Punktspiel-Pleite zur Herbstfest-Zeit …

Haag verliert 2:5 - Vogtareuths Peter Nowakowski überragend

image_pdfimage_print

Vogtareuths Zweite zeigte den Haagern in der Fußball-C-Klasse die Grenzen auf und siegte verdient mit 5:2 – dabei war Haag zweimal in Führung gegangen. Bei den Gastgebern muss man sich natürlich fragen, welchen Einfluss das Haager Herbstfest auf die Leistung und das Ergebnis hatte. Am Ende scheiterte man an sich selbst und an einem überragenden Peter Nowakowski …

Der Spielbericht:

Haag kommt eigentlich gut aus den Startlöchern. In der dritten Minute spielt der Haager Spielertrainer Mario Millgrammer halb rechts am Strafraum den zentral stehenden Lim Gashi an. Dieser zieht auf den Elfmeterpunkt zu und schießt unhaltbar ein – 1:0. Die Gäste reagieren aggressiv und bauen Druck auf. Nach zehn Minuten das selbe Bild. Haag steht kompakt und Vogtareuth II bestimmt das Spiel. Danach können sich die Gastgeber etwas befreien.

In Spielminute 15 fast der Ausgleich. Nach einer Rechtsecke bekommen die Bergkopfler den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Günther Vohleitner zieht aus halb rechter Position wuchtig im 16-er ab. Aber Thomas Witt kann mit einer Glanzparade klären.

In der Folgezeit stehen die Haager weiter unter Druck und kommen einfach nicht in das Spiel. Die Vogtareuther sind agiler und aggressiver, aber nicht unfair. Einzig Tormöglichkeiten kann sich der SV nicht erarbeiten.

Nach einer halben Stunde lässt die Überlegenheit ein wenig nach, allerdings agiert die Elf von Millgrammer einfach zu hektisch, hat deutliche Probleme im Spielaufbau und manchmal kommt der Eindruck auf, dass die Spieler ein wenig neben sich stehen. Bis zur Pause tut sich nicht mehr viel, mit der Ausnahme der zweiten Chance von Vohleitner, der aus fünf Metern – nach einer langen Freistoßflanke – wieder an Witt scheitert. So geht es mit einem schmeichelhaften 1:0 für Haag in die Kabine.

Zu Beginn von Spielhälfte zwei sehen die Zuschauer ein anderes Spiel, in dem die Gastgeber plötzlich mitspielen. Vogtareuth hat aber nach wie vor die Oberhand. Nach rund einer Stunde Spielzeit erhöhen die Gäste wieder den Druck und prompt fällt der mehr als verdiente Ausgleich zum 1:1. Peter Nowakowski (61.) wird zentral geschickt und lässt Witt keine Chance.

Zwei Minuten später hat Haag eine Rechtsecke, diese tritt Millgrammer, Kapitän Stefan Trautbeck ist zur Stelle und markiert das überraschende 2:1.

Die Haager Freude währt aber nur bis zur 66. Minute. Nach einem harten Tackling an Vohleitner zeigt Schiedsrichter Jörg Lohmer auf den Elfmeterpunkt. Peter Nowakowski verwandelt sicher zum Ausgleich von 2:2 flach in das linke Eck.

Danach gestaltet sich das Spiel offen. Die Gastgeber agieren allerdings nach wie vor hektisch und verlieren gegen die agileren Gäste immer wieder wichtige Zweikämpfe im Mittelfeld. In Spielminute 76 ein langer Ball in den rechten Haager 16-er. Peter Nowakowski überläuft die komplette Defensive des TSV und schießt platziert zum 3:2 für Vogtareuth II in das lange Eck.

Vogtareuth steht sicher in der Abwehr und lässt keine Chance zu. Die Bergkopfler machen immer mehr auf, und so kommt es, wie es kommen muss. In der 90. Minute ein Konter des SV. Peter Nowakowski legt von der rechten Grundlinie den Ball zurück auf den zentral heraneilenden Christian Dannecker. Dieser lässt sich nicht zweimal bitten und schießt den Ball mit der rechten Innenseite aus 15 Metern platziert in das rechte Eck zum 4:2.

In der zweiten Nachspielminute sogar noch das 5:2. Peter Nowakowski ist bei einem Pass einen Tick schneller als Witt und muss den Ball nur noch in das leere Tor schieben.

Am Ende lässt sich sagen, dass der Sieg von Vogtareuth in Ordnung geht, da sie einfach gieriger waren und Haag nicht an die Leistungen der vorigen Spiele anknüpfen konnte. Peter Nowakowski muss man natürlich zu seinen vier Toren beglückwünschen.

na

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren