Haag soll besser angebunden werden

Gemeinderat unterstützt Forderung nach zusätzlichen Buslinien Richtung Mühldorf, Wasserburg und München

image_pdfimage_print

Bereits in der vergangenen Bürgerversammlung war die Verbesserung der Busverbindung nach Mühldorf, Wasserburg und München in Haag Thema. Nach einem Antrag der „Agenda21 Haager Land“ griff der Gemeinderat dieses nun in seiner jüngsten Sitzung auf und sprach sich für eine Unterstützung der landkreisübergreifenden Anbindungen aus.

Bei der Bürgerversammlung im Oktober stellte Agenda-Vorsitzende Heide Schmidt-Schuh den Antrag an den Gemeinderat, die Verbesserung der landkreisübergreifenden Anbindung im Busverkehr zu unterstützen. Hierbei soll beispielsweise die Verbindung nach Mühldorf stündlich getaktet, die Anbindung zum Bahnhof in Wasserburg verbessert und die Buslinie nach München-Ost an den MVV angeschlossen werden.

 

„Wir stehen bereits mit den Kollegen im Wasserburger Land im Kontakt“, erklärte Bürgermeisterin Sissi Schätz. Auch die Bürgermeister des Altlandkreises unterstützen das Anliegen und haben sich bereits in die Unterschriftenliste zum Thema eingetragen. Nun soll auch der Haager Gemeinderat darüber entscheiden, die Unterschriftensammlung zum Öffentlichen Nahverkehr zu unterstützen.

 

Der finanzielle Aspekt zeigte sich hier als wichtiges Thema. „Wie soll die Buslinie bezahlt werden?“, wollte Josef Hederer (PWG) wissen. Speziell bei landkreisübergreifenden Verbindungen sei diese Frage ausschlaggebend. Die Bürgermeisterin aber stellte klar: „Die Zuständigkeit des Öffentlichen Personennahverkehrs liegt bei den Landkreisen selbst.“ Für landkreisübergreifende Buslinien gebe es außerdem Förderungen vom Freistaat, so Sissi Schätz weiter. Die Gemeinde sei von den Kosten also nicht betroffen. Hinzu komme, so die Bürgermeisterin, dass sich Buslinien, die gut angenommen werden, bald selbst tragen.

 

Hermann Jäger (PWG) regte außerdem an, entscheidend sei eine gute Verbindung nach Dorfen. „Über Dorfen ist die Flughafenanbindung gewährleistet.“ Von Haag aus gebe es kaum annehmbare Möglichkeiten, den Flughafen zu erreichen. Sissi Schätz aber argumentierte: „Die Nord-Süd-Verbindung ist ein langfristiges Ziel.“ Einfacher sei es als ersten Schritt die Verbindung nach München durchzusetzen. Auch Fini Delianos (SPD) Vorschlag, eine Verbindung zur S-Bahn in Ebersberg zu realisieren, stellte sich als schwierig heraus. „Bei neuen Buslinien sucht man immer nach Strecken, die mehrere Orte erschließen“, so die Bürgermeisterin.

 

Der Gemeinderat war sich einig, den Antrag der „Agenda21 Haager Land“ zu unterstützen und sich durch Auslage der Unterschriftslisten an dem Anliegen zu beteiligen. Stefan Högenauer (CSU) war hierbei besonders wichtig, dass sich der Gemeinderat auch aktiv für die Verbesserung der Anbindung ausspricht. Neben den ausgelegten Listen soll die Unterstützung außerdem auf der Homepage geäußert werden und ein Dialog mit den umliegenden Gemeinden stattfinden, um vergleichbare Anträge zu diesen Buslinien anzuregen. JF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren