„Es tut mir so wahnsinnig leid!“

Biathlon-Weltcup in Hochfilzen: Franzi heute nach der Staffel den Tränen nahe

image_pdfimage_print

Ihr ganzer Körper habe gezittert, sie habe einfach nicht mehr treffen können: Tapfer stellte sich Franzi Preuß aus Albaching heute vor einem Millionen-TV-Publikum ans Mikro und stand dem ZDF-Reporter Rede und Antwort. Den Tränen nahe! Zwei Strafrunden musste die 24-Jährige – trotz dreier Nachlader-Chancen – nach dem Stehendschießen laufen als zweite Starterin im Team Deutschland. Und „versaute“ damit laut Fernsehreporter die Staffel. Und das, nachdem ihr schnelles Liegendschießen mit Null-Fehlern nur wenige Minuten zuvor noch als „absolut überragend“ gelobt worden war. Aber so ist der Biathlon-Sport und große Freude und große Enttäuschung liegen nah beieinander: Von Platz zwei wurde Germany gleich mal durchgereicht auf Platz 15 … Am Ende wurde die deutsche Staffel mit Vanessa Hinz, Franzi Preuß, Karolin Horchler und Denise Herrmann heute Siebte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren