Olympia: Nimmt der DSV die Franzi mit?

Nach erneuter Top-Leistung in der Staffel darf die Albachingerin hoffen

image_pdfimage_print

Ohne Franzi fahre er ungern zu den Olympischen Spielen – das hat der Damen-Biathlon-Bundestrainer Gerald Hönig heute gesagt. Und auch die vielen heimischen Biathlon-Fans können und mögen sich Olympia ohne Franzi Preuß kaum vorstellen. Denn auch in der heutigen Staffel von Ruhpolding zeigte die 23-Jährige aus Albaching erneut eine Top-Leistung, blieb fehlerfrei! Am Ende Platz eins für Team Deutschland! Noch hat Franzi die Olympia-Norm nicht erfüllt, aber sie darf trotzdem hoffen …

Eine Chance hat die Athletin vom SC Haag noch. Bei der Olympia-Generalprobe in der kommenden Woche in Antholz könnte sie das Ticket für Südkorea lösen – sie braucht noch einen Platz in Sprint oder Verfolgung unter den besten 15.

Klappt das nicht, müsste der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) zu ihren Gunsten entscheiden. Mit Bundestrainer Hönig hat sie einen leidenschaftlichen Fürsprecher, melden heute ARD und ZDF …

Franzi blieb in der Staffel von Ruhpolding unter dem großen Jubel der vielen Zuschauer am Schießstand ohne jeden Fehler und zeigte auch in der Loipe, dass sie wieder mithalten kann. Lediglich die Italienerin Lisa Vittozzi war noch schneller als die Jüngste im DSV-Team, die als Zweite an Denise Herrmann übergab …

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.