Top-Platzierung für Burgmaier und Gartner

Oberbayern-SPD stellt Kandidaten für Bezirks- und Landtagswahl im Herbst auf

image_pdfimage_print

Anerkennung für die Kreisvorsitzende und stellvertretende Landrätin: Auf Platz neun der oberbayerischen SPD-Liste startet Alexandra Burgmaier ihren Weg zum Einzug in den Bayerischen Landtag bei der Wahl im Herbst. Werner Gartner, Wasserburgs Zweiter Bürgermeister, geht mit einer guten Platzierung ins Rennen um ein Bezirkstagsmandat.

Als „großen Vertrauensbeweis für meine Person und meine politische Arbeit“ wertet Burgmaier diese einstimmige Nominierung auf einen der hart umkämpften Spitzenplätze. Die Partei habe ein klares Signal zugunsten der Wachstumsregion Rosenheim und des Einzugs kommunalpolitischer Expertise in den künftigen Landtag gesetzt.

Jetzt beginnt das Werben um das Vertrauen der Menschen. „Als Abgeordnete will ich eine starke Lobbyistin für unsere Region sein und für meine Heimat kämpfen, wie beispielsweise beim Thema Brenner-Nord-Zulauf oder bei allen Problemstellungen, die sich durch die Lage in der Metropolregion München ergeben“, das sei ihre Motivation für die Landtags-Kandidatur. „„Ich freue mich darauf, bis zur Wahl mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen und dafür zu werben, dass man in der Politik sehr wohl etwas für die Menschen bewegen kann“, zeigt sich Burgmaier hoch motiviert.

Auch für die Wahl zum Bezirkstag wurde auf dem Parteitag in Penzberg die Liste gereiht. Hier freut sich Bezirkstagskandidat Werner Gartner über Platz 17. „Auch hier hat die Partei der Region Rosenheim, insbesondere Wasserburg, eine besondere Bedeutung zuerkannt. Wir haben ja auch in Wasserburg eine starke Nähe zu Einrichtungen des Bezirks“, freut sich der Zweite Bürgermeister Wasserburgs über die gute Platzierung auf der Parteiliste. „Manchmal muss es eben ein Wasserburger sein“, empfiehlt sich Gartner schmunzelnd für seine Wahl in den Bezirkstag.

Das findet auch die Landesvorsitzende Natascha Kohnen (Foto, Mitte), die Burgmaier und Gartner viel Erfolg bei der Wahl wünschte und ihre jederzeitige Unterstützung zusagte.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren