Der Fasching fängt im Sommer an

Reichertsheimer Garde: Der Weg von der Idee zur perfekten Choreographie

image_pdfimage_print

Schritte lernen, Kostüme aussuchen,  das Styling perfektionieren … Vor dem ersten Auftritt einer Faschingsgarde bedarf es intensiver Vorbereitung. Die Reichertsheimer Tänzerinnen beginnen deshalb ihre Trainings schon im Sommer, damit die Choreographie bis Faschingsbeginn sitzt.  

„Mädels es ist wieder so weit, das erste Training steht an“. Die erste WhatsApp-Nachricht nach sechsmonatiger Sommerpause kommt im September. Bevor es ans Tanzen geht, werden erst einmal organisatorische Dinge geklärt: Das Motto, die Musik, die Kostüme, das Styling.  Dann geben die Gardemädels zweimal pro Vollgas beim Training. Einmarsch, zwei Hauptteile, Ausmarsch und Zugabe müssen in dieser Zeit einstudiert werden. Zuständig dafür sind die Trainerinnen Franziska Pointvogl (Foto links) und Lilian Bartley (Foto rechts)

 „Für mich ist das Training eine gute Abwechslung zum Alltag. Ich kann beim Ausdenken der Schritte meiner Kreativität freien Lauf lassen und mich auf das konzentrieren, was mir wirklich Spaß macht. “, so Franziska Pointvogel.

 Das Lob und der Dank von den Mädels motiviert uns noch mehr. Am schönsten ist es aber immer, wenn wir dann an Fasching das Endresultat sehen.“

 

LT

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren