Miteinander in die Zukunft

Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung des DJK-Sportvereins Oberndorf

image_pdfimage_print

Mit dem Motto „Miteinander“ eröffnet der stellvertretende Vorsitzende Josef Lipp die Jahreshauptversammlung des DJK-SV Oberndorf und erläuterte: „Miteinander, das ist die Kurzfassung unseres Vereins, das macht uns aus.“ Viele Berichte nahmen das Wohlfühlen und das Miteinander im Verein in den Blick. Mit über 70 Teilnehmern wurden Neuwahlen durchgeführt und auch der Vereinsjugendpreis verliehen.

Die Ergebnisse der Wahlen ergaben neue Mitarbeitende in der Vereinsführung.

Foto oben (von links): Pressewart Stefan Deuschl, stellvertretender Pressewart Alfred Pongratz, Kassiererin Johanna Schambeck, stellvertretender Kassier Martin Birkmaier, Vereinsvorsitzende Evi Brandl, Kassenprüfer Martin Hoffmann, stellvertretende Vereinsvorsitzende Thomas Eberharter und Josef Lipp

 

Außerdem wurden auch einige Ehrenamtliche wiedergewählt: Raidmund Deuschl als Schriftführer, Rita Langenfeld als Frauenbeauftragte, Martin Anzenberger als Sportwart und Florian Hofbauer als stellvertretender Sportwart.

Bestätigt wurden die Jugendleitung Christine Langenfeld und Lukas Kölsch, Abteilungsleitung für Fitness und Gesundheit Martin Ostermaier und Anita Brestrich, für Tennis Martin Eder-März, Andrea Schußmüller und Sandra Stein, für Stockschießen Anton Kellner und Friedrich Deuschl und für Fußball Andreas Schwinghammer, Christoph Pfeilstetter und Christian Schöberl.

 

Für besonderes Engagement wurde der Vereinsjugendpreis verliehen. Evi Brandl, eine 17-jährige Gymasiastin aus Sinkenbach, charaktierisierte Christina Eberl als äußerst engagierte Übungsleiterin. „Sie betreut das Kindertanzen und die Bewegungslandschaft, macht im Jugendteam mit, tanzt bei der Garde ,2steps‘ mit und ist überdies am Garser Gymnasium Schülersprecherin“, zählte sie auf und überreichte zusammen mit Alfred Pongratz den Vereinsjugendpreis.

Foto (von links): Alfred Pongratz, Christina Eberl und Evi Brandl

 

Weitere vereinsinterne Ehrungen:

Hans Gaigl ist seit 1994 für den Alte-Herren-Fußball zuständig, organisiert Freundschaftsspiele, Platzzeiten und die Schiedsrichter und ist die gute Seele des Vereins.

Hans Deuschl hat vor 25 Jahren die Oberndorfer Sportmarketing GbR initiiert und führt seither die Geschäfte und kümmert sich gewissenhaft und weitsichtig um Werbepartner, Pacht, Steuer und Rechnungsstellung.

Herta Grundner beendet ihre langjährige Tätigkeit als stellvertretende Kassiererin. Sie war für die Mitgliedsverwaltung, Meldungen an die Sportverbände und die Statistiken zuständig.

Josef Brandl beendet seine jahrzehnte lange Funktion als Kassenprüfer. Er war darüber hinaus Bauleiter beim Sportheimbau und ist Lauftrainer und seit kurzem auch der Versicherungsbeauftragter des Vereins. „Und der Papa ist vor allem ein leidenschaftlicher Witzeerzähler“, schloss Evi Brandl die Laudatio.

Für drei Jahre als Trainer der E- und D-Jugend erhielt auch Stefan Göschl ein Geschenk.

Das tausendste Mitglied wird zu einem späteren Zeitpunkt ausgezeichnet werden.

 

Sandra Pongratz, die Geistliche Beirätin des Vereins, hatte zu Beginn im Geistlichen Impuls die Neuwahlen in den Blick genommen und mit der Übergabe eines Staffelstabs die personelle Neuorientierung verbildlicht.

 

DJK-Vizepräsidentin Rosmarie Heimann, gleichzeitig Ehrenvorsitzende des Vereins, betonte das Wertebewusstsein und das gute Mitwirken des Vereins an DJK-Veranstaltungen, zum Beispiel dem Jugendfußballturnier, Benefizturnier, Spartenleitersitzung oder auch die Ausrichtung der Exerzitien.

Die Bürgermeisterin der Marktgemeinde Haag, Sissi Schätz, schloss sich dem an und wünschte der neuen Vorstandschaft viel Erfolg und Spaß in der verantwortungsvollen Funktion.

 

Die Berichte aus den Abteilungen und Ressorts wurden bewusst kurz gehalten und zeigten allesamt den guten Zusammenhalt im Verein auf. Kassier Stefan Deuschl konnte für das vergangene Jahr einen Überschuss von gut 9.300 Euro vorweisen, die vorgeschlagenen Rücklagen für unter anderem Tennisplätze und Sportheim wurden genehmigt und der Kassenprüfer fand bei gut 700 Buchungen keine zu beanstanden. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

 

Der scheidende Vorsitzende Alfred Pongratz ging detailliert auf das Thema mögliche Kooperation im Fußball mit dem TSV Haag ein und stellte richtig: „Haag hat sich damals für eine Kooperation mit Sankt Wolfgang entschieden, ob jetzt im Jugendbereich mit uns etwas möglich ist, bleibt abzuwarten.“

Er stellte das Miteinander als eigentliches Erfolgsgeheimnis des Vereins heraus und verwies dazu auf mehr als 20 gesellige Veranstaltungen und Unternehmungen, die alle vom großen Zusammenhalt zeugen. Auch die Mitgliederentwicklung – in den vergangenen 20 Jahren gab es so gut wie eine Verdoppelung der Mitglieder – sei sicher ein Resultat vom guten Miteinander, fügt er an und schloss: „Die neue Vorstandschaft hat eine anspruchsvolle aber schöne Aufgabe in einem außerordentlichen Verein.“

 

Die neue Vorsitzende Evi Brandl gab einen tiefen Einblick in ihre Motivationslage zur Übernahme der Vereinsführung und bedankte sich ausdrücklich bei ihrem Vorgänger: „Freddy, du warst nicht nur Vorsitzender, du warst Herz und Stimme, Meinung und Sinnesorgan des Vereins; du kannst mit Stolz auf viele erfolgreiche Jahre, eine gute Entwicklung und tolle Projekte verweisen.“

Sie stellte als neue Organisationsideen vor: Matthias Pongratz wird die sportliche Leitung für die Abteilung Fußball übernehmen, für die anderen Abteilungen wird noch jemand gesucht. Die Öffentlichkeitsarbeit wird auf deutlich mehr Schultern verteilt und für die Jugend wird ein ganzheitliches Athletikkonzept angeboten.

Für eine mögliche Sportheimerweiterung wird mit einem externen Vereinsberater zusammen gearbeitet. Hier wird der Bedarf genau geprüft. „Die Beratungen sind ergebnisoffen, wir werden mit der Zeit gehen, aber nur ein gesundes Wachstum kann das Miteinander als Erfolgsgeheimnis unseres Verein oder als das wahre Glück bewahren“, schloss sie ihre Ausführungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren