„Für 300 Euro färb‘ ich mir den Bart blau!“

Unsere Bilder vom Dirndl- und Burschentag auf dem Haager Herbstfest

image_pdfimage_print

Zwischen 150 und 750 Euro blätterten die Käufer für ihren Lieblingsburschen oder ihr Lieblingsmadl hin. Zum fünften Mal wurden gestern Abend auf dem Haager Herbstfest Dirndl und Burschen versteigert. Neun fesche Leute aus dem Haager Land versuchten, die Menge von sich zu überzeugen, damit ein möglichst hoher Preis dabei rausspringt – zugunsten der Jugendfeuerwehr Haag. Es wurde gesungen, getanzt, gesägt, gebügelt und sogar ein Bart gefärbt … 

 

Bei der Dirndl- und Burschenversteigerung auf dem Haager Herbstfest gilt es, das Publikum zum Bieten anzuregen. Am besten gelingt das, indem man seine Talente zeigt, sich lustige Aufgaben überlegt und mit skurrilen Wetten lockt. Außerdem sollte seit diesem Jahr das sogenannte Zuckerl-Barometer das Publikum zum Bieten bringen. Zusätzlich zu den Angeboten der Kanditaten bekamen die Ersteigerer noch ein paar Zuckerl obendrauf.

 

Die erste Kandidatin, die von Moderator Vitus Reger auf die Bühne geholt wurde, war Johanna Thaller, 17 Jahre, aus Babensham. Mit einem Geschenkkorb und einem Gutschein für ein Fußballspiel ihrer Mannschaft wollte sie die Ersteigerer locken. Am Ende schlug ihre Patentante Bettina bei 150 Euro zu und sicherte sich das Geschenk.

 

Gabriel Daumoser, 23, aus Albaching, hat sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Diejenige, die ihn ersteigert, muss mit ihm um die Wette bügeln. Falls er verliert, muss er seiner Kontrahentin einen Korb Wäsche bügeln. Er verlor. Julia aus Söchtenau freute sich für 290 Euro über die neue Haushaltshilfe.

 

Renate Blabsreiter, 26, aus Reichertsheim stellte ihr handwerkliches Geschick unter Beweis. Mit einer Stichsäge schnitt sie ein Herz aus Holz aus, verzierte es und schenkte es ihrem Ersteigerer Matthias aus Haag für satte 450 Euro.

 

Gloria Glasl, 17, aus Haag, demonstrierte ihre Beweglichkeit und versprach ihren Bietern Freigetränke und Eintrittskarten für die Partys der ihrer Gardegruppe „Die Carambas“ kommenden Fasching. Für 340 Euro ließ sich Thomas aus Ramsau auf dieses Angebot ein.

 

Michael Binder, 19, aus Haag, schenkte seiner Höchstbietenden, Daniela aus Haag, für 200 Euro einen selbstgebauten Zwitscherkasten, der von außen wie ein Vogelhäuschen aussieht, aber für die Aufbewahrung von Schnaps gedacht ist.

 

Carmen Stemmer, 16, aus Eiselfing machte das selbe Angebot wie ihre Mannschaftskollegin Johanna. Für 200 Euro holte sich Sebastian aus Gars den Geschenkkorb und wird demnächst bei einem Spiel der Damenmannschaft des TSV Eiselfing/Babensham zuschauen.

 

Quirin Artmann, 19, aus Albaching verließ die Grenzen des guten Geschmacks, um seinen Preis nach oben zu treiben. Pro gebotenen 50 Euro ließ er sich Zutaten in seine Maß Bier schütten. Von harmlosem Limo über Gurkenwasser bis hin zum sauren Lüngerl. Immerhin 200 Euro von seinen Haager Gardekollegen brachte diese Taktik ein.

 

Katharina Friesinger, 22, aus Albaching bekam für ihre Gesangseinlage mit einem selbst umgeschriebenen Lied, begleitet von ihrer Schwester, Standing Ovations. Die gebotenen Summen schnellten nach oben. Florian aus St. Wolfgang war dieser Auftritt ganze 700 Euro wert!

 

Der letzte Kandidat, Alexander Bauer, 23, auch aus Albaching, konnte durch eine besonders ausgefallene Idee die Rekordsumme von 700 Euro sogar noch übertreffen. „Für 300 Euro färbe ich mir meinen Bart blau“, so der bekennende Bartliebhaber und FC Bayern-Fan. Die 300 Euro waren schnell zusammen, aber den Bietern war diese Idee sogar noch viel mehr wert. 750 Euro kamen am Ende zusammen. Seine Familie hat die Aktion unter anderem angetrieben. „Wir finden schon lange, dass der Bart weg muss. Wenn er blau ist, dann wird er ihn ja hoffentlich nicht so stehen lassen“, so sein Bruder Michael.

 

Der Gesamterlös, den die Dirndl- und Burschenversteigerung 2017 erzielt hat, kann sich sehen lassen. Die Organisatorin Sarah Zeilinger überreichte den Stellvertretern der Haager Jugendfeuerwehr am Ende einen Scheck von 4.500 Euro!

 

Unsere Fotos:

 

MP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.