Grünthal trotzt dem Spitzenreiter

Ein gerechtes Remis gegen den Kreisliga-Primus Bruckmühl

image_pdfimage_print

Ein gerechtes Remis hielt er fest in seinen Händen: Grünthals Keeper Thomas Asenbeck. Kampfstark sahen die 100 Zuschauer den FCG gegen den aktuellen, weiter ungeschlagenen Kreisliga-Primus SV Bruckmühl. Dabei hätten die Grünthaler mit etwas mehr Glück sogar gewinnen können, denn die besseren Chancen hatte das Heimteam. So war es nun schon das fünfte Remis des FCG in zehn Spielen …

Beide Teams starteten gut in die Partie, die ersten beiden Chancen hatten jedoch die Gäste. FCG-Keeper Thomas Asenbeck wehrte die guten Schüsse in der 5. Und 14. Spielminute bravurös ab. Der SVB hatte in der Spielhälfte deutlich mehr vom Spiel, doch die dicht gestaffelte Grünthaler Hintermannschaft ließ nichts anbrennen. In der 24. Spielminute hatte die Reiter-Elf ihre erste Chance, doch der Schuss von Philipp Asenbeck wurde abgeblockt.

Einen Aufreger in der ersten Halbzeit gab es noch, als die Gäste nach einem Ballverlust des FCG den Ball an den Querbalken setzten.

Beide Mannschaften wechselten somit mit einem torlosen Unentschieden die Seiten. Nach der Pause kamen die Mannen um FCG-Coach Hermann Reiter gut aus den Kabinen und hatten deutlich bessere Torgelegenheiten als der Spitzenreiter.

Den Anfang machte Irfan Selimovic, doch alleinstehend vor SVB-Keeper Brandstetter konnte er den Ball nicht im Tor unterbringen. Nur fünf Minuten später steuert Manuel Freutsmiedl aus halbrechter Position auf das Tor zu, doch wiederum war der Gäste-Torwart auf seinen Posten. Bruckmühl versuchte nun das das Spielgeschehen in die Grünthaler Spielhälfte zu verlegen, die hochkarätigen Chancen hatte weiterhin der FCG.

In der 74. Minute hätte es beinahe im Gäste-Tor geklingelt, doch Philipp Asenbecks Schuss ging nur hauchdünn am Aluminium vorbei. Der SVB drängte nun kurz vor Schluss nochmal auf das Tor der Grünthaler.

Für den FC Grünthal war es nach den beiden Niederlagen eine deutliche Leistungssteigerung. Viel Zeit zum Ausruhen bleibt jedoch nicht, denn am morgigen Dienstag geht es schon in die nächste Runde. Um 15 Uhr trifft man auf den TUS Raubling in deren Inntal-Stadion.

ps

So haben sie gekämpft (links Grünthal):

keeper Thomas Asenbeck 1 22 Johann Brandstetter keeper
player Simon Schatzeder 2 3 Alexander Mayer player
player Raimund Asenbeck 3 4 Martin Kilches yellow card player
player Denis Reiter 4 5 Marius Rotter player
player Manuel Freutsmiedl 5 6 Gerhard Stannek player
player yellow card Patrick Schmid 6 7 Thomas Festl player
captain yellow card Philipp Asenbeck 7 8 Anian Folger substition guest player
player Mirza Smajlovic 8 9 Charly Kunze player
player substitution home Anton Manhart 9 10 Maximilian Gürtler yellow card captain
player substitution home Christoph Schmid 10 11 Sebastian Marx player
player Irfan Selimovic 14 13 Patrick Kunze substition guestyellow card player
Ersatzbank
keeper Dominik Strohmaier 21 1 Manuel Aigner keeper
substitute Patrick Strohmaier 11 12 Thomas Bernhard substition guest substitute
substitute substitution home Jakob Obermayr 12 14 Magnus Euler substition guest substitute
substitute substitution home Matthias Bernhart 13
Trainer
Reiter, Hermann Mühlhamer, Georg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.