Schüler schicken Sonde in den Weltraum

„Für Physik begeistern" - Spannendes Projekt der 10. Klasse des Garser Gymnasiums

image_pdfimage_print

„Ich dachte, dass ich mit diesem Projekt viele Schüler für das Fach Physik und technische Berufe begeistern könnte“, erklärt Physiklehrer Jonas Egeler seine Idee zum Weltraumprojekt. Am morgigen Dienstag  wird die 10b des Gymnasium Gars einen mit Helium gefüllten Wetterballon bis zu 30 Kilometer in die Stratosphäre aufsteigen lassen. Dabei haben die Zehntklässler die Sonde selbst zusammengebaut und das Projekt eigenständig geplant. …

An der Sonde befinden sich eine GoPro-Filmkamera und ein Gerät, das Temperatur und Druck messen kann, um „atemberaubende Aufzeichnungen und Daten über den Aufbau der Atmosphäre zu sammeln und auszuwerten“, so Egeler (Zweiter von rechts, sitzend). Außerdem ist der Ballon noch mit einem GPS- Tracker ausgestattet, um die Sonde nach der Landung wieder zu finden.

„Wir wollen den Ballon so gegen 11.15 Uhr hochschicken und erwarten, dass er nach zwei bis drei Stunden wieder runterkommt“, so Schüler Leon Wagler (9. von rechts), der das Projekt mit-koordiniert. „Jeder hatte eine andere Aufgabe. Technik, Sonde, Fallschirm oder Ballon.“

Das Vorhaben der 10b wurde vorab vom Luftamt genehmigt und der Förderverein des Gymnasium Gars ermöglichte die „kleine „Weltraummission“ durch die finanzielle Unterstützung.

Die gewonnenen Erkenntnisse und erste Fotos werden dann nach Abschluss des Projekts auf der Haager Stimme erscheinen.

 

Fotos: Egeler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren