Jubiläumsfeier an der Realschule

Haag: Bläserklassen musizierten mit der Bigband des Bundespolizeiorchesters

image_pdfimage_print

Ausgestattet mit Querflöten, Klarinetten, Trompeten und vielem mehr: Zum ihrem 10. Jubiläum trafen sich die Bläserklassen der Realschule Haag mit dem Bundespolizeiorchester München zum gemeinsamen Musizieren in der Turnhalle der Realschule. Die Bläserklassen 5b und 6b und das Schulorchester zeigten unter der Leitung von Kunibert Pieper ihr Können und auch ehemalige Schüler bekamen die Möglichkeit, musikalisch am Jubiläum teilzunehmen.

Zahlreiche Besucher, ehemalige Schüler und Musikbegeisterte zog es gestern in die Haager Realschule, wo nun schon seit zehn Jahren für Neuschüler die Möglichkeit besteht, sich für die Bläserklasse anzumelden. Eine Idee, die sich bewährt hat.

 

Gemeinsam mit Wilhelm Kürzeder, dem ehemaligen Schulleiter der Realschule, hat der Musiklehrer Kunibert Pieper die Bläserklasse ins Leben gerufen. „Dabei geht es nicht nur um die Liebe zur Musik, sondern auch darum, die Schule zu einer Erfahrung zu machen“, so der Leiter der Klassen und des Schulorchesters.

Die Bläserklassen haben bereits viele Konzerte gespielt und an Wettbewerten teilgenommen, einige sogar gewonnen. „Highlights waren alle Klassen“, versicherte Pieper und freute sich über die vielen ehemaligen Schüler, die an dem Abend Zeit gefunden haben, am Jubiläum teilzunehmen.

 

Auch Schulleiter Hermann Huber begrüßte die Anwesenden, unter anderem auch die Bigband des Polizeiorchesters München, das gemeinsam mit den Kindern den Abend musikalisch gestaltete. Er bedankte sich außerdem bei den ehrenamtlichen Musiklehrern, die sich an den Nachmittagen Zeit für die Schüler nahmen. Besonders freute den Schulleiter: „Mein Büro liegt über dem Musikraum. Im Herbst höre ich zuerst noch gar nichts, dann langsam Geräusche, erste Töne und zu Weihnachten gibt es schon die ersten Weihnachtslieder.“

Er zeigte sich stolz auf seine Schüler, die in der kurzen Zeit lernen, die Instrumente zu spielen. „Musik macht nicht nur Spaß und gute Laune“, so Huber weiter, „die gemeinsamen Proben und Konzerte fördern außerdem Fleiß, Disziplin und die Rücksichtnahme aufeinander.“

Als Auftakt präsentierten die beiden Bläserklassen 5b und 6b gemeinsam den „Hard Rock Blues“ und anschließend ging es flott weiter mit dem „Dracula Rock“. Nach der Rocknummer „Eye of the tiger”, die die 6b gemeinsam mit dem Schulorchester eingeübt haben, und dem Stück „Pink Panther“, bei dem die Besucher fleißig mitschnippten, kam auch ehemaliger Schulleiter und inzwischen Ministerialbeauftragte für Realschulen in Oberbayern-Ost, Wilhelm Kürzeder, zu Wort.

„Alles ist nur möglich gewesen, weil einer das Herz der Bläserklasse ist“, zeigte er sich besonders dankbar bei Kunibert Pieper, der seit nun zehn Jahren die Klassen leitet. Kürzeder ist sich sicher: „Schule muss mehr sein. Schule muss nicht nur ein Bildungsort sein, sondern darf, soll und muss sogar die Persönlichkeit fördern.“

 

Vor der Pause spielte die Bigband des Bundespolizeiorchesters im Wechsel Gesangstücke und reine Orchesterstücke. Ob mit Saxophonimprovisationen beim Titellied von Rocky oder Frank Sinatras heimlicher New York Hymne „New York, New York“, sie begeisterten das Publikum und jungen Musiker der Realschule. Das Polizeiorchester freute sich besonders über die vielen jungen Talente, mit denen sie sich an diesem Abend die Bühne teilten.

In der Pause kümmerten sich das Bewirtungsteam unter der Leitung von Elfriede Schillhuber und der Elternbeirat unter der Leitung von Katrin Hoffmann im Rundbau der Realschule um die Bewirtung. Neben Sekt und der Möglichkeit, sich am „Pimp your drink“-Stand einen Saft zusammen zu stellen, gab es Häppchen und Steaksemmeln. Auch das Technikteam unter der Leitung von Heinrich Dreßel und Andreas Vilsmaier leistete an diesem Abend einen wichtigen Beitrag und sorgte für die passende Atmosphäre.

 

Anschließend legte das Orchester der Realschule Haag wieder mit einer Instrumentalversion von „Can’t stop the feeling“ los und mit ihrem Saxophon-Solo steigerte Musiklehrerin Julia Glauber das Lied zu seinem Höhepunkt. Zum Finale wurden schließlich auch alle ehemaligen Schüler der Bläserklassen und die anwesenden Musiklehrer auf die Bühne gebeten. Gemeinsam sorgten alle Musikanten mit „Peter Gunn“ für Gänsehaut und Standing Ovations bei den Besuchern.

Johanna Furch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.