Nächste Woche wieder über 30 Grad

Wetterexperte: „Hitzesommer führt nicht zwingend zu einem kalten Winter"

image_pdfimage_print

„Der Hochsommer hat uns zu seinem Abschluss am gestrigen Donnerstag nochmal ordentlich eingeheizt. Der höchste Werte wurde dabei mit 36 Grad im Schatten in Bernburg an der Saale gemessen. Nun kommt am Wochenende – wie schon lange angekündigt – die große Abkühlung. Die Temperaturen stürzen um zehn bis 15 Grad nach unten, in den Alpen fällt bis auf 1800 Meter herab Schnee. Doch schon nächste Woche wird es wieder heiß“, verspricht Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. 

„Die 30-Grad-Marke kann schon wieder geknackt werden.“

Eine Frage, die in de letzten Tagen oft gestellte wurde: Deutet der heiße Sommer auf einen kalten Winter hin?

„Nein. Das ist nicht der Fall. Der Winter weiß nicht wie der Sommer war und das Wetter im Winter wird sich daher nicht nach dem Wetter im Sommer richten. Das gilt übrigens für alle Jahreszeiten und Monate. Kein Monat und keine Jahreszeit richtet sich nach dem vergangenen Wetter aus. Es ist reiner Zufall, wenn nach einem heißen Sommer ein kalter oder warmer Winter folgt. Allerdings ist die klimatologische Wahrscheinlichkeit, dass wir dieses Jahr wieder einen eher milden Winter bekommen recht hoch. Das liegt einfach daran, dass wir in den vergangenen Jahren oftmals milde Winter hatten und die Klimamodelle wissen das und lassen diese Tatsache in ihre Abschätzungen mit einfließen“, erklärt Jung.

Grafik oben: Klimatrend Winter 2018/2019 – in ganz Europa könnte der kommende Winter etwas wärmer als im langjährigen Mittel ausfallen, bei uns in Deutschland rund ein bis zwei Grad zu warm. Quelle: US-Wetterdienst NOAA

 

So geht es in den nächsten Tagen weiter:

 

Freitag: 19 bis 27 Grad, mal Sonne, mal Wolken, dazwischen kurze Schauer möglich

Samstag: 13 bis 23 Grad, herbstlich kühl und windig, im Süden an den Alpen Dauerregen, ab 1800 bis 2000 m Schneeflocken möglich, sonst nur lokal Schauer

Sonntag: 16 bis 25 Grad, deutlich freundlicher, oftmals wieder sonnig und trocken

Montag: 17 bis 27 Grad, im Norden viele Wolken, immer wieder mal Regen, sonst mal Sonne, mal Wolken und trocken

Dienstag: 21 bis 31 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, kaum Schauer oder Gewitter

Mittwoch: 25 bis 33 Grad, dabei ist es im Osten am heißesten, Mix aus Sonne und Wolken, nur selten Schauer oder Gewitter

Donnerstag: 24 bis 33 Grad, die höchsten Werte im Osten

Freitag: 23 bis 34 Grad, im Osten wird es wieder am wärmsten

 

DÜRRE GEHT WEITER – WALDBRAND RUND UM BERLIN WIRD WEITER ANGEFACHT!

 

Die ganz große Dürre nimmt einfach kein Ende. Auch für den Waldbrand rund um Berlin sieht es derzeit nicht besonders gut aus. Wenn etwas vom Regen kommt, dann kann es in den kommenden Stunden höchstens mal ein Schauer sein, bei dem man dann die Regentropfen auch noch einzeln abzählen kann…

 

Das nachfolgende Diagramm zeigt die Regensummen bis Montagmittag. Im Alpenstau gibt es teils starken Regen, aber da hat es auch im Sommer ohnehin immer mal wieder kräftiger geregnet. Im Rest des Landes ist kaum mit nennenswertem Regen zu rechnen. Es bleibt weiterhin viel zu trocken. Die Waldbrandgefahr ist hoch.

 

„Besonders problematisch: Der Wind frischt heute und morgen immer wieder sehr stark auf und das könnte das Feuer vor den Toren Berlins extrem stark anfachen und auch weiter Richtung der Bundeshauptstadt Berlin treiben. Der Wind kommt meist aus West bis Südwest. Immerhin: die ganz große Hitze ist in der Region erstmal vorbei, kommt aber spätestens nächste Woche mit Spitzenwerten von über 30 Grad wieder. Die Lage ist und bleibt kritisch.“ erklärt Wetterexperte Jung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren