Franzi: „Es war noch nicht der Burner“

Im Einzel Rang 30 am Abend - Albachingerin froh, wieder im Weltcup dabei zu sein

image_pdfimage_print

„Ihr sehen wir alles nach – sie muss ja erst wieder in den Weltcup reinfinden!“ Die ZDF-Reporter lobten am Abend die solide Leistung von Franzi Preuß aus Albaching bei der Einzel-Premiere heute in der neuen Saison des Biathlon-Weltcups. Im kalten, schwedischen Östersund landete Franzi am Ende auf Rang 30 bei 103 Starterinnen. Eine Herzmuskel-Entzündung einschließlich Nebenhöhlen-OP hatte die mit 23 Jahren weiterhin Jüngste im deutschen Team im vergangenen Jahr außer Gefecht gesetzt. „Ja, es war jetzt heute noch nicht der Burner“, sagte Franzi am Mikro vor dem TV-Publikum – aber enttäuscht sei sie nicht. Sie sei doch so froh, überhaupt wieder dabei zu sein.

Mit zwei Schießfehlern von insgesamt 20 Schüssen sei sie ganz zufrieden und läuferisch möchte sie sich nun Rennen für Rennen wieder steigern und auch hier zur alten Form zurück finden. Zuversichtlich strahlte die 23-Jährige den TV-Reporter an …

Was das Einzel-Rennen heute schon zeigte: Sehr hoch ist in dieser Saison die internationale Leistungsdichte im Biathlon-Weltcup der Frauen, das wurde deutlich spürbar.

Am Freitag geht’s weiter mit dem Sprint, am Sonntag ist die Verfolgung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.