Ein bitteres 0:1 und ein kurzes Comeback

Bezirksliga: Reichertsheim wie vom Pech verfolgt - Albert Schaberl erneut verletzt

image_pdfimage_print

Was für ein Pech für Neu-Bezirksligist Reichertsheim. Mit einem 0:1 unterlag man gestern absolut unglücklich daheim vor 200 Zuschauern dem ASV Au als unmittelbarem Liga-Konkurrenten. Und dann war da noch das eigentlich so schöne Comeback von Team-Stütze Albert Schaberl (unser Foto vorne) in der zweiten Halbzeit, bei dem aber nach genau einer halben Stunde die Verletzung leider wieder aufbrach und die SG RR nun wieder auf ihn verzichten muss. Reichertsheim bleibt aktuell im Tabellenkeller der Bezirksliga hängen.

Die SG RR begann recht druckvoll und bereits in der 10. Minute prüfte Max Wieser den ASV-Schlussmann Markus Stiglmeir mit einem Schuss aus 14 Meter halblinker Position. In der Folgezeit erspielten sich die Hausherren eine Reihe von Eckbällen, die aber allesamt nichts einbrachten.

Besser machte es auf der Gegenseite Franz-Xaver Pelz. Er zirkelte seinen Eckball punktgenau auf Peter Niedermeier, der ungehindert zum 1:0 für den ASV Au einköpfen konnte (16. Min). Unser Foto weißes Dress …

Damit war auch vorerst der Schwung der Hausherren dahin, während der ASV, mit der Führung im Rücken, souverän in der Defensive stand. Dabei verschoben sie recht geschickt, machten die Räume eng und für die SG-Offensive gab es kein Durchkommen, so spielte sich die Begegnung meist im Mittelfeld ab und bis zur Pause tat sich somit nicht mehr sehr viel.

Im zweiten Durchgang kam – wie oben bereits erwähnt – für die SG Reichertsheim-Ramsau erstmals in dieser Saison der lange verletzte Stürmer Albert Schaberl zum Einsatz – ein starker Impuls –  insgesamt ging die Elf engagierter zu Werke.

Der ASV Au mit wenig Ambitionen nach vorne, sie standen hinten auch nicht mehr ganz so kompakt, wie noch in den ersten 45 Minuten und so kam die SG Reichertsheim-Ramsau zu einigen hochkarätigen Tormöglichkeiten.

 

Markus Eisenauer zog aus 16 Meter ab, doch ASV-Keeper Markus Stiglmeier brachte die Fäuste noch an den Ball und lenkte den Ball zur Ecke (53. Min).

Nur fünf Minuten später stand der ASV-Torwart Stiglmeir wieder im Mittelpunkt, als er einen 18-Meter-Knaller von Korbinian Klein aus dem rechten Eck fischte (58).

Die SG RR rannte weiter an und nach einem weiten Einwurf war nach einem Kopfball von Markus Eisenauer (Foto unten) wieder beim starken ASV-Schlussmann Endstation (79).

So lief der SG RR die Zeit davon und der ASV konnte den knappen 1:0-Vorsprung bis zum Schlusspfiff über die Ziellinie retten.

SG-Trainer Elvis Nurikic nach dem Spiel: „ Wir hatten viele Chancen, machen das Tor jedoch nicht. Um so bitterer, dass trotz einer engagierten Leistung, ein Standard unsere Niederlage besiegelte. Bitter auch, dass bei Albert Schaberl die Verletzung wieder aufbrach und wir in den nächsten Spielen wieder auf ihn verzichten müssen.“

ASV-Trainer Florian Dirscherl bescheinigte seiner Elf in der ersten Hälfte eine starke Leistung. Fand jedoch, dass sie im zweiten Durchgang etwas den Faden verloren hätten und dem Gegner noch drei hochkarätige Chancen ermöglichten. „Insgesamt ein hart erkämpfter Sieg“ so sein Resümee in einem Satz zusammengefasst.

ws

So haben sie gestern gekämpft (links Reichertsheim):

keeper Matthias Loew 1 22 Markus Stiglmeir keeper
player Matthias Neumaier 2 2 Marinus Muellauer player
player Alex Baumgartner 3 4 Christoph Bott player
player Andreas Wieser 4 5 Lorenz Rother substition guest player
player Thomas Schaberl 5 6 Christian Will player
player yellow cardsubstitution home Korbinian Klein 6 7 Josef Rauscher yellow card player
player Stefan Sperr 7 10 Manuel Martin substition guest player
player substitution home Max Wieser 8 11 Peter Niedermeier yellow cardgoal captain
player Markus Eisenauer 9 14 Stefan Sollinger yellow card player
player Sebastian Pichlmeier 10 17 Franz-Xaver Pelz player
captain Andreas Hundschell 11 19 Christoph Martin player
Ersatzbank
keeper Jonas Hundschell 23 26 Stephan Riederer keeper
substitute substitution homesubstitution home Albert Schaberl 12 8 Sebastian Grad substitute
substitute Peter Huber 13 9 Sezer Sahintürk substitute
substitute substitution home Felix Maier 14 13 Martin Rauscher substition guest substitute
substitute substitution home Christoph Unterauer 15 15 Stefan Stahl substition guest substitute
Trainer
Michael Ostermaier / Elvis Nurikic Dirscherl, Florian

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.