„Die Fairness steht im Vordergrund“

Oberndorf/Ramsau: Jugendfußball-Sommercup des Diözesanverbandes ein Erfolg

image_pdfimage_print

Um einen schönen Wanderpokal ging es bei den Meisterschaften des Diözesanverband (DV) im Jugendfußball, die als konzentrierter Sommercup durch die DJK-Vereine Oberndorf und Ramsau ausgerichtet worden waren. Die G-, D- und C-Jugend Meisterschaften fanden dabei in Oberndorf statt, während die F- und E-Jugend in Ramsau kickte.

 

Jugendleiter Gerhard Hartinger konnte in Oberndorf gleich mehrere hochrangige DJK-Vertreter begrüßen: Foto von links: DV-Fachwart Fußball Robert Tokic, Hartinger, DV-Vizepräsidentin Rosmarie Heimann und DV-Bildungsreferent Herbert Obele.

 

DV-Fachwart Robert Tokic (Foto) stellt den neuen Wanderpokal in Oberndorf vor.

 

Oberndorf

Um den neu ins Leben gerufenen DJK- Sommercup kämpften die G-, D- und C- Jugendmannschaften am 21. Juli auf dem Sportgelände des DJK-SV Oberndorf.

Zum D-Jugendturnier am Samstagvormittag konnte Fachwart Robert Tokic zehn Mannschaften begrüßen, die in zwei Gruppen gegeneinander antraten. In spannenden Spielen kämpften sich der DJK-SV Griesstätt und der DJK-SV Oberndorf jeweils ungeschlagen ins Finale, das erst im Elfmeterschießen entschieden wurde.

 

Diözesanmeister D-Jugend: DJK-SV Oberndorf

DJK-Vizepräsidentin Rosmarie Heimann überreichte der siegreichen Heimmannschaft aus Oberndorf einen Ball und den neuen DJK-Wanderpokal.

 

Diözesanmeister G-Jugend: DJK SG Ramsau

Beim G-Jugendturnier konnte sich die Mannschaft der DJK-SG Ramsau klar gegen ihre fünf Konkurrenten durchsetzen, gewann alle Spiele und bekam neben dem Wanderpokal auch Medaillen für jeden Spieler überreicht. Fachwart Robert Tokic sprach den stolzen kleinen Fußballern bei der Siegerehrung seinen großen Respekt und Anerkennung für die Fairness und Leidenschaft, die sie auf dem Platz zeigten, aus. Diese Spieler stellten die Zukunft der DJK dar und darauf könne man sich wahrlich freuen, so Tokic.

Sechs Vereine meldeten ihre C-Jugendmannschaften zum Turnier am Samstagnachmittag an. Im „Jeder-gegen-Jeden“-Modus blieb der DJK-SV Griesstätt in fairen und spannenden Spielen ungeschlagen und konnte sich trotz eines abschließenden Unentschiedens gegen den zweitplatzierten Verein Ramsau über den Wanderpokal freuen, den es beim Sommercup 2019 zu verteidigen gilt.

 

Diözesanmeister C-Jugend: DJK-SV Griesstätt

 

Ramsau

Hochbetrieb herrschte auch auf der Ramsauer Sportanlage, als zirka 80 Kinder und viele Eltern der F-Junioren-Teams (U9) zum Fußball-Sommercup eintrafen. In zwei Gruppen kämpften sieben Mannschaften um die DJK-Diözesanmeisterschaft. Es qualifizierten sich der SB-DJK Rosenheim vor dem DJK Würmtal und dem DJK-SV Edling punktgleich mit dem DJK-SG Ramsau für die Halbfinalspiele. Alle Spiele fanden im „Fairplay-Modus“ ohne Schiedsrichter statt und das funktionierte hervorragend. Die F-Jugendlichen wussten, wann sie dem Gegner den Ball überlassen mussten, zum Beispiel bei Fouls, Seitenaus- und Eckbällen.

 

Diözesanmeister F-Jugend: SB/DJK Rosenheim

Den Turniersieg holten sich im Finale die Jungs von SB/DJK Rosenheim mit einem klaren Sieg über tapfer kämpfende Edlinger.

Am Nachmittag ging es weiter mit dem E-Jugendturnier (U11) und zehn Mannschaften. In 28 Spielen mit jeweils zwölf Minuten auf zwei Spielfeldern wurde über vier Stunden der Turniersieger ermittelt. In vier Gruppenspielen mussten sich die Teams durchsetzen, um die großen und kleinen Halbfinale zu erreichen. Edling und Rosenheim I mussten sogar nach Punkt- und Torgleichheit (und direkten Vergleich 1:1) noch im Elfmeter-Schießen den Halbfinaleinzug ausmachen, das Rosenheim 4:3 für sich entschied.

Nach Ausspielen Platzierungsspiele stand fest dann, dass der neu gestiftete Wanderpokal des DJK-DV München und Freising nach Würmtal geht:

 

Diözesanmeister E-Jugend: DJK Würmtal

Der Endspiel-Sieg ging klar an Würmtal I mit 6:2 über Würmtal II. Fußball-Fachwart Robert Tokic vom DJK-Verband gratulierte F- und E-Junioren und übergab die Wanderpokale mit einem Spielball. Die Turnierorganisatoren aus Ramsau, Vorsitzender Peter Semmler und Fußballjugendleiter Peter Peckmann, übergaben die Medaillen an die Spieler.

So ging ein gelungener Turniertag zu Ende, an dem die Ergebnisse wirklich nicht das wichtigste waren, aber die Erlebnisse und fairen Begegnungen der jugendlichen Fußballer und Erwachsenen zählen.

 

Die Deutsche Jugendkraft (DJK) ist der bundesweit organisierte, katholische Sportverband. Dem DJK-Diözesanverband München und Freising gehören derzeit 33 Ortsvereine mit über 25.000 Mitgliedern an. „Sport um der Menschen willen“ ist das Leitbild der DJK. Der DJK-Sportverband hat sich die Förderung des sachgerechten Sports und der Gemeinschaft sowie die Orientierung an der christlichen Botschaft zum Ziel gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.