Edling verliert im Pokal-Finale!

Es hat nicht sollen sein: Vor 300 Zuschauern holt sich Waldkraiburg einen 6:3-Sieg

image_pdfimage_print

Wie schade, enttäuschte Gesichter: Die Edlinger Fußballer haben am heutigen Nachmittag das Finale im Toto-Pokal auf Kreisebene vor 300 Zuschauern im Lindenpark verloren! Und zwar am Ende mit 3:6 gegen den starken Bezirksligisten Waldkraiburg: Edling war durch einen Halbfinal-Sieg gegen Ampfing ins Finale gekommen, Waldkraiburg hatte Kiefersfelden besiegt gehabt. In der Halbzeit nun heute stand es 2:3. Kapitän Freddy Schramme (unser Foto) wurde am Ende zum Man of the Match gewählt …

Er hatte Edling schon in der 11. Minute in Führung gebracht.

 

Fotos: Renate Drax

In nur fünf Minuten direkt vor dem Pausenpfiff gab es gleich drei Treffer: Erst die 2:1-Führung für den Gast, dann den 2:2-Ausgleich für Edling durch Benny Schwaiger und dann die erneute Führung zum 3:2 für Waldkraiburg.

Der Einbruch heute im Endspiel gegen den Favoriten kam für die Edlinger nach einer Stunde Spielzeit: Denn in der 61. Minute gab es gleich zwei Tore  – in wenigen Sekunden unmittelbar hintereinander schraubte Waldkraiburg den Spielstand auf 5:2.

Zwar traf erneut Freddy Schramme zum Anschluss auf 3:5 in der 72. Minute. doch Waldkraiburg stellte den Drei-Tore-Abstand nur zwei Minuten später bereits wieder her.

Enttäuscht: Philip Bacher und Martin Häuslmann vom DJK-SV Edling …

Der VfLW holt sich somit den Pott auf Kreisebene. Waldkraiburg ist nun für die 1. BFV-Hauptrunde im Toto-Pokal 2018/19 qualifiziert. Die insgesamt 24 Kreissieger von Oberbayern bis Unterfranken haben dort die Möglichkeit, in ausgeloster Reihenfolge ihren Wunschgegner entprechend ihrer Regionalzone auszusuchen.

Die 1. BFV-Hauptrunde findet am 7./8. August 2018 statt. Der Sieger der kompletten Verbandsrunde qualifiziert sich am Ende für den DFB-Pokal, was 1860 Rosenheim bereits mal gelungen ist.

Ein kleiner Trost: Edling ist der Pokal-Vizemeister aus Kreisebene 2018!

Der genaue Spielbericht:

Drei Runden und ein 2:1 Herzschlag-Halbfinale gegen den klassenhöheren TSV Ampfing mussten die Edlinger überstehen, um im Kreisfinale Inn-Salzach zu stehen. Gegner im Finale sollte der Bezirksligist VfL Waldkraiburg im Edlinger Lindenpark sein. Vor Ort war auch ein Schiedsrichtergespann unter der Leitung von Peter Reitmaier.

Die Organisatoren verschafften dem Event durchaus einen würdigen Rahmen. Neben der sonst üblichen Bewirtung sorgte eine Verlosung (jede Eintrittskarte war auch ein Los), Einlaufkinder, ein Elfmeterwettbewerb für die Nachwuchskicker und gegrillte Steckerlfische für ein Pokalfinal-Feeling.

Beim Anstoß unterstützten dann Armin Dörringer und Harri Strobel. Beide Edlinger Funktionäre erhielten wegen besonderer Leistungen im Ehrenamt schon mehrfach Auszeichnungen und sollten daher dieses Finale symbolisch eröffnen.
Zum Spielgeschehen: Der Gast aus Waldkraiburg hatte von Beginn der Partie an mehr Spielanteile. Man merkte dem Bezirksligisten an, dass dieser den Hausherrn aus Edling nicht unterschätzte.

Der Bezirksligist beeindruckte gegen den Kreisligisten mit einem Mittelfeldpressing und schnellen Spielzügen nach vorne. Edling konnte diese aber zunächst gut vor dem eigenen Strafraum verteidigen. Freddy Schramme war es dann, der per exakten Flachschuß aus 18 Metern ins rechte untere Eck für die überraschende 1:0 Führung zugunsten des Kreisligisten sorgte (11. Minute).

Nun drückten die Waldkraiburger noch mehr gegen des Gastgebers Tor. Karatepe sorgte dann in der 36. für den Ausgleich und in der 40. Minute aus abseitsverdächtiger Position für die Waldkraiburger 2:1 Führung. Benny Schwaiger versenkte dann zwei Minuten vor der Halbzeitpause eine Reingabe von rechts zum 2:2 Ausgleichstreffer. Die Edlinger Fans atmeten noch erleichtert durch, als Waldkraiburg`s Berat Uzun seinen Edlinger Gegenspieler an der Strafraumgrenze vernaschte und kurz vor dem Pausenpfiff wieder für den „Ein-Tore-Vorsprung“ sorgte. So ging der VfL mit einer 3:2 Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel nahm sich das Team von Stefan Eck einiges vor! Waldkraiburg behielt aber weiterhin das Heft in der Hand und erzielte in der 60. Minute durch Razvan Rivis das 4:2. Edling war durch dieses Tor sichtlich verunsichert. Der Anstoß wurde durch die Ebrachkicker sofort vertendelt – Jusic nutzte diesen Aussetzer konsequent und erhöhte in der 61. Minute zum 5:2.

Edlings Spielführer Freddy Schramme sorgte in der 67. Minute erneut für einen Hoffnungsschimmer. Er drehte sich am Strafraumrand geschickt um seinen Gegenspieler herum und erzielte per sehenswerten Heber über den Waldkraiburger Torwart Neumann das 3:5.

VfL-Spieler Sebastian Jusic sollte die aufkeimende Hoffnung der Edlinger dämpfen, indem dieser in der 74. Minute eine sehenswerte Passstafette über die rechte Seite zum letztendlich verdienten 6:3 abschloss. Die restliche Spielzeit ließen die Waldkraiburger nichts mehr anbrennen, man verteidigte den Spielstand bis zum Abpfiff. Der Toto-Pokal 2017/18 geht somit nach Waldkraiburg.

Nach dem Finale würdigte die Vorsitzende des Spielkreises Inn/Salzach, Carmen-Jutta Gardill, die Leistungen beider Teams. Gemeinsam mit dem Gruppenspielleitern Thomas Langner (Ruperti), Andreas Hänsel (Inn) und Franz Schaffner (Chiem) sowie Ulla Freissle von der Lotto-Toto-Bezirksstelle Landshut nahm sie die Ehrungen vor.

Edlings Freddy Schramme wurde zunächst auf Grund seiner herausragenden Leistung zum „man of the match“ gekürt. Nette Einlage: Eine junge Dame der wieder eröffneten Einradriege im DJK-SV Edling durfte auf ihrem Sportgerät Freddy Schramme einen Pokal überbringen.

Dann durfte das gesamte Team des DJK-SV Edling seine silbernen Ehrenmedaillen entgegen nehmen. VfL-Spielführer Benjamin Hadziz nahm für seine Mannschaft den Siegerpreis in Höhe von 700 Euro entgegen. Auch er zollte dem zweiten Sieger seinen Respekt für die Leistung und soviel Durchhaltevermögen in diesem Pokalwettbewerb.

Frau Gardill nahm die Gelegenheit auch noch wahr, sich bei der Lotto-Toto-Bezirksstelle Landshut, dem Veranstalter unter der Führung von Fußballabteilungsleiter Anton Baumgartner und den vielen anderen fleißigen Helfern für die reibungslose Organisation und Unterstützung zu bedanken.

Bei Steckerlfisch, vielen anderen Köstlichkeiten und Public-Viewing (Halbfinale Champions League) durften alle Beteiligten das Pokalfinale beschließen.

So haben sie heute am Nachmittag gespielt (links Edling):

keeper Bastian Köll 1 1 Tobias Neumann keeper
player Bernhard Müller 2 2 Markus Swoboda player
player Amando Hala 3 4 Raimund Stuiber player
player Niki Putner 5 5 Benjamin Hadzic captain
player Lukas Fuchs 6 9 Sebastian Jusic substition guestgoalgoal player
player substitution home Andreas Hammerstingl 8 10 Birol Karatepe goalgoal player
captain goalgoal Frederik Schramme 9 13 Markus Weichhart player
player Philipp Bacher 10 14 Oliver Weichhart player
player substitution home Cedric Mayr 13 15 Bircan Altmer player
player Martin Haeuslmann 14 16 Berat Uzun substition guestgoal player
player goalsubstitution home Benedikt Schwaiger 18 17 Razvan Rivis substition guestgoal player
Ersatzbank
keeper yellow card Robert Huber 21 22 Domen Bozjak keeper
substitute substitution home Tobias Spötzl 7 6 Suekru Ferhat Kocak substitute
substitute substitution home Tobias Michel 11 7 Patrick Keri substition guest substitute
substitute substitution home Maximilian Fredlmeier 15 12 Edwin Hadzic substition guest substitute
substitute Johannes Grandl 16 18 Marko Komes substitute
substitute Toni Prietz 17 19 Mesut Kürbüz substition guest substitute
Trainer
Eck, Stefan Steiger, Thomas

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren