Alle schauen auf Franzi

Biathlon-Weltcup: Deutsche Hoffnungen ruhen auf der 24-Jährigen aus Albaching

image_pdfimage_print

Am kommenden Donnerstag um 14.30 Uhr geht es mit einem Sprint weiter im Biathlon-Weltcup – und zwar erst sind die Rennen in Oberhof und dann in Ruhpolding! Alle Hoffnungen ruhen aktuell auf Franzi Preuß aus Albaching, so heißt es heute vom DSV. Während Laura Dahlmeier und Vanessa Hinz in Oberhof gar nicht starten und Franziska Hildebrand erkältet war, konnte die 24-Jährige vom SC Haag gut trainieren. „Franzi hat vor allem am Anschlag beim Stehendschießen gearbeitet. Dabei haben wir Kleinigkeiten verändert und nun einen guten Punkt gefunden, an dem sie sich orientieren kann“, so Coach Kristian Mehringer in einer aktuellen DSV-Pressemitteilung. Franzi Preuß ist derzeit Zehnte im Gesamtweltcup und beste Deutsche bei über 100 Teilnehmerinnen …

Nach dem Podestplatz und Rang fünf in Nove Mesto wird Laura Dahlmeier beim Heimweltcup in Oberhof nicht an den Start gehen.

„Ich bitte die Fans um Verständnis, dass wir uns dazu entschieden haben, dass Laura erst noch einmal einen weiteren Trainingsblock absolviert, ehe sie die nächsten Weltcuprennen bestreitet,“ sagt Florian Steirer, Disziplin-Trainer der Damen in der DSV-Pressemitteilung. Erst einmal wolle Laura Dahlmeier trainieren, um dann im März zur WM in Östersund bestmöglichst vorbereitet an den Start gehen zu können.

Dafür rutscht erneut Anna Weidel als Jüngste ins deutsche Team. Die 22-Jährige vom WSV Kiefersfelden ist ebenfalls aus dem Landkreis Rosenheim.

Foto: NordicFocus / Huber&Sohn Bachmehring

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren