Zurück zum Rohbau

Wegen Sanierungen: Schulverbandsversammlung begutachtete Turn- und Schwimmhalle

image_pdfimage_print

Die Sanierungsarbeiten an der Grund- und Mittelschule Haag rücken näher. Bei der jüngsten Schulverbandsversammlung stellten die Architekten Schmuck und Betsch der Architekturgemeinschaft die konkreteren Vorschläge dazu vor. Ein gemeinsamer Rundgang durch die Turn- und Schwimmhalle verdeutlichte die geplanten Arbeiten.

An der Turnhalle sollen kaum bauliche Veränderungen vorgenommen werden. Eine neue Dämmung, Beleuchtung und Lüftung seien vorgesehen, außerdem wird der Boden von unten erneuert und die Fenster und Wände werden ausgetauscht. Hier brauche es gefederte Prallwände, so Architekt Schmuck. Durch die Erneuerung der Lüftungssysteme sei eine Wärmerückgewinnung möglich. Es könne Etliches an Energie eingespart werden.

 

 

Größere Schwierigkeiten bereiten die Umkleiden der Turnhalle. Durch die schweren Wände, die im Gebäude eingebaut sind, biegt sich die Decke und es entstehen Risse. „Auch wenn keine Einsturzgefahr besteht, langfristig kann das so nicht bleiben“, betonte Schmuck. Auch der Durchgang bei den Umkleiden soll erneuert werden. „Wir wollen direkte Wege, kein Labyrinth.“ Deshalb wird der Schnitt der Räume in diesem Zuge besser organisiert. Auch der Umkleidebereich der Schwimmhalle wird neu gestaltet. „Es sind auch Familienumkleiden geplant“, betonte Bürgermeisterin Sissi Schätz.

 

 

Für die Schwimmhalle seien größere Eingriffe geplant. „Wir müssen zurück zum Rohbau, sodass nur noch die Hülle steht“, so Schmuck. Der aktuelle Aufbau sei undicht, unter den Fliesen sammle sich das Wasser des Beckens und greife den Beton an. Außerdem sollen die Fenster vergrößert werden. „Das gestaltet die Schwimmhalle heller und gibt einen angenehmeren Charakter.“

 

Eine weitere Veränderung wird es in der Eingangssituation geben. Für den außerschulischen Betrieb wird der Haupteingang auf die rückwärtige Seite verlegt. So könne der Besucher den Eingang vom Parkplatz aus schneller erreichen. „Geht man die Wendeltreppe im Foyer ein Stück runter, erreicht man die Schwimmhalle. Ein Stück nach oben geht es zur Turnhalle.“ Der aktuelle Eingang solle als Fluchtweg dienen. Durch die neue Eingangssituation soll auch der Bademeister verlegt werden.

 

 

Schulleiterin Ulrike Zehentmaier, freue sich bereits darauf, wenn die Sanierungsarbeiten starten. „Eventuell lässt sich ein Beginn ab Ostern planen.“

Schmuck betonte, die Sanierungsarbeiten werden sich in das anschließende Schuljahr hineinziehen. „Es wird nicht in einem Schuljahr zu schaffen sein.“ Er rechne eher mit zwei Schuljahren, bis das Schwimmbad wieder nutzbar ist. Die Turnhalle könne man eventuell früher wieder öffnen.

Der Förderantrag für die Sanierung sei inzwischen bei der Regierung eingereicht, so Schmuck. „Der Förderung steht nichts mehr im Wege.“ JF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren