen Umsatz von einer Milliarde Euro erwirtschaften. Trotz des internationalen Erfolgs zählt die Heimat: Der Hauptfirmensitz von MEGGLE befindet sich nach wie vor in Wasserburg/Reitmehring.

 

 

 

 

 




Auch Sankt Wolfgang im Einsatz

Der starke Schneefall am Jahresanfang hat im südlichen Oberbayern in mehreren Landkreisen Katastrophenalarm ausgelöst (wir berichteten). Die Feuerwehren aus dem Gemeindebereich Sankt Wolfgang beteiligten sich an den vom Landkreis Erding gestellten Hilfskontingent.

Es war der Abend des 11 Januar, als die Verantwortlichen des Landkreises Erding das Hilfegesuch aus Berchtesgaden erreichte. Ein Hilfskontingent für die von massiven Schneefällen geplagte Region sollte gestellt werden.

 

Innerhalb kürzester Zeit erklärten sich mehrere Kameraden der Gemeindefeuerwehren bereit, ihr wohlverdientes Wochenende zu opfern, um in die betroffene Region zu fahren.

 

Bereits am Samstagmorgen um 5 Uhr machte sich der Verband von Sankt Wolfgang aus auf den Weg. Bürgermeister Uli Gaigl ließ es sich nicht nehmen, an jedem Einsatztag morgens bei der Abfahrt dabei zu sein.

 

In Berchtesgaden angekommen, wurden den rund 200 Feuerwehrkameraden aus dem gesamten Landkreis Erding ihre Einsätze zugewiesen.

 

Am späten Abend wurde dann wieder, erschöpft vom Dächerabräumen, nach Hause gefahren. Es sollten dann noch weitere zwei Einsatztage folgen.

 

Die Zusammenarbeit der Gemeindefeuerwehren war hervorragend. Es ging ein großer Dank an alle Helfer, die sich so kurzfristig bereit erklärt hatten.

 

Ein weiterer Dank galt der Bäckerei Gruber und Edeka Eichner. Diese hatten an allen Einsatztagen die Feuerwehrkameraden mit Verpflegung unterstützt.




Umfassende Infos zum Strompreis

Aufgrund der Strompreiserhöhung stellt sich die Geschäftsführung der Kraftwerke Haag am morgigen Montag um 18 Uhr den Fragen interessierter Bürger und erklärt die Hintergründe zur Preissteigerung. Der Infoabend findet im Veranstaltungsraum „Alte Post“ in Maitenbeth, Kirchplatz 9, statt. Auf dem Programm stehen Themen wie die Preissteigerung in der Strombeschaffung und …

… die Erhöhung der Netzentgelte. Im Anschluss an die Information durch die Geschäftsführung gibt es eine offene Fragestunde.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Telefon 08072/9171-0 gebeten.

Drei weitere Termine folgen.

 

 

 




Ein Abend voller Highlights als Dankeschön

Wer im vergangenen Jahr fleißig in den Haager Geschäften eingekauft und Punkte gesammelt hatte, für den wurde es spannend am gestrigen Abend im Haager Bügersaal. 25 tolle Preise gab es zu verlosen, als Hauptpreis eine Reise für Zwei nach Island. Aber auch für alle anderen Gäste wartete das Team von „Haag Aktiv“ mit einem abwechslungsreichen Programm auf und sorgte für Spannung und beste Unterhaltung bei dem kurzweiligen Abend.

Die Bonuskarte vom Werbering „Haag aktiv“ ist nicht nur eine gute Sache zur Förderung des lokalen Einzelhandels, sondern liefert auch jedes Jahr einen Anlass, die treusten Kunden in Haag ausgiebig zu belohnen. Im feierlichen Rahmen wurden gestern 25 tolle Preise verlost, von Pralinen über Blumen bis hin zu Wert- und Reisegutscheinen. Alles gesponsert von Geschäften aus Haag.

Das garantierte natürlich für Hochspannung im voll besetzten Haager Bürgersaal. Für beste Stimmung sorgten auch die zwei Moderatoren, Thomas (Vorsitzender von „Haag Aktiv“, rechts) und Josef Sax (links), die gekonnt und mit viel Charme durch den kurzweiligen Abend führten.

Etappenweise wurden die Preise verlost, beginnend mit den hinteren Platzierungen. Dazwischen sorgten kreative Showeinlagen für einige Lacher. So zum Beispiel die Gesangseinlage von „Anna und Ewald“ mit der Drehorgel oder der „Haager Viergsang“, die den Abend musikalisch zusammenfassten.

 

Johanna und Hans Furch von der „Haager Bühne“ brachten das Publikum mit einem Sketch über moderne Technik zum Lachen, bei dem ein Generationenkonflikt zwischen Schreibmaschine und Computer humorvoll ausgetragen wurde. Weitere Highlights waren der Auftritt der Caramba-Teenies zu Beginn und der Auftritt der „großen“ Carambas zum Abschluss des Abends, die den Saal ordentlich beben ließen.

Ein außergewöhnliches Mannschaftsspiel zwischen Kirchengemeinde und politischer Gemeinde sorgte außerdem für Erheiterung im Saal. Begriffe sollten richtig erraten werden, einmal wurden sie gemalt und einmal von Kindern erklärt. Das Team um Pfarrer Pawel Idwokiak konnte sich gegen das Bürgermeisterin-Team durchsetzen und spendete die Gewinnsumme von 250 Euro an „SoNNe e.V.“, ein soziales, nachbarschaftliches Netzwerk aus Haag und Umgebung.

Das Gemeinde-Team um Bürgermeisterin Sissi Schätz spendete die Zweitplatzierten-Summe von 150 Euro an die „AWO Haag“.

Neben der Verlosung der Hauptpreise organisierte das „Haag Aktiv-Team“ auch zehn Saalpreise, wobei jeder Gast die Chance hatte, per Eintrittskartennummer zu gewinnen. Auch hier reichte das Preisaufgebot von Sachpreisen bis hin zu wertvollen Gutscheinen für Haager Geschäfte.

Kurz vor Schluss stand dann das Highlight an, die Verlosung der Hauptpreise. Marianne Ebersberger gewann einen Gutschein für das Musical „Bodyguard“ in Stuttgart. Einen Handwerkergutschein für eine Dienstleistung nach Wahl von einem Haager Betrieb im Wert von 1.500 Euro gewann Christina Schmid und der Hauptpreis, eine Reise nach Island, ging an Familie Hierl.

Die Moderatoren Thomas und Josef Sax bedankten sich abschließend bei allen Helfern, so auch bei Familie Bauer-Würdinger für die Bewirtung und der „Haager-Schlossturm-Musi“ für die feierliche Umrahmnung, und betonten, dass es heutzutage äußerst wichtig sei, die örtlichen Geschäfte zu unterstützen. „Nur so kann Haag der schöne Ort bleiben, der er ist.“

Bei der Frage ans Publikum, ob man eine solche Veranstaltung auch im nächsten Jahr organisieren solle, entgegnete den Organisatoren schallender Applaus.

 

 

 

MP




Ois koa Hexerei in Rechtmehring!

Vorhang auf im Pfarrheim Rechtmehring! Die Premiere des neuen Theaterstückls steht am kommenden Sonntag, 20. Januar, bevor: Ois koa Hexerei! Sechs Mal wird gespielt, die Karten gibt’s nur an der Abendkasse! Die Besucher dürfen gespannt sein: Eine Räuberkomödie von Thomas Brückner wartet …

… und um des gehts:  

Im finsteren Wald des 19. Jahrhunderts haust Räuberhauptmann Hektor mit seinen hör-, seh- und gehbehinderten Räubern Lari, Fari und Hinkebein von teils dilettantischen Überfällen mehr recht als schlecht so dahin.

Als die Bande eines Tages den jungen Felix überfällt, staunen die rauen Gesellen nicht schlecht, denn dieser bleibt von ihren Drohungen völlig unbeeindruckt; hat er ohnehin schon alle Hoffnungen verloren und schert sich nicht um sein Leben. Da bei ihm nichts zu holen ist, soll er nun künftig bei den Überfällen die körperlichen Defizite der anderen ausgleichen. Doch Felix hat wenig Talent zum Räuber, womit er seine neuen Lehrmeister schier zum Wahnsinn treibt.

Auch hat Felix zu Hauptmann Hektor’s Missfallen Mitleid mit der geraubten Magd Fini und schmiedet Fluchtpläne. Hierbei sollen ihm die Hexen Schnick, Schnack und Schnuck helfen. Aber Hauptmann Hektor hat mit Felix und Fini schon längst seine eigenen Pläne …

Scho amoi a kloane Vorschau …

… mit einem originellen Video gibt’s hier:

http://www.theater-rechtmehring.de/Aktuelles

Aufführungstermine:

So. 20. Januar um 18 Uhr
Fr. 25. Januar um 20 Uhr
Sa. 26. Januar um 20 Uhr

So. 27. Januar um 18 Uhr
Sa. 02. Februar um 20 Uhr
So. 03. Februar um 18 Uhr

Kartenverkauf nur an der Abendkasse möglich!

Für a guads Essn und gnua zum Dringa is gsorgt …

 

 

 




Eine gemütliche Hochzeitsmesse

Eine gemütliche Hochzeitsmesse in familiärem Ambiente findet am Samstag, 26. Januar, im Gasthaus Bichler in Ramerberg statt. In der Zeit zwischen 15 und 19 Uhr sind alle künftigen Brautpaare und Hochzeitsinteressenten dazu eingeladen. Dabei sind verschiedene Aussteller aus der Umgebung rund um das Thema Hochzeit. Abgerundet wird diese Messe gegen 18 Uhr mit einer Brautmodenschau.

Die Teilnehmer präsentieren tolle Brautkleider aus einem Second Hand-Studio, bezaubernde Brautfrisuren und professionelle Braut Make-ups. Natürlich gibt es auch wundervolle Brautsträuße und den passenden Haarschmuck sowie eine besondere Auswahl an Eheringen zu sehen.

Eine freundliche Beratung und Anregungen bekommt man bei einem Konditor, bei der Fotografin, der Hochzeitsplanerin und Traurednerin sowie bei der Beraterin zu gesunder Ernährung. Aber auch der Bräutigam geht hier nicht leer aus, er erhält gerne eine Beratung für sein Maßhemd und seinen Maßanzug. Und die persönliche Hochzeitskerze kann man selbst mitgestalten. Musikalisch begleitet werden Messe und Brautmodenschau durch DJ Murat, den iman dann gleich für die eigene Hochzeit buchen kann. Beendet wird das Ganze nach der Modenschau mit einer Verlosung von tollen Preisen.