EHC: Am Sonntag geht’s los

Waldkraiburger Löwen: Geschockt und gestresst ins erste Testspiel

image_pdfimage_print

Für den EHC Waldkraiburg steht am Sonntag das erste Vorbereitungsspiel auf dem Programm. Um 18 Uhr geben die Spieler von Cheftrainer Thomas Vogl ihre Visitenkarten beim Oberligaabsteiger in Miesbach ab. Wirkliche Freude kann beim EHC aktuell aber nicht aufkommen, in Sachen Betriebsklima sieht es bei den Löwen nämlich aktuell bescheiden aus und das hat einen speziellen Grund.

Am Dienstag gab es für Coach Thomas Vogl und die Verantwortlichen des EHC Waldkraiburg die kalte Dusche. Von Stürmer Michael Dorr, der vom VER Selb verpflichtet wurde und den gesamten Sommer an der Rehabilitation nach seiner schweren Knieverletzung der Vorsaison gearbeitet hatte, musste man sich trennen und verabschieden. Der 29-Jährige hatte bei der obligatorischen Untersuchung durch die Berufsgenossenschaft (BG) am Montag keine Freigabe erhalten. Zwar versuchte der sympathische Amerikaner noch alles und bekam einen weiteren Termin für eine Untersuchung Mitte Oktober – doch dieses Risiko wollten weder er, noch die Löwen wirklich eingehen und so kam man nach einer lange emotionalen Aussprache zum Entschluss, dass man den Vertrag auflöst.

Extrem bitter, denn Dorr hatte den gesamten Sommer hart gearbeitet und nach seiner Ankunft wurde schnell klar, dass er von seiner Art und seinem zweifellos vorhandenen Können perfekt zum EHC gepasst hätte – doch unter den gegebenen Umständen machte eine Zusammenarbeit dennoch keinen Sinn. Was für ein klasse Typ Dorr ist zeigte auch die Tatsache, dass nahezu alle Auslagen die der Verein hatte, erstattete. Die Löwen wünschen Michael Dorr, der am Donnerstag bereits wieder in die USA geflogen ist, alles erdenklich Gute und vielleicht findet man in der Zukunft ja nochmals zusammen.

 

Nach dem Wegfall des erklärten Wunschspielers ging für Coach Thomas Vogl die Suche nach einem adäquaten Ersatz wieder los und wie er selbst sagte, war er nahezu minütlich am Telefon oder im Internet um einen passenden Spieler zu finden. Zwei Stürmer sind seit Freitag im Tryout und werden- sollte mit der Gastspielergenehmigung alles reibungslos laufen – am Sonntag in Miesbach im Test gegen den TEV auflaufen. Neben den beiden Angreifern ist man auch noch in Gesprächen mit weiteren Spielern.

 

Nach dem Abstieg aus der Oberliga Süd haben den TEV Miesbach neun Akteure verlassen, neu in die Mannschaft von Simon Steiner kamen vier Spieler. Der tschechische Stürmer Martin Zahora kam vom ESV Buchloe mit der Empfehlung von 24 Toren und 40 Vorlagen in 40 Spielen, Bohumil Slavicek (40 Tore, 21 Assists in 35 Partien) kam aus Landsberg. Verteidiger Luca Herden wechselte vom Landesligisten Bad Aibling, Angreifer Christian Czaika tauschte das Germeringer Trikot gegen das Miesbacher. Für den EHC Waldkraiburg geht es am Sonntag nach dann absolvierten vier Trainingseinheiten natürlich weniger um das Ergebnis, in der aktuellen Situation möchte man nur sehen wo man steht und nicht zuletzt, wie sich die Gastspieler, die hoffentlich auflaufen dürfen, präsentieren. GM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren