Licht und Schatten in Peißenberg

EHC Waldkraiburg verliert auch sein zweites Vorbereitungsspiel

image_pdfimage_print

Der EHC Waldkraiburg hat auch sein zweites Vorbereitungsspiel verloren – allerdings zeigte die Mannschaft von Trainer Sergej Hatkevitch am Sonntag beim 3:5 in Peißenberg gute Ansätze und auch die beiden Kontingentspieler Ken Neil und Brent Norris konnten ihre ersten Treffer für die Löwen markieren. In der kommenden Woche soll nun das Training in der Raiffeisen-Arena beginnen.

Erneut traten die Löwen ohne Max Kaltenhauser und Michael Trox an, außerdem fehlte auch Neu-Verteidiger Ludwig Synowiec verletzt. Mit samt seien Krücken war er aber dennoch mit zu den Eishacklern gereist, im Tor stand diesmal Fabian Birk. Bei den Löwen war zu erkennen, dass nach wie vor viel Arbeit ansteht: Zu ungenau agierten die Industriestädter im Spielaufbau, vor dem Tor machte man sich durch komplizierte Varianten selbst das Leben schwer und auch vom Tempo her gilt es noch zuzulegen, wenn die Oberliga-Teams anrücken.

Außerdem fing sich die Truppe von Coach Sergej Hatkevitch viele Strafzeiten ein, was ein Eishockeyspiel bekanntlich nicht leichter macht- auch wenn es gegen einen vermeintlich tieferklassigen Gegner geht. Dass in Peißenberg aber eine Mannschaft spielt, die nicht zur Laufkundschaft der Bayernliga zählt, dürfte sich aber inzwischen auch unter den Kritikern des Waldkraiburger Eishockeyprojekts herumgesprochen haben.

Nun gab es aber auch Erfreuliches zu berichten aus dem Pfaffenwinkel: Zum Beispiel den frühen Treffer zum 1:0 durch Brent Norris (03:31), welcher damit sein erstes Tor für sein neues Team erzielen konnte. Zwar glich Tobias Estermaier wenig später aus (04:13) und nach einem schwachen mittleren Spielabschnitt erhöhten die Hausherren  dank der Peißenberger Tore von Estermaier (20:26), Valentin Hörndl in Überzahl (24:14) und Max Brauer (33:11). Dazwischen konnte aber auch Ken Neil (32:55) seinen Premierentreffer feiern.

Der letzte Abschnitt ging dann an die Löwen, da Nico Vogl den einzigen Treffer der letzten 20 Minuten erzielen konnte (56:22). Zudem kassierte Lukas Wagner eine Peißenberger Zärtlichkeit, für die sich EHC-Verteidiger Florian Ullmann (Foto) mit einer Wangenmassage des Gegenspielers revanchierte und 10 Minuten kassierte. Bei Wagner ist aber kein Ausfall zu befürchten und so darf in der kommenden Woche im Eistraining in Waldkraiburg weiter gearbeitet werden, um bis zum Freitag bei der Saisoneröffnung in der Raiffeisen Arena gegen Erding (Beginn: 19:45 Uhr) die nächsten Entwicklungsschritte zu gehen.

Eishockey-Oberliga 2017/2018, Vorbereitung. TSV Peißenberg – EHC Waldkraiburg 5:3 (1:1/ 4:1/ 0:1). Tore: 0:1 03:31 Norris B. (Ettwein Ch.), 1:1 04:13 Estermaier T. (Lenz D.), 2:1 20:26 Estermaier T. (Vogl D., Morley B.), 3:1 24:14 Hörndl V. (Ebentheuer D., Morley B. PP1), 3:2 32:55 Neil K. (Ullmann F. PP1), 4:2 33:11 Brauer Maximilian (Mooslechner M.), 5:2 36:07 Estermaier T. (Hörndl V, Ebentheuer D. PP1), 5:3 56:22 Vogl N. Strafen: TSV Peißenberg 12 Strafminuten + 20 Minuten Spieldauerstrafe (Unkorr. Körperangriff, Vogl D.), EHC Waldkraiburg 20 Strafminuten + 10 (Disziplinarstrafe, Ullmann F.). Zuschauer: 444. GM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.