Mühldorfer Straße viel diskutiert

Haager CSU stellte aktuelle Themen der Kommunalpolitik vor

image_pdfimage_print

Im Rahmen ihres Informationsabends besprach die ortsansässige CSU gemeinsam mit den Bürgern die aktuellen Themen der Haager Kommunalpolitik. Ortsvorsitzender Ludwig Schletter führte durch den Abend. Ein viel diskutiertes Thema war die Mühldorfer Straße.

Vor allem der Ausbau des Fuß- und Radwegs und die Möglichkeit einer Überquerung der Mühldorfer Straße wurden diskutiert. Andreas Sax bemängelte: „Wir bekommen keine Querungshilfe, weil die Straße zu schmal ist. Dabei wurden aber die Anwohner nicht einmal gefragt, ob sie Teile ihres Grundstücks abgeben würden.“

Auch die Alternativen stellten für die Anwesenden keine geeigneten Lösungen dar. „Zebrastreifen sehe ich kritisch“, erklärte Stefan Högenauer. „Da bräuchte es zusätzlich eine Lichtsignalanlage.“

Anwohner diskutierten gemeinsam darüber, ob und wo eine Überquerungshilfe oder ein Gehsteig ihres Erachtens sinnvoll wären. Zum Ende der Diskussion stellte Ludwig Schletter klar: „Die Beschlusslage steht fest. Wenn die Anwohner etwas ändern wollen, empfiehlt sich ein gemeinsamer Antrag an die Gemeinde.“

Im weiteren Verlauf des Abends stellte der Ortsvorsitzende ein Konzept zum Neubau des Hallenbades und der Turnhalle vor, zeigte die momentanen Pläne zur Einrichtung des Zehentstadels und gab einen Ausblick auf das neue Gebäude am Kindergarten „Arche Noah“. Außerdem wurde über ein Ansiedlungsmodell informiert, bei dem Grundstücke anhand von Punkten vergeben werden sollen. So wird es zum Beispiel Punkte für Kinder, Einkommen, Behinderung, Ehrenamt in einem Verein oder Lage des Arbeitsplatzes geben. Auch eine Straße parallel zur B12, die die Hauptstraße im Ort entlasten soll, und das Heimatfilmfestival „Biennale Bavaria International“ waren Themen des Abends.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren