Polizei: Das Grüne für einen guten Zweck

Alte Uniformen werden umfunktioniert und verkauft - Erlös für Behindertenhilfe

image_pdfimage_print

Das ist doch mal eine außergewöhnliche Idee: Wer schon immer der Bayerischen Polizei an die Wäsche gehen und dabei auch etwas Gutes tun wollte, kommt jetzt voll auf seine Kosten: Ab sofort  startet im Online-Shop www.110-shop.de der „Barmherzigen Brüder gemeinnützige Behindertenhilfe“ (BBBH) der Verkauf kreativer Produkte aus ausrangierten Uniformteilen der alten, grünen Uniform der Bayerischen Polizei.

„Die Produktlinie umfasst derzeit 16 verschiedene Alltagsgegenstände, die auf ihren zweiten Einsatz warten“, erklärte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Man darf sich auf exklusive Sporttaschen, Rucksäcke, Decken und andere einzigartige Produkte mit witzigen und individuellen Details für Jung und Alt freuen.

Wie Herrmann erläuterte, werden alle Produkte mit viel Liebe zum Detail und großer Sorgfalt von der BBBH an den Standorten in Straubing, Algasing, Gremsdorf und Reichenbach gefertigt: „Es handelt sich in jedem Fall um handgemachte Einzelstücke mit einer ganz individuellen Geschichte: Unsere Polizistinnen und Polizisten haben ihre grüne Polizeiuniform bei Wind und Wetter beispielsweise bei Verkehrsunfällen, Großeinsätzen und Festnahmen getragen.“ Die Diplom-Industriedesignerin Birgit Strasser aus Deggendorf entwickelte die Produktlinie nach Herrmanns Worten „mit viel Kreativität und Begeisterung“.

„Menschen mit Behinderung haben durch die Verwertung unserer alten Uniformen nicht nur eine sinnvolle und kreative Beschäftigung“, erklärte Herrmann weiter. Die Wiederverwertung der Uniform sei auch ökologisch sinnvoll und schone Rohstoffressourcen. „Zudem kommt ein Teil des Erlöses auch der Bayerischen Polizeistiftung zugute“, so der Innenminister. Damit helfe die alte Polizeiuniform indirekt Polizistinnen und Polizisten sowie deren Familien, die im Dienst zu Schaden gekommen sind.

Laut Herrmann hat die Auslieferung der neuen blauen Uniform für die Bayerische Polizei im Dezember 2016 begonnen. Bis Mitte 2018 sollen Zug um Zug alle rund 27.500 uniformierten Polizistinnen und Polizisten mit der neuen Uniform ausgestattet sein. Voraussichtlich weit mehr als 600.000 Artikel der alten Uniformkollektion werden damit nicht mehr benötigt.

„Da kam uns die hervorragende Idee der Bezirksgruppe Niederbayern der Gewerkschaft der Polizei gerade recht, unsere alten Textilien völlig unbürokratisch der Behindertenhilfe der Barmherzigen Brüder für einen guten Zweck zu spenden“, betonte Herrmann. Die Kooperation mit der BBBH biete Gewähr dafür, dass kein Missbrauch der Uniform stattfinde. Unter anderem werden die Hoheitsabzeichen entfernt und fachgerecht entsorgt. Bislang haben bayerische Polizistinnen und Polizisten nach Herrmanns Worten bereits rund 60 Tonnen Kleidungsstücke an die BBBH gespendet, ständig kommen neue Lieferungen dazu. „Von Hosen, Hemden, Anoraks bis hin zu Dienstmützen und Einsatzanzügen ist alles dabei“, machte Herrmann abschließend deutlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.