Bauen. Fahren. Feiern.

Die drei Hauptthemen der Haager Bürgerversammlung am Wochenende

image_pdfimage_print

Drei große Themen, die die Gemeinde Haag aktuell und künftig beschäftigen werden, wurden am Freitagabend bei der Bürgerversammlung in Haag unter der Leitung von Bürgermeisterin Sissi Schätz erläutert und diskutiert. Besonders viele Baumaßnahmen gab es in diesem Jahr zu besprechen, allem voran die Revitalisierung des Schlossturms als Wahrzeichen des Marktes. Auch die Themen Verkehr und Kultur standen oben auf der Liste …

Zu den wichtigsten Baumaßnahmen des vergangenen Jahre gehörte die Sanierung des Haager Schlossturms. Darunter fielen neue Brandschutz- und Elektro-Installationen, Beleuchtungselemente und Treppen. Hierfür wurden rund 1,1 Millionen Euro aufgewendet, wovon 800.000 bezuschusst waren. Auch mit der Revitalisierung des dazugehörigen Schlosshofes wurde im September diesen Jahres begonnen, was mit rund 500.000 Euro, davon 60 Prozent bezuschusst, zu Buche schlagen wird. Dass das Interesse am Haager Wahrzeichen groß ist, sei daran zu erkennen, dass alle Führungen, die in diesem Jahr angeboten wurden, ausgebucht waren, freute sich Bürgermeistern Sissi Schätz. „Wir werden weitere anbieten, aber ob das heuer noch sein kann, hängt von den Außenarbeiten im Schlosshof ab.“

Ziel sei es, den Turm und Hof künftig wieder für die Allgemeinheit zugänglich zu machen und das Wahrzeichen des Marktes für Events wie Theater und Märkte zu nutzen.

Der neu sanierte Turm von Innen

Desweiteren wurde diesen Herbst die Sanierung des Kindergartens Arche Noah gestartet, wobei voraussichtlich Kosten von rund 3,4 Millionen Euro entstehen werden.

Auch für die kommenden Jahre sind einige Bauprojekte in Planung. So zum Beispiel das Umfunktionieren des Zehentstadels in der Ortsmitte in eine Bibliothek und das Entstehen eines Kinos mit Café in der ehemaligen Turnhalle. „Die Verhandlungen für das Pfarrheim waren nicht einfach“, so Bürgermeisterin Sissi Schätz, aber man sei zuversichtlich, dass diese Projekte das Ortsgeschehen positiv beeinflussen werden.

Ein weiterer großer Punkt im Bezug auf künftige Bauprojekte war der Breitbandausbau für schnelleres Internet, was in den kommenden Jahren für ein flächendeckendes Internet in allen Haager Ortsteilen sorgen soll.

Außerdem sei es unumgänglich, das Hallenbad und die Turnhalle zu sanieren. „Beide sind sehr in die Jahre gekommen und dienen nicht nur dem Schulunterricht, sondern auch dem Vereinssport“, so Schätz.

Das Haager Hallenbad im aktuellen Zustand.

Im Bezug auf den Straßenverkehr standen ebenso einige Punkte auf dem Programm der Bürgerversammlung. „Unsere Verkehrsanalysen haben gezeigt, dass der Fahrradverkehr in Haag gestärkt werden muss“, so die Bürgermeisterin. Außerdem habe der Markt Haag zwei E-Fahrzeuge angeschafft: Eines für Dienstfahrten der Mitarbeiter und einen E-Worker für den Bauhof, womit man ein Zeichen für umweltbewusstes Fahren setzten möchte.

Auch die Stärkung des öffentlichen Personennahverkehrs war eines der Hauptthemen. Hierfür wurde erst kürzlich ein Infoabend veranstaltet (wir berichteten), in dem eine deutliche Forderung nach einer besseren Verbindung in die Städte Mühldorf, Rosenheim und München gestellt wurde. „Wer in Rosenheim studiert, in München oder Mühldorf in die Berufsschule geht und kein Auto besitzt, braucht den öffentlichen Nahverkehr“, plädierte Schätz. Zu diesem Thema soll es auch eine Unterschriftensammlung der Agenda 21 Haager Land geben.

Ebenso investierte der Markt Haag im vergangenen Jahr in die Stärkung des kulturellen Geschehens in Haag. So bezeichnete Schätz das Haager Straßenfest mit neuem Konzept im Juni als „vollen Erfolg“. Außerdem wurde der „Musiksommer“, ein Chorkonzert zwischen Inn und Salzach, bezuschusst und im kommenden Advent wird der Christkindlmarkt das kulturelle Jahr beschließen.

Die festen kulturellen Größen, wie den traditionellen Faschingszug und das Haager Herbstfest, werde man auch im nächsten Jahr wieder bezuschussen.

Das Haager Straßenfest lockte in diesem Jahr zahlreiche Besucher an.

Zum Abschluss ihres Berichtes bedankte sich Sissi Schätz bei allen, die sich in der Gemeinde Haag engagieren, egal ob beruflich oder ehrenamtlich, und eröffnete die Diskussionsrunde für Fragen und Anregungen der Bürger.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren