Schöne Sommernacht der Lieder

Haager Viergesang feierte sein 20-Jähriges - Von Chormusik bis Rockklassiker

image_pdfimage_print

Zu seinem 20-jährigen Bestehen hatte jetzt der Haager Viergesang etliche Musikerfreunde zu einer gemeinsamen Sommernacht der Lieder ins Hofcafé Grandl eingeladen. Von zünftiger Stubenmusik über afrikanische Chorgesänge bis zu modernen Rock- und Popnummern war alles dabei. Gemeinsam moderierte das Quartett den großen Musikabend: Hans und Christiane Urban sowie Walter und Barbara Glück. Es gab viel Applaus …

Aufgrund der unbeständigen Wetterlage wurde statt Picknick-Atmosphäre unter der Linde in Lerchenberg-Sandgrub in den urigen Stadel des Hofcafés ausgewichen.

Dort war es – dank angenehmer Temperaturen – aber möglich, die Türen zu öffnen und draußen weitere Bänke für die Zuhörer aufzustellen. „Ihr seid hier, obwohl ihr nicht wisst, was auf euch zukommt“, freute sich Hans Urban zu Beginn über die zahlreichen Besucher, die den Stadel voll besetzt hatten.

Ohne große Vorrede startete der Haager Viergesang zusammen mit Anton Deuschl an der Harfe in den musikalischen Abend.

Präsentiert wurden die unterschiedlichsten Musikgruppen mit kleinen Anekdoten oder ihren Entstehungsgeschichten.

Ob mehrstimmiger Chorgesang mit den Rettenbacher Sängerinnen und dem Ramsauer Rhythmuschor, die mit afrikanischen Liedern für Stimmung sorgten, oder den instrumentalen Klängen der Westacher Musi – für jeden Geschmack war etwas dabei.

Die aus der Ramsauer Blasmusik entstandene Schlossturm-Musi spielte an diesem Abend ihren ersten großen Auftritt und Lukas Zellner begeisterte anschließend mit einem bunt gemischten Rock-Pop-Medley aus bekannten Sommerhits und Rock-Klassikern der vergangenen Jahrzehnte.

Als Familienmusik waren auch das Gitarrenduo Urban Music und die Furchs mit Gitarre, Kontrabass und Querflöte mit dabei.

Auch die Aschauer Musikgruppe Schee Canto und die Geschwister Stimmer hatten den Weg nach Haag gefunden, um mit dem Haager Viergesang zu feiern. Spontan sorgte außerdem Raffael Stimmer (Foto) mit seiner Interpretation von „House Of The Rising Sun“ an der Gitarre für tosenden Applaus.

Kurz vor Schluss sang der Viergesang im Doppelquartett Wasserburger Land, wobei sich die Mitglieder besonders freuten: „Es ist ein Traum, wenn man Menschen hat, mit denen man musizieren kann.“

Zum Abschluss gab es vom Haager Viergesang noch das Haager Lied mit den Bildern von Anna Wegerer. Sie erzählten damit die Haager Geschichte und gaben den Zuhörern stolz mit auf den Heimweg: „Es war ein Glückstag ganz gewiss, wie unser Haager Land entstanden ist.“

Weitere Impressionen des Abends:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren