Ein kurioses Spiel

Kreisliga: In den letzten fünf Minuten Freude und Enttäuschung für Grünthal

image_pdfimage_print

In einem kuriosen Spiel in der Kreisliga trennten sich die Gäste aus Grünthal und die Kurstädter aus Bad Endorf mit einem 2:2 Unentschieden. Erst rissen die Grünthaler die Arme zum Himmel, weil in der 88. Minute in Unterzahl Cosimo Torma noch die 2:1-Führung gelungen war – doch in der 93. Minute lagen sich dann die Endorfer in den Armen, weil Robin Ungerath noch zum 2:2-Remis getroffen hatte …

Die Partie in Endorf begann mäßig, beide Teams tasteten sich zu Beginn der ersten Hälfte ab und hatten ausgeglichene Spielanteile. Die erste wirklich gute Chance hatte die Kasparetti-Elf aus Endorf in der 18. Spielminute, doch der Kopfball von Christoph Ganserer ging nur an den Außenpfosten.

Die Grünthaler Reiter-Elf wurde im Laufe der ersten Halbzeit stärker und kontrollierte weitestgehend das Spiel. Nach rund einer halben Stunde dann die erste richtig gute Tormöglichkeit von Grünthal. Auf der rechten Seite spielten sie sich gut durch, Matthias Bernhart drang alleine in den Strafraum ein, doch sein Schuss aus spitzem Winkel ging nur knapp über den Querbalken drüber.

Nur wenige Minuten später machte es Bernhart besser. In der 41. Minute wurde er von Anton Manhart mit einem tollen Pass freigespielt, sein anschließender Schuss aus rund 16 Metern schlug im langen Eck ein – Halbzeitführung für die Gäste.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Endorf den Druck auf das Grünthaler Gehäuse zu erhöhen, die Chancen hatte zunächst aber weiterhin der FCG. Kurz nach Wiederanpfiff vergab Michael Hochrinner freistehend vor Torwart Hans Eder. Nur fünf Minuten später die nächste dicke Chance für die Reiter-Elf. Wiederum war es Matthias Bernhart, der das Tor der Kurstädter nur um Haaresbreite verfehlte. Dies hätte das 2:0 sein müssen.

Doch es wurde zum Hallo-Wach-Effekt für das Heimteam. Ab der 60. Spielminute baute Endorf mächtig Druck auf und schnürte die Grünthaler in der eigenen Hälfte ein. In der 64. Minute dann der Ausgleich für den Gastgeber. Eine Ecke durch Standard-Spezialist Andreas Garhammer segelte Richtung langen Pfosten, von da kam er zurück in den Fünferraum, wo der gerade zuvor eingewechselte Michael Pfeilstetter goldrichtig stand und den Ball nur noch über die Linie drücken musste.

Der FCG konnte sich kaum mehr befreien und so rollte ein Angriff nach dem nächsten Richtung Tor von Grünthal-Keeper Thomas Asenbeck. Genau dieser rettete in dieser Phase zweimal sensationell und hielt seine Farben weiterhin im Spiel.

Die letzten 20 Minuten der Partie mussten die Gäste zudem noch in Unterzahl überstehen, als Raimund Asenbeck wegen eines wiederholten Foulspiels vom Feld verwiesen wurde.

Mancher Zuschauer möchte gedacht haben, dass der FCG diesem Druck nicht mehr standhalten kann, doch genau kurz vor Schluss schlugen sie nochmal zu. Ein gut vorgetragener Konter über Manhart gelang zu dem eingewechselten Cosimo Torma, der alleine vor Keeper Eder die Ruhe behielt und mit einem Chip über den Torwart zum vielumjubelten Führungstreffer einschoss.

Vier Minuten musste die Reiter-Elf noch überstehen, doch die letzte Minute in der Nachspielzeit wurde ihnen zum Verhängnis. Eine Ganserer-Flanke erreichte Endorf-Angreifer Robin Ungerath, dessen wuchtiger Kopfball aus rund zehn Metern unter der Latte einschlug und somit das Remis besiegelte.

Für die ambitionierten Kurstädter sicherlich wieder zu wenig, um ihre hochgesteckten Ziele noch erreichen zu können.

Der FCG kann mit dieser Punkteteilung im Mittelfeld sicherlich leben …

ps

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.