Sonthofen feiert knappen Sieg

Erstes Heimspiel 2018 endete für die Löwen vom EHC Waldkraiburg mit einer Niederlage

image_pdfimage_print

Das erste Heimspiel des Jahres 2018 endete für die Löwen vom EHC Waldkraiburg mit einer Niederlage. In einer dramatischen, packenden und mitreißenden Partie holte die Mannschaft von Trainer Rainer Zerwesz zweimal einen Rückstand auf und kämpfte bis zur letzten Sekunden, doch am Ende behielt Sonthofen mit 5:3 die Nase vorn. Für die personell dezimierten Löwen gab es aber dennoch viel Lob, besonders vom Trainer der Gäste.

„Ich muss Waldkraiburg ein ganz großes Lob machen, denn sie haben uns alles abverlangt“, erklärte Sonthofen-Coach Heiko Vogler nach der Partie. „Wenn sie so in der Verzahnungsrunde auftreten, werden sie mit dem Abstieg nichts zu tun haben“, so Vogler weiter.

Auch sein Gegenüber Rainer Zerwesz hatte für sein Team nur lobende Worte und war in erster Linie damit zufrieden, dass die Mannschaft bis zum Schluss an sich glaubte und aufreibend kämpfte. Und das, obwohl die Löwen mit gerade einmal fünf Verteidigern in das Spiel gegen die Bulls gegangen waren: Florian Ullmann fehlte nach wie vor verletzt und mit Christian Ettwein kehrte dabei ein Spieler zurück, der zuletzt Mitte November ein Pflichtspiel absolviert hatte. Doch schon nach knapp 10 Sekunden hatten die Löwen ihre erste Chance durch Lukas Wagner und Patrick Glatzel musste bei der Direktabnahme sein ganzes Können aufbieten, um den frühen Rückstand zu verhindern. Die Torhüter Glatzel und Korbinian Sertl sollte diesem Spiel beide ihren Stempel aufdrücken und besonders in der Schlussphase würde Glatzel den Bullen die drei Punkte festhalten.

Doch der Reihe nach: Nach knapp sieben Minuten wurde Marc Sill kläglich alleingelassen und das Eigengewächs ließ Sertl keine Chance (06:45). Trotz der frühen Chance fanden die Löwen nur schwer ins Spiel, wenngleich sie aber auch mit hohem Tempo bereits gut verteidigten. Dennoch war nach knapp 14 Minuten erneut Sill allein gelassen worden und es hieß 2:0 für die Gäste aus dem Allgäu (13:29).

Die Löwen aber ließen sich nicht aus der Bahn werfen, hielten an ihrer Taktik fest und fanden immer besser in die Partie: Max Kaltenhauser verzog zunächst noch knapp, doch wenige Sekunden später lenkte der Löwen-Kapitän einen Schuss von Tobias Thalhammer durch die Beine unhaltbar zum 2:1 ab (16:51) und nun war der EHC mittendrin statt nur dabei.

Im zweiten Drittel schlenzte Fabian Kanzelsberger die Scheibe dann früh für Glatzel unhaltbar ins Eck zum umjubelten Ausgleich (23:16) und nun war es ein Eishockeyspiel, das Keinen mehr kalt ließ. Doch genau in dieser Phase, in der die Löwen drauf und dran waren, erstmals in Führung zu gehen, platzte Martin Guth mit dem 3:2 für Sonthofen (26:43) mit einem Sahnetor: Fabian Voit chippte die Scheibe dabei von rechts in die Mitte und Guth verwandelte direkt halb aus der Luft.

Unmittelbar nach dem Bully nach dem Tor hatte Voit sogar das 4:2 auf dem Schläger, doch Sertl blieb standhaft. Die Löwen schlugen erneut zurück und sowohl Christof Hradek (29.Minute), als auch Daniel Hämmerle (32.) und Michael Trox (35.) hatten beste Gelegenheiten, allesamt fanden ihren Meister aber im Torhüter aus Sonthofen. 47 Sekunden vor der zweiten Pause musste sich Glatzel aber doch noch geschlagen geben und erneut war es Max Kaltenhauser, der es geschafft hatte, den starken Schlussmann der Bulls zu bezwingen (39:13).

Im Schlussdrittel ging es dann temporeich auf und ab und obwohl Marco Sternheimer früh für die erneute Gäste-Führung gesorgt hatte (43:53), steckten die Löwen, angepeitscht von einem fantastischen Publikum, nicht auf und drängten abermals auf den Ausgleich. Doch Glatzel behielt bei den Bulls die Übersicht, egal wie groß das Gewühl vor seinem Gehäuse war, ebenso wie Sertl auf Seiten der Löwen. Als in den letzten beiden Minuten Zerwesz seinen Keeper vom Eis holte und der EHC in der Schlussoffensive alles riskierte, gelang Sonthofen mit Maximilian Hadraschek der Befreiungsschlag, der sogar seinen Weg ins verwaiste Tor zum 5:3-Endstand fand. Bereits am Dienstag geht es für die Löwen aber schon weiter: Zum Nachholspiel kommt um 18:30 Uhr der VER Selb in die Raiffeisen Arena.  GM

 

Eishockey Oberliga Süd 2017/ 2018, 29.Spieltag. EHC Waldkraiburg – ERC Sonthofen 5:3 (1:2/ 2:1/ 0:2). Tore: 0:1 06:45 Sill M. (Hadraschek M., Sternheimer M.), 0:2 13:29 Sill M. (Sternheimer M., Hadraschek M.), 1:2 16:51 Kaltenhauser M. (Thalhammer T., Rott Th.), 2:2 23:16 Kanzelsberger F. (Wagner L., Kaltenhauser M.), 2:3 26:43 Guth M. (Voit F., Messing Ph.), 3:3 39:13 Kaltenhauser M. (Norris B., Wagner L.), 3:4 43:53 Sternheimer M. (Glatzel P.), 3:5 58:58 Hadraschek M. (Sill M., Sternheimer M. Empty-Net Goal). Strafzeiten: keine Strafminuten. Zuschauer: 668.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.