Versuchte Tötung eines Rollstuhlfahrers?

Waldkraiburg: Blutverschmierter Tatverdächtiger dank couragierten Mannes in Haft

image_pdfimage_print

Ein aufmerksamer Mitarbeiter eines Lieferservices hatte gegen 20.30 Uhr über Notruf die Polizei alarmiert: Wie das Polizeipräsidium Rosenheim am heutigen Montagmittag meldet, kam es am gestrigen Sonntagabend in Waldkraiburg zu einem versuchten Tötungsdelikt. Ein 42-jähriger Rollstuhlfahrer war mit massiven Verletzungen aufgefunden worden …

Der couragierte Mitarbeiter wollte eine Lieferung in einem Mehrfamilienhaus in der Troppauer Straße in Waldkraiburg abgeben. Es öffnete ihm an der Wohnungstüre ein Mann, der ihn auch hereinbat. Auffällig war, dass der Mann blutverschmiert war. Der Mitarbeiter des Lieferservices folgte der Bitte einzutreten nicht, er ging wieder weg und setzte geistesgegenwärtig sofort einen Notruf ab.

Vor Ort fand die alarmierte Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Waldkraiburg im rückwärtigen Bereich des Mehrfamilienhauses einen 42-jährigen Rollstuhlfahrer mit massiven Verletzungen am Boden liegend vor.

Aufgrund der sofort eingeleiteten Fahndung konnte in der Nähe des Tatortes ein 35-jähriger, blutverschmierter Tatverdächtiger festgenommen werden.

Der Verletzte musste aufgrund der schweren Verletzungen per Rettungsdienst in eine Fachklinik gebracht werden.

Noch vor Ort begann die Kripo mit den ersten Ermittlungen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein wird der Tatverdächtige heute dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren