Die Fäuste flogen zur Saison-Premiere

Eishockey-Oberliga: Eine 0:6-Klatsche für den EHC Waldkraiburg beim VER Selb

image_pdfimage_print

Wutentbrannt: Ein unerfreuliches Stelldichein per Fäuste gab’s zwischen Dennis Schiener vom VER Selb (links im Bild) und Waldkraiburgs EHC-Spieler Petr Gulda – festgehalten vom Fotografen. Ein Vorfall im zweiten Drittel, bei dem Beide jeweils sechs Strafminuten plus einen „Zehner“ für die Auseinandersetzung bekamen. Zum Auftakt in die Oberliga-Saison 2018/ 2019 mussten die Löwen vom EHC Waldkraiburg eine empfindliche Niederlage hinnehmen. Gegen die Wölfe vom VER Selb setzte es eine 0:6-Auswärts-Klatsche …

Seine Premiere als Oberliga-Cheftrainer hatte sich EHC-Coach Thomas Vogl sicher anders vorgestellt, am Ende war es eine klare Niederlage – allerdings gegen ein Top-Team der Oberliga Süd.

Für die mitgereisten Fans sicherlich etwas überraschend stand Kevin Yeingst im Tor der Löwen, die etatmäßige Nummer 1 des letzten Jahres Korbinian Sertl saß auf der Bank. Möglicherweise wird in diesem Winter fleißiger rotiert, als mancher dachte. Die Tatsache, zwei richtig starke Torhüter zu haben, war Vogl bei der Verpflichtung von Yeingst im Sommer bereits ein wichtiges Anliegen.

Patrick Zimmermann, Josef Huber und Tim Ludwig waren nicht dabei in der Netzsch-Arena, auch Thomas Rott musste passen, nachdem sich die Verletzung aus dem letzten Test in Erding doch als weniger harmlos erwiesen hatte.

Der EHC begann gut gegen den Favoriten, wirkliche zwingende Chancen ergaben sich aber nicht. Aus dem Nichts fiel dann das 1:0 durch Erik Gollenbeck, der im Getümmel vor Yeingst am schnellsten schaltete (12:43). Kurz edrauf hatte Michail Sokoliv die Chance zum Ausgleich, doch Niklas Deske im Selber Tor war auf dem Posten und den umgehenden Gegenstoß nutzte Ian McDonald zum 2:0 (15:26). Noch vor der ersten Drittelpause erhöhte Achim Moosberger aus dem Slot sogar auf 3:0 (17:03).

Nach der heftigen Auseinandersetzung (siehe oben) erhöhte Dominik Müller kurz darauf erst auf 4:0 (26:53), keine drei Minuten vor der Pause sogar auf 5:0 (37:15).

Kirils Galoha hatte kurz vor der Pause die Chance zum Anschlusstreffer, ebenso kurz nach Beginn des Schlussabschnitts in Waldkraiburger Unterzahl. Doch auch wenn der Lette nach Ende der Partie zum besten Spieler gewählt wurde, sollte ihm kein Treffer vergönnt sein.

In der 54.Minute zeichnete sich Selb-Keeper Deske, der auf Seiten der Gastgeber später „Man of the match“ wurde, erneut aus, diesmal gegen Michael Trox und damit war dann auch dem letzten klar, dass die Löwen heute außer Bekannten nichts treffen würden. Anders die Gastgeber, die nach gut 56 Minuten durch Moosberger zum 6:0-Endstand einnetzten (56:22).

mg

Eishockey Oberliga Süd 2018/ 2019

1.Spieltag. VER Selb – EHC Waldkraiburg 6:0 (3:0/ 2:0/ 1:0)

Tore: 1:0 12:43 Gollenbeck E. (Miglio N., Kolb D.), 2:0 15:26 McDonald I. (Miglio N., Kolb D.), 3:0 17:03 Moosberger A. (Geigenmüller A., Böhringer B.), 4:0 26:53 Müller D. (Miglio N., Gollenbeck E.), 5:0 37:15 Müller D., 6:0 56:22 Moosberger A. (Geigenmüller A., Müller D.).

Strafen:

VER Selb 12 Strafminuten + 10 Minuten (Schiener D., Faustschlag),

EHC Waldkraiburg 10 Strafminuten + 10 Minuten (Gulda P. Faustsschlag). Zuschauer: 1502.

Foto: Paolo Del Grosso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren