So wählte der Altlandkreis

Landtag: Von Verlierern und Gewinnern und dem Unterschied zur Kommunalwahl

image_pdfimage_print

Dass Landes- nicht viel mit Kommunalpolitik zu tun hat, zeigen die Ergebnisse der Landtagswahlen im Altlandkreis Wasserburg. Dort, wo die Grünen einen Bürgermeister stellen, in Eiselfing, fahren sie mit 13,7 Prozent eines der schlechteren Ergebnisse in Stadt und Altlandkreis ein. Wasserburgs Bürgermeister Michael Kölbl muss sich mit 9,9 Prozent für die Partei, deren Politik er vertritt, zufrieden geben. Nur knapp jeder zehnte Wähler in der Stadt machte das Kreuzchen bei der SPD. Das beste Ergebnis für die AfD gab’s in …

… Ramerberg: 14,2 Prozent. Zweistellige Ergebnisse fuhr die AfD auch in Rott, Griesstätt, Gars und Haag ein. Am wenigsten können die Bürger mit der „Alternative für Deutschland“ in Reichertsheim (6,9) und in Eiselfing sowie Soyen (jeweils 7,4 Prozent) anfangen.

Fest in CSU-Hand bleiben Reichertsheim (52,2) und Rechtmehring (51,0), während die Christlich-Sozialen in Wasserburg traditionell schlecht abschneiden und diesmal nur mehr auf 28,5 Prozent kommen. Auch in Edling, Ramerberg und Soyen bleibt die CSU unter der Landesmarke von 37,2 Prozent.

Grüne Hochburgen sind Wasserburg (22,2) und Amerang mit 18,9 Prozent – besonders hervorzuheben ist hier das Wahlergebnis aus Evenhausen: Hier haben die Grünen mit 27,1 Prozent das beste Ergebnis – vor der CSU mit 26,9 Prozent (wir berichteten). Viele Grüne-Wähler gibt es auch in Edling und Soyen mit fast 18 und über 17 Prozent.

Besonders stark sind die Freien Wähler in Schonstett mit über 17 Prozent und in Pfaffing mit fast 16 Prozent.

Symptomatisch für den Niedergang der Volksparteien: In Babensham, Pfaffing, Griesstätt, Gars, Reichertsheim und Rechtmehring würde die SPD nicht einmal mehr die Fünf-Prozent-Hürde schaffen. Noch schlechter als die Wasserburger SPD haben übrigens die Haager Sozialdemokraten, die Parteikollegen von Bürgermeisterin Sissi Schätz, abgeschnitten. Magere 7,6 Prozent stehen zu Buche.

In der Wahlbeteiligung am gestrigen Sonntag ist Rott der Spitzenreiter mit fast 90 Prozent.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren