Alles rund um E-Mobilität

Elektromobilitätstag in Haag informierte über E-Autos, PV-Anlagen und mehr

image_pdfimage_print

Nach dem erfolgreichen Elektromobilitätstag im vergangenen Jahr fanden sich auch heuer wieder zahlreiche E-Auto-Fahrer und Interessierte am Haager Marktplatz ein. Neben Erfahrungsberichten und der Möglichkeit, in E-Autos oder auf E-Rädern zu fahren, gab es auch spezielle Informationen zu PV-Anlagen von den Kraftwerken sowie über das Radwegenetz der Region von dem Tourismusverband Inn-Salzach. Besonderes Highlight war die Möglichkeit, eine große PV-Anlage in Winden zu besichtigen.

Initiator Hans Urban begrüßte gemeinsam mit Bürgermeisterin Sissi Schätz und Sponsor Uli Schwarz der Kraftwerke Haag alle E-Fahrer, die die Veranstaltung mit ihrer Erfahrung unterstützen, sowie die zahlreichen Besucher. „Ziel soll heute sein, dass Fahrzeugbesitzer ihre Erfahrungen mitteilen“, so Urban. Diese waren auch leicht zu erkennen: Mit gelben Kappen ausgestattet beantworteten sie Besuchern Fragen rund um die Elektromobilität. Ob Reichweite oder Praxistauglichkeit, Fragen zum Laden und zum Preis, die Besitzer zeigten sich offen und freuten sich über das große Interesse.

 

„Für Hans Urban ist das Thema eine Herzensangelegenheit“, bemerkte Uli Schwarz, Geschäftsführer der Kraftwerke Haag in seiner Begrüßung. Auch die Bürgermeisterin zeigte sich begeistert über seine Idee, den Elektromobilitätstag zu veranstalten. Dank ihm habe sich der Gemeinderat schließlich für die Anschaffung eines E-Autos als Dienstwagen für die Gemeinde entschieden. Auch der neue E-Transporter für den Bauhof wurde auf der Veranstaltung ausgestellt.

 

Eingebunden in das Programm der Geschichtstage des Landkreises Mühldorf, gab es neben Infoständen zu PV-Anlagen für das eigene Hausdach, Energiespeicher im Haushalt und E-Bikes ein besonderes Highlight: Die Besichtigung einer PV-Anlage in Winden. Mit einem Elektro-Fahrzeug-Shuttleservice konnten Interessierte zur großen 160kW-Anlage fahren und sich dort weiter informieren. Mit einer Hebebühne ließ sich die Anlage auch von oben betrachten. Über die technischen Daten informierte Christian Hengstberger. So schilderte er zum Beispiel den Unterschied von Anlagen auf großen Hallen und Einfamilienhäusern und zeigte außerdem die Leistungskurve einer Südanlage im Vergleich zu einer Ost-West-Anlage. Im kommenden Jahr soll dort außerdem eine öffentliche E-Auto Ladestation installiert werden, die ihren Strom von der PV-Anlage auf der Halle bezieht.

 

„Der Klimawandel hat sich inzwischen zu einer Klimakatastrophe entwickelt“, betonte Urban und appellierte an die Anwesenden, darauf zu reagieren. „Ein ‚weiter so‘ gibt es nicht!“ E-Mobilität allein sei dabei nicht die Lösung. Auch ließe sich zu Fuß und mit dem Rad viel erreichen. So gab es auf der Veranstaltung auch die Möglichkeit, E-Bikes vom Bike-Service Gruber zu testen. Zwischendurch beantwortete Urban auch Fragen in der großen Runde und interviewte die Fahrer zu ihren Erfahrungen.

 

Im Bauernmarkt wurde für Kaffee und Kuchen gesorgt. Dort zeigte der Fotoclub auch eine Tonbildschau zu den Anfängen der Elektrifizierung in Haag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren