40 Jahre Jugendfeuerwehr Haag

Die österreichischen Gäste sicherten sich Platz eins im „Spiel um den Pokal“

image_pdfimage_print

Anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens veranstaltete die Jugendfeuerwehr Haag ein „Spiel um den Pokal“. Die knapp 400 Floriansjünger kamen dabei aus den umliegenden Feuerwehren im Landkreis Mühldorf, aber auch einige Nachbarfeuerwehren aus dem Landkreis Erding waren extra mit einer Gruppe angereist, um dieses Jubiläum mit den Haagern zu feiern. Besonderer Gast war die Jugendmannschaft der österreichischen Partnerfeuerwehr aus Haag am Hausruck – die sich im Wettkampf den ersten Platz sichern konnten.

In insgesamt 17 verschiedenen Spielen mussten alle Mannschaften ihr Feuerwehrwissen, ihre Geschicklichkeit und vor allem ihre gute Teamarbeit unter Beweis stellen.

Abwechslungsreiche Stationen wie beispielsweise Pantomime erraten, Bierdeckel Zielwerfen oder Feuerwehrabzeichenkunde boten für jeden Teilnehmer eine Herausforderung.
Aber auch das Allgemeinwissen kam nicht zu kurz. So mussten 16 vorgegebene Flaggen den passenden deutschen Bundesländern zugeordnet werden.

Beim „Spiel um den Pokal“ wurden am Abend in Form einer Siegerehrung die Siegergruppen sowie die Gesamtauswertung bekannt gegeben.

Landrat Georg Huber sprach während der Siegerehrung Grußworte und betonte, wie wichtig die Jugendarbeit und der Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr sei.
Des Weiteren durfte die Haager Feuerwehr den Kreisbrandrat Herbert Rutter sowie den Kreisjugendwart Michael Matschi und dessen Vertreter Markus Lippacher als Gast im Feuerwehrgerätehaus begrüßen. Ehrengast war auch der Gründer der Jugendfeuerwehr Haag Ernst Noller.

Besonderer Dank gilt allen Helfern und Beteiligten, die einen großen Teil zum Gelingen der Jubiläumsfeier beigetragen haben.

Platz eins ging an die Jugendfeuerwehr Haag am Hausruck, dicht gefolgt von den Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr Zangberg und der Gruppe der Jungedfeuerwehr Winden auf dem dritten Platz.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren