Wasserburg und die erste Punktabgabe

Bezirksliga: Finsing erkämpft sich ein 1:1-Remis - Haas-Team schon der Herbstmeister

image_pdfimage_print

Vier Minuten fehlten den Wasserburger Fußballern heute zu ihrem zwölften Sieg in der Bezirksliga – dann trat der Finsinger Martin Wojciechowski, 28 Jahre alt, gebürtiger Pole, auf den Plan: Er traf mit der einzigen Torchance zum gefeierten 1:1 auf seinem heimischen Platz gegen den Tabellenführer aus der Innstadt und luchste diesem somit den allerersten Punkt überhaupt dieser schon so langen Vorrunde ab. Den Treffer für die Wasserburger hatte Matthias Haas in der 34. Minute in seiner Spezialdisziplin – per wunderschönem Freistoß – erzielt (unser Foto 2. von rechts, rotes Dress).

Ungeschlagen bleibt der TSV somit auch weiterhin und ist längst der Herbstmeister! Denn auf den Zweitplazierten Forstinning hat Wasserburg aktuell genau elf Punkte Vorsprung – bei noch drei ausstehenden Partien der Vorrunde.

Unser Spielbericht:

Nach elf Siegen in Folge starteten die Wasserburger gut in die Partie. Gleich in der 5. Minute kam es zur ersten guten Torchance. Nach einem langen Ball von Matthias Haas bediente Hamit Sengül Klaus Bachmayr im Strafraum, der allerdings aus kurzer Distanz nur das Außennetz traf.

Es sollte die letzte Aktion von Bachmayr bleiben. Kurz darauf verletzte sich der junge Spieler ohne gegnerische Einwirkung am Sprunggelenk und musste vom Feld. Der für ihn eingewechselte Marco Müller setzte kurz darauf Domi Haas in Szene, dessen Abschluss aber zu ungefährlich war.
In der 34. Minute kam es dann nach einem Foul an Michael Pointvogel zu einer guten Freistoßsituation. Wieder eine Angelegenheit für Spezialist Matze Haas, wieder 1:0 für die Löwen. Sein Freistoß schlug über dem Kopf eines Abwehrspielers ein, der sich auf der Linie positioniert hatte.
In der Folgezeit hatten die Löwen Chancen im Minutentakt. Erst war es Hamit Sengül mit einem schönen Rechtsschuss aus 18 Metern, kurz drauf war es Pointvogel mit dem Kopf. Die Löwen verpassten es in dieser Zeit nachzulegen, so ging man mit einem verdienten 1:0 Führung in die Halbzeitpause. Die Gastgeber vom FC Finsing waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht ein einziges Mal in die Nähe des Tores von Georg Haas gekommen.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Wasserburger klar überlegen, verpassten aber, sich gute Chancen herauszuspielen. Lediglich Andrjia Bošnjak kam in der 73. Minute zu einer guten Chance. Nach schönem Zuspiel von Domi Haas ging sein strammer Schuss allerdings über die Latte.

Und so kam es, wie es kommen musste. In der 86. Minute bekam Finsing einen umstrittenen Freistoß in guter Position zugesprochen. Den Ball aus 25 Meter zirkelte Martin Wojciechowski mit einem schönen Schuss über die Mauer hinweg zum eigentlich unverdienten 1:1-Ausgleich ins linke Eck. Keeper Georg Haas war ohne Chance.

Die Löwen liefen daraufhin nochmal an und wollten, wie schon so oft in der Saison, mit einem späten Tor das Spiel noch drehen, aber es sollte nicht mehr sein. Das Unentschieden fühlt sich im Nachhinein wie eine Niederlage für Wasserburg an, da Finsing ansonsten während der gesamten Spielzeit ohne Chance war.

Die Wahnsinns-Siegesserie endet also nach elf Siegen mit einem 1:1-Remis beim FC Finsing. Trotzdem sind die Löwen weiter ungeschlagen. Diese Serie gilt es am Freitag weiter auszubauen, wenn der Kirchheimer SC zu Gast in der Wasserburger Altstadt zu Gast ist. Anpfiff ist auf Wunsch der Kirchheimer eine halbe Stunde später als sonst, nämlich um 20 Uhr.

TSV 1880 Wasserburg: Haas Georg, Pointvogel (ab 70. Meltl), Haas Dominik, Bošnjak, Sengül, Stephan, Hain, Haas Matthias, Hainzl, Lindner, Bachmayr (ab 10. Müller)

Tore: 0:1 Haas Matthias (34.), 1:1 Wojciechowski (86.)

Schiedsrichter: Wolfgang Haslberger (St. Wolfgang)

Zuschauer: 250

stü

Foto: FC Finsing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.