Studium oder Ausbildung?

Ab 16 Uhr einloggen: Experten-Chat am morgigen Mittwoch

image_pdfimage_print

Bücher wälzen oder den Hammer schwingen? Wissenschaftlich forschen oder praktisch ausprobieren? Kurzum: Studium oder Ausbildung? Diese Frage stellen sich so manche Abiturienten. Bei der Entscheidung für den individuell richtigen Weg hilft der nächste Abi-Chat am morgigen Mittwoch, 24. Januar. Von 16 bis 17.30 Uhr nehmen sich Nadine Senze-Ahlbrink von der IHK Düsseldorf, Andrea Kick von der TU München sowie Björn Albrecht von der Westfälischen Hochschule Zeit für die Fragen der Chat-Teilnehmer. Mit von der Partie sind außerdem Frank Meffert von der Agentur für Arbeit Eisenach.

Für einige Berufe ist der Gang an die Hochschule unverzichtbar. Wer beispielsweise Arzt, Anwalt oder Lehrer werden will, muss ein entsprechendes Studium absolvieren. Wer sich für eine Ausbildung entscheidet, verdient direkt nach der Schule sein eigenes Geld. Außerdem kann erlerntes Wissen unmittelbar in die Praxis umgesetzt werden – das motiviert. Hinzu kommen zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten im Anschluss an die Lehrzeit. Mit dem Meister in der Tasche steht am Ende vielleicht sogar der eigene Betrieb. Hierfür sind jedoch Durchhaltevermögen und Investitionsfreude gefragt.

Anspruchsvolle Kombi: Duales Studium

Viele Abiturienten wollen Beides – und wählen ein duales Studium. Hier wechseln sich Phasen an der Hochschule mit Einsatzzeiten im Unternehmen ab. Semesterferien sind passé, Durchhängen gilt nicht! Am Ende der durchaus anspruchsvollen Kombination stehen meist zwei Abschlüsse und ausgezeichnete Karrierechancen.

Doch welcher Weg eignet sich für die persönlichen beruflichen Ziele am besten? Was muss man für ein Studium, was für eine Ausbildung mitbringen? Welche Vor- und Nachteile haben die unterschiedlichen Ausbildungswege? Und wie steht es jeweils um die Arbeitsmarktchancen? Fragen wie diese beantwortet der morgige Chat.

Interessierte loggen sich ab 16 Uhr ein unter http://chat.abi.de und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.