Theater-Fieber in Albaching!

Karten-Vorverkauf hat begonnen: „Der Dung des Mephisto“ mit Charme, Witz und Musik

image_pdfimage_print

Wenn sich der schwarze Kater von links anschleicht und der Weg unter einer Leiter hindurchführt, dann ist der Tag schon gelaufen – zumindest glauben das die Leute im Stück „Der Dung des Mephisto“, das der Theater- und Musikverein Albaching im November auf die Bühne bringt. Unter der bewährten Regie und Gesamtspielleitung von Herbert Binsteiner spielt das Stück im Jahre 1910 in einem kleinen, bayerischen Dorf. Der Karten-Vorverkauf läuft …

Unser Foto: Der Anderl (Dirk Huber aus Brandstätt) hat einen Plan, den Streit zu schlichten …

Geprägt von Tradition, Religion und Aberglaube: Im Original ist es das Volksstück „Hexenhaar & Teufelsdreck“, ein bayerischer Bauern-Schwank von Manfred Bacher:

 

Der Mailerbauer und der Mesnerbauer liegen wegen eines Wasserrechts im Streit miteinander. Deshalb sollen auch ihre Kinder nicht heiraten dürfen. Der Sturkopf der Väter ist dabei genauso groß wie ihre Habgier – keine Chance also für die Liebenden. Doch da kommt den jungen Leuten der Zufall zur Hilfe: Much, Heilkundiger, Hochzeitslader und „Schriftgelehrter“ des Dorfes in einer Person, hat genug von den Streitereien. Der Besuch von seinem Schulfreund Anderl hilft ihm …

Anderl hat als Unterhaltungskünstler „André Diabolo“ in den deutschen Großstädten Karriere gemacht. Er und Much schmieden einen Plan. Sie wollen das konservative, weltfremde Dörfchen aufmischen und Liebesglück und Frieden stiften. Ein heftiges Hagelunwetter und der fest in den Gehirnen verankerte Aberglaube tun ihr Übriges …

Der Vorverkauf hat gestern begonnen:

Karten gibt es für acht Euro (sechs Euro ermäßigt) bei der Raiffeisenbank RSA in Albaching (Telefon 08076/256).

„Der Dung des Mephisto“ feiert am Freitag, 17. November, um 20 Uhr im Albachinger Bürgersaal Premiere.

Die weiteren Termine sind am 18. und 19. November sowie an den drei folgenden Wochenenden vom 24. bis 26. November. Beginn ist freitags und samstags um 20 Uhr, sonntags um 18 Uhr. Einlass jeweils eine Stunde vorher.

In der Pause und vor sowie nach der Aufführung ist für das leibliche Wohl gesorgt.

Auf der Bühne sind zu sehen:

Jakob Binder, Mailerbauer: Hans Oett

Theres Binder, seine Frau: Angela Sanftl

Sophi Binder, beider Tochter: Sabine Tröstl

Vitus Bieringer, Mesnerbauer: Günter Haller

Traudl Bieringer, seine Frau: Brigitte Voglsammer

Bene Bieringer, beider Sohn: Benjamin Moser

Barthl Frühholz, Wirt: Hans-Jürgen Bogarosch

Zenzi Frühholz, seine Frau: Barbara Pfitzmaier

Maria Frühholz, beider Tochter: Lisa Liebmann

Wast Frühholz, beider Sohn: Stefan Fleidl

Much, Kurpfuscher: Bernhard Seidinger

Anderl, Deife: Dirk Huber

Musiker: Paula und Ronja Langer, Peter Pfitzmaier, Franz Schneider, August Wimmer

Hinter den Kulissen:

Bühnenbau: Michael Münch mit Team

Schmankerltheke- und Bar-Team: Burgi Friesinger, Marlene Göschl,
Christa Heinrich, Ingrid Ziel, Rita Oettl,
Elisabeth Greißl, Martha Stecher,
Michael Binsteiner, Regina Wierer,
Tobias Langer, Magdalena Pfitzmaier,
Christiane Schuster, Michael Münch, Sebastian Friesinger jun.

Abendkasse: Claudia Mayer, Sebastian Friesinger jun., Hermann Obermaier

Technik: Simon Pfitzmaier, Christian Rinner,
Franz Hohenadler

Schminke: Christa Schwimmer, Ines Söll

Regie-Assistenz: Alex Langer, Sylvia Liebmann

Regie und Gesamtspielleitung: Herbert Binsteiner

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.