Jetzt wird es deutlich winterlicher

Wetterexperte: Durchgehend Nachtfrost bis zum dritten Advent

image_pdfimage_print

„Die Wetterlage wird nun deutlich winterlicher. Vom Erzgebirge über den Bayerischen Wald bis zu den Alpen schneit es bis morgen Nachmittag munter weiter. Dort können 40 bis 50 Zentimeter Schnee zusammenkommen. Im Rest von Deutschland fällt hier und da mal etwas Regen oder Schneeregen. In der kommenden Nacht kann es abgesehen vom Norden aber überall leichten Frost geben und dann ist auf den Straßen extreme Glätte durch Schneeglätte oder überfrierende Nässe möglich“, prognostiziert Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

„Der Winter ist nun bei uns angekommen und bringt uns für einige Tage sehr kaltes Wetter. Die Temperaturen kommen meist nur noch wenig über den Gefrierpunkt hinaus. Anfangs kann es auch im Osten und Südosten noch etwas Schnee geben. Das betrifft besonders die Regionen vom Erzgebirge über den Bayerischen Wald bis zu den Alpen. In der Nacht wird es richtig glatt werden.

Generell gibt es bis zum Sonntagmorgen durchweg Nachtfrost. Die einzige Ausnahme ist die küstennahe Region. Dort liegen die Tiefstwerte knapp über 0 Grad. Zum Sonntag kann es dann Glätte durch gefrierenden Regen und Schneefall geben“, so Jung.

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

Dienstag: 0 bis 7 Grad, im Südosten Schneefall, sonst meist trocken, etwas Sonnenschein

Mittwoch: 0 bis 5 Grad, mal Sonne, mal Wolken, vom Erzgebirge bis zu den Alpen noch etwas Schnee

Donnerstag: minus 2 bis plus 4 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Nebel, kalt

Freitag: minus 2 bis plus 3 Grad, nach frostiger Nacht auch am Tag meist kalt, ab und zu Sonnenschein

Samstag: minus 2 bis plus 2 Grad, vielfach freundlicher Mix aus Sonne, Wolken und Hochnebel, weiterhin kalt

Dritter Advent: 0 bis 8 Grad, aus Westen Schneefall, teilweise auch Regen mit Glatteisbildung

Montag: 3 bis 8 Grad, wechselhaft und zeitweise Regenschauer, in den Hochlagen auch Schnee oder Schneeregen

Dienstag: 2 bis 8 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, einzelne Schauer

 

Grafik oben: Am Donnerstagmorgen ist es fast im ganzen Land frostig, über Schnee sind im Erzgebirge und am Alpenrand sogar Werte bis minus 9 oder minus 10 Grad möglich, www.wetterdata.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren