Franzi, glaub an dich!

Über das Tal, das jeder Sportler mal durchleben muss, um zu wachsen

image_pdfimage_print

Sie lächelt wieder und hat sich nun vor den Festtagen im Kreise ihrer Familie in Albaching öffentlich bei ihren vielen Fans gemeldet: Franzi Preuß, die 23-jährige Top-Biathletin, die zuletzt so bittere Rückschläge im Weltcup erfahren musste (wir berichteten). „Jetzt sind ein paar Tage vergangen und ich konnte das erste Weltcup-Drittel größtenteils verdauen … Das ist wohl das bekannte Tal, das jeder Sportler mal durchleben muss, um zu wachsen. Ich werde die Weihnachtspause jetzt nutzen …

… um mir wieder ein gutes Körpergefühl im Training zu erarbeiten und wieder die Freude am Biathlon zu finden“, schreibt sie zuversichtlich. Und: „Ich wünsche Euch allen ein schönes Weihnachtsfest!“

Die Fans aus der Heimat rufen ihr zu: Franzi, glaub an dich!

Weiter geht’s im Weltcup der Damen am 4. und 6. Januar mit Sprint und dann Verfolgung in Oberhof. Am 11. Januar ist in Ruhpolding ein Einzel, am 14. Januar ist dort ein Massenstart.

Und dann folgt vor der Olympiade nur mehr Antholz vom 18. bis 21 Januar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.