Ein umstrittener Erbfall

Proben der Haager Bühne für das Herbststück „Dem Zacherl sein Sacherl" laufen

image_pdfimage_print

Ein Hauch von Russland weht durch den Haager Bürgersaal: Die Proben für das diesjährige Herbststück der Haager Bühne laufen auf vollen Touren. Ab dem ersten Novemberwochenende präsentiert sie die bayerische Komödie „Dem Zacher sein Sacherl“ von Regina Harlander.

Und um das geht’s: Die Aufregung bei den Geschwistern Rita und Alois Zeisig ist groß – Onkel Zacharias ist im hohen Alter friedlich verschieden und hinterlässt weder Frau noch Kinder. Wer also wird der Erbe seines Hauses und seines vermutlich nicht unerheblichen Vermögens sein? Der Zacherl galt sein Lebtag als ausgemachtes Schlitzohr und macht diesem Ruf zuletzt noch einmal alle Ehre. Rita fällt nach der Testamentseröffnung aus allen Wolken, ihr ganzer Zorn konzentriert sich auf die noch unbekannte Anja aus Russland, die auf Wunsch des Verstorbenen schon am nächsten Tag ihren Einzug ins Haus hält. Vielleicht findet sich ja eine Möglichkeit, das Testament anzufechten? – Doch Zacherl hält noch weitere Überraschungen bereit!

 

Unter der bewährten Regie von Gabi Aloi-Preuß mit Assistenz von Johanna Furch sind die Darsteller fleißig am Proben.

 

 

Die Aufführungstermine sind

Samstag, 3. November um 20 Uhr (Premiere)
Sonntag, 4. November um 19 Uhr
Freitag, 9. November um 20 Uhr
Samstag, 10. November um 20 Uhr
Sonntag, 11. November um 15 Uhr
Freitag, 16. November um 20 Uhr
Samstag, 17. November um 20 Uhr
Sonntag, 18. November um 19 Uhr

 

Einlass ist jeweils eine Stunde vor Aufführungsbeginn. Karten sind im Vorverkauf bei Blumen Hangl (Hauptstraße 19, Haag) und an der Abendkasse zum Preis von acht Euro und für Kinder unter zwölf für vier Euro erhältlich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren