Hämmerle der Matchwinner

EHC Waldkraiburg besiegt Riverkings des HC Landsberg nach Penalty-Schießen mit 3:2

image_pdfimage_print

Nächster Sieg für den EHC Waldkraiburg in der Verzahnungsrunde! Die Mannschaft von Trainer Rainer Zerwesz bei den Riverkings des HC Landsberg nach Penalty-Schießen mit 3:2 und sicherte sich damit weitere Punkte im Kampf um den Oberliga-Klassenerhalt. Daniel Hämmerle und Tomas Rousek trafen in der verhältnismäßig hochklassigen Begegnung für den EHC, den entscheidenden Penalty versenkte ebenfalls Hämmerle.

EHC-Coach Rainer Zerwesz musste in Landsberg mal wieder improvisieren, denn neben den Langzeitverletzten Daniel Schmidt und Florian Ullmann fehlte am Freitag im Duell mit dem Gruppenersten auch Kapitän Max Kaltenhauser. Nach dem 1:4 in Dorfen und dem ersten Sieg der Verzahnung am letzten Wochenende gegen Passau wollten die Löwen nachlegen, schließlich sind Platz 1 oder 2 in der Gruppe für das Heimrecht in einem möglichen Playoff-Viertelfinale das erklärte Ziel. Doch der Tabellendritte der Bayernliga-Vorrunde hatte sich bisher bestens präsentiert, am ersten Wochenende Memmingen und Passau geschlagen und wollte auch gegen die Löwen nichts anbrennen lassen.

 

Diese verschliefen erneut die Anfangsminute und kassierten wie auch zuletzt gegen Passau in den ersten 60 Sekunden den ersten Gegentreffer. Nach 18 Toren in der Vorrunde freute sich der 24-Jährige Dennis Sturm über seinen ersten Torerfolg in der Verzahnung, überwand Korbinian Sertl im Löwen-Tor und stellte auf 1:0 für die Gastgeber (00:31). Die Löwen weckte der Gegentreffer aber umgehend auf und es entwickelte sich eine rasante Partie, die hin und her wog. Nach drei Minuten schaffte Daniel Hämmerle aber den Ausgleich für die Industriestädter und damit wurden die Karten wieder neu gemischt (03:03). Allerdings nur kurz, denn nach nicht einmal zehn Minuten waren die Riverkings erneut durch Sturm erneut in Führung gegangen (09:48). Der EHC hatte aber ebenfalls wieder die richtige Antwort parat und nun war es Tomas Rousek, der abermals für den Ausgleich sorgen konnte (12:34).

 

Auch im zweiten Abschnitt wurden die knapp 1000 Zuschauer bestens unterhalten, langsam aber sicher übernahmen die Löwen jedoch die Kontrolle im Spiel. Aufgrund der wenigen Strafzeiten und Unterbrechungen blieb es ein rasantes Duell und Landsberg präsentierte sich als der erwartet schwere Gegner für die Zerwesz-Truppe. Der Löwen-Coach musste sich in der Folge aber ein ums andere Mal ärgern, weil seine Mannschaft wie auch schon in den letzten Begegnungen zu harmlos und auch zu ungenau vor dem gegnerischen Tor präsentierte. Die Landsberger Chancen dagegen vereitelte Korbinian Sertl im Löwen-Tor bravourös, wobei sich auch sein Gegenüber Christoph Schedlbauer mehrfach auszeichnen konnte.

 

Nach einem torlosen zweiten und dritten Drittel brachte auch die Verlängerung keine Treffer und so sollte im Penalty-Schießen entschieden werden, wer sich über den Zusatzpunkt freuen dürfen sollte. Daniel Hämmerle versenkte dabei gleich den ersten Waldkraiburger Versuch und weil Brent Norris und Tomas Rousek Schedlbauer ebenso wenig überwinden sollten wie die Landsberger, war Hämmerles Treffer der entscheidende zum EHC-Sieg.

 

In den anderen Freitags-Begegnungen der Gruppe B setzte sich Memmingen mit 7:2 deutlich gegen den ESC Dorfen durch und auch Passau feierte eine recht klaren 5:2-Heimsieg gegen Erding. In der Tabelle der Gruppe B liegt Landsberg mit sieben Zählern nach wie vor auf Rang 1, gefolgt von Memmingen mit sechs Punkten und dem EHC mit fünf. Mit jeweils drei Zählern folgen auf den Rängen vier, fünf und sechs der ESC Dorfen, Erding und Passau. In der Gruppe A thront der TSV Peißenberg mit drei Siegen und acht Punkten auf Platz eins, vor Geretsried und dem EV Füssen. Der Meister der Bayernliga-Vorrunde Höchstadt ist aktuell Vierter, vor Lindau und dem punktlosen Schlusslicht vom TEV Miesbach. GM

Eishockey Bayernliga 2017/ 2018, BEV Verzahnungsrunde Gruppe B, 3.Spieltag. HC Landsberg – EHC Waldkraiburg 2:3 n.P. (2:2/ 0:0/ 0:0/ 0:1). Tore: 1:0 00:31 Sturm D. (Kerber M., Fischer T.), 1:1 03:03 Hämmerle D. (Rousek T., Trox M.), 2:1 09:48 Sturm D. (Fischer T., Jarabek J.), 2:2 12:34 Rousek T. (Trox M., Hämmerle D.), 2:3 65:00 Hämmerle D. Strafen: HC Landsberg 6 Strafminuten, EHC Waldkraiburg 2 Strafminuten. Zuschauer: 932.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.