Langsam, aber sicher nach oben!

Fußball-Kreisliga: Daumen hoch - Grünthal mit dem zweiten Sieg in nur drei Tagen

image_pdfimage_print

Einen zum Schluss klaren 3:0-Heimerfolg erreichte der FC Grünthal in der Fußball-Kreisliga am Reformations-Feiertag vor heimischem Publikum gegen den TSV Peterskirchen. Nach dem knappen Heimsieg gegen den SV Ostermünchen war dies der zweite Erfolg innerhalb drei Tagen und das insgesamt sechste ungeschlagene Spiel hintereinander, so dass sich die Schützlinge von Grünthal-Coach Hermann Reiter (unser Foto) langsam, aber sicher in das obere Drittel der Tabelle schieben.

Die Partie war jedoch lange nicht so klar, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Beiden Mannschaften merkte man zunächst noch die kurze Verschnaufpause zwischen den Spielen an.

Die Hausherren gingen in der 25. Spielminute mit ihrem ersten Schuss aufs Tor in Führung. Der zuletzt so treffsichere Irfan Selimovic probierte sein Glück aus 25 Metern Torentfernung und sein abgefälschter Schuss schlug unhaltbar für TSV-Schlussmann Michael Mittermaier im Kasten der Gäste ein.

Die etwas glückliche Führung tat dem Heimteam gut, denn bereits nur zwei Minuten später hätten sie die Führung ausbauen können. Nach einer schönen Kombination kam Matthias Bernhart aus rund elf Metern frei zum Abschluss, sein Schuss ging jedoch knapp über den Querbalken drüber. Von Peterskirchen kam über die gesamte erste Halbzeit so gut wie gar nichts, so dass beide Mannschaften mit einer 1:0 Pausenführung für den FCG in die Kabinen gingen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Gesamtbild zunächst nichts. Die Reiter-Elf hatte kurz nach der Pause wieder eine gute Chance durch Matthias Bernhart, doch dieses Mal war Mittermaier auf dem Posten. Es dauerte bis zur 68. Minute, als die Gäste zum ersten Mal gefährlich vor das FCG-Gehäuse kamen, doch der zuletzt bärenstarke Thomas Asenbeck parierte souverän.

Der TSV Peterskirchen versuchte nun mehr Druck aufzubauen und hatte Mitte der zweiten Hälfte mehr Spielanteile, konnten sich aber im letzten Drittel nicht entscheidend gegen die beste Defensive der Liga durchsetzen. Stattdessen kamen die Grünthaler gefährlich vor das Gäste-Tor. In der 77. Minute dann die Szene, die das Spiel endgültig entscheiden sollte.

Der agile Anton Manhart wurde im Strafraum elfmeterwürdig gefoult und so blieb Schiedsrichter Ramsl nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen. Philipp Asenbeck verwandelte anschließend souverän zur 2:0 Führung für Grünthal.

Die Peterskirchener ergaben sich nun ihrem Schicksal und so kam die Reiter-Elf nochmals zu einer guten Chance, die sie in Person von Cosimo Torma nutzten und noch zum 3:0 Endstand erhöhten.   ps

 

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.