Ist der Sommer ab Freitag vorbei?

Wetterexperte: Am Wochenende fällt in den Alpen der erste Schnee

image_pdfimage_print

„Hinter uns liegt erneut ein sehr sonniges und regional heißes Wochenende. Am Sonntag wurden in Bayern bis zu 34 Grad im Schatten erreicht. Noch bis Donnerstag gibt es in Deutschland täglich bis zu 30 Grad und mehr. Doch dann kommt der große Temperatursturz. Geht damit die große Dürre zu Ende und war es das nun mit dem Sommer 2018?“ Diese Frage beantwortet Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net …

„Nein! Der Temperatursturz geht in den meisten Regionen total trocken über die Bühne. Es gibt kaum nennenswerten Niederschlag.

Die einzige Ausnahme ist der Alpenkamm. Dort kann es kräftige Niederschläge geben und die fallen dort von Freitag bis Sonntag bis auf 1800 Meter herab als Schnee. Da könnte also so mancher Bergwanderer und Almbewohner eine weiße Überraschung erleben. Das ist für diese Jahreszeit nichts Ungewöhnliches, aber gefühlt nach der wochenlange Wärme und Hitze sicherlich eine kleine Überraschung. Und der Sommer 2018 ist noch lange nicht durch“, verspricht Jung.

Der Wetterexperte weiter: „Die Temperaturen raffen sich schnell wieder auf und leiten dann einen herrlichen Spätsommer ein. Die Temperaturen liegen dann meist um 25 Grad am Tag. Leider fällt bei der ganzen Wetterumstellung immer noch nicht der dringend benötigte Landregen.

Die extremste Dürre seit Beginn der Wetteraufzeichnungen geht daher weiter. Erste Trends deuteten ja schon vor Wochen darauf hin, dass auch der September deutlich zu warm und besonders zu trocken ausfallen könnte. Das scheint sich nun zu bewahrheiten“, erklärt der Diplom-Meteorologe.

 

Temperatursturz am Beispiel München: Ab Freitag rauschen die Tageshöchstwerte deutlich in den Keller, www.wetter.net

Der Absturz wird aber wie gesagt nicht von langer Dauer sein, denn die Temperaturen erholen sich sehr schnell wieder.

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

Montag: 23 bis 30 Grad, vielfach freundlich, im Nordwesten Wolken und kurze Schauer, im Südosten abends Gewitter möglich

Dienstag: 24 bis 31 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, im Nordwesten der ein oder andere Schauer

Mittwoch: 25 bis 33 Grad, vielfach freundlich und trocken

Donnerstag: 25 bis 32 Grad, sommerlich warm und viel Sonnenschein, abends aus Nordwesten starke Gewitter und Abkühlung

Freitag: 17 bis 25 Grad, im Südosten viele Wolken und starker Regen, in den Alpen Schnee bis unter 2000 m

Samstag: 16 bis 23 Grad, im Alpenraum weiterer Regen und ab 1800 m Schnee, sonst mal Sonne, mal Wolken und kurze Schauer

Sonntag: 17 bis 24 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, im Süden noch Regen, in den Alpen Schnee, sonst meist trocken

Montag: 18 bis 25 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, kurze Schauer möglich

Dienstag: 19 bis 26 Grad, vielfach freundlich und trocken

Mittwoch: 19 bis 27 Grad, vielfach freundlich und trocken

Donnerstag: 22 bis 28 Grad, reichlich Sonne, kaum Wolken

Freitag: 21 bis 27 Grad, freundlich und meist trocken

„Es sieht derzeit tatsächlich so aus, als würde der Sommer bis weit in den September hinein weitergehen. Dabei dauert dieser Sommer gefühlt bereits seit April an. Sogar seit Februar war jeder Monat zu trocken und zu warm. Das ist ein wirklich außergewöhnliches Wetterjahr.

Offenbar dürfen oder müssen wir uns jetzt noch auf einen tollen Spätsommer einstellen. Leider geht die Dürre dabei weiter. Der dringend benötigte Landregen bleibt aus. Die für Mitteleuropa typische Westwindwetterlage will sich nicht wieder einstellen“, erklärt Wetterexperte Jung.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren