Maiandacht am Kriegerdenkmal

Viele Gläubige feierten gemeinsam die Kolping-Maiandacht bei Lerchenberg

image_pdfimage_print

Über 200 Gläubige kamen am vergangenen Freitag zur Kolping-Maiandacht an der Linde am Hofcafé Grandl zusammen. Mit besinnlichen Liedern umrahmten der Haager Viergesang mit Toni Deuschl an der Harfe die Andacht musikalisch.

Auch etliche umliegende Kolpingsfamilien nahmen an der Maiandacht teil, darunter auch die Kolpingsfamilie aus Dachau. „Der Haager Viergesang ist aus der Kolpingsfamilie entstanden“, teilte Hans Urban in seiner Begrüßung mit. Denn gleichzeitig feierte der Viergesang auch sein 20-jähriges Bestehen.

 

Bei langsamen Sonnenuntergang bedachten die Anwesenden am Lerchenberger Kriegerdenkmal den Menschen, die im Krieg lebten oder heute noch leben. „Krieg ist das Werk des Menschen“, erkannte Pfarrer Pawel Idkowiak in seinen Gebeten und forderte: „Ziel muss immer der Friede sein.“

 

Anschließend traf man sich zu einer gemütlichen Brotzeit im Hofcafé Grandl.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.