Bayerisch, fetzig, gut!

Die Vorfreude aufs Haager Herbstfest ist riesengroß - Auch bei den Verantwortlichen

image_pdfimage_print

Langsam wird’s Zeit, das Dirndl und die Lederhosn auszupacken, denn am Freitag fällt der Startschuss für das Haager Herbstfest. Beim abendlichen Rundgang auf dem Festgelände haben einige der Festwirte und Organisatoren verraten, worauf sie sich am meisten freuen und was das Haager Herbstfest besonders macht.

„Was am Haager Herbstfest noch großgeschrieben wird ist Regionalität. In unserem Stadl gibt’s heuer zum Beispiel erstmals ein ,Weißbiereis‘ vom Rinser aus Söchtenau“, so Petra Bauer-Würdiger (Foto rechts), die mit ihrem Mann seit Jahren das „Bauer’s Cafe & Weinstadl“ betreibt.  Auch bei den Programmpunkten steht Regionalität weit vorne. „Zu den Highlights bei uns gehört auf alle Fälle das Kabarett von Egon M. & Ella C. aus Isen am Montag.“

 

 

Im Festzelt Furch sind die Tische noch hochgeklappt, aber auch da laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Schließlich soll pünktlich zum Anstich mit der Bürgermeisterin Sissi Schätz, der am Freitag um 18 Uhr dort stattfinden wird, alles fertig sein. Mit etlichen Blaskapellen und Programmpunkten wie der Meisterschaft im Stoahebn am Mittwoch wird’s garantiert nicht langweilig.

 

 

Die vom Sturm am 18. August völlig zerstörte „Zeilinger’s Wiesn Alm“ erstrahlt in völlig neuem Glanz. Die Festwirte Manuel Scheyerl, Herbert Zeilinger und Stefan Staudinger (Foto von links) sehen diesen Rückschlag jetzt jedoch mit anderen Augen. „Wir haben jetzt eine nagelneue, sauschöne Fassade. Natürlich war das viel Arbeit, aber dank der vielen Helfer schaut die Wiesn Alm jetzt noch schöner aus als vorher.“ Zu den Höhepunkten in „Zeilinger’s Wiesn Alm“ gehört auf jeden Fall die Dirndl- und Burschenversteigerung am Donnerstag, die jedes Jahr an Haufa Gaudi verspricht.

 

Alois Suranger (Foto) ist mit seinem Festzelt „Zum Suranger“ zum zweiten Mal dabei. „Am meisten freue ich mich schon wieder auf die Gäste. Man kennt in Haag einfach viele Leute, das macht das Ganze sehr familiär.“ Was das Programm angeht, so wird im Suranger ganz auf bayerische Tradition gesetzt. „Maibaumkraxln, Finger- und Boahackln, Gstanzlsinga, ois hamma dabei.“

 

 

Als langjähriger Wiesnmanager des Rosenheimer Herbstfestes ist Robert Aberger (Foto)  seit 2016 als Berater für den Veranstalter Bernd Furch tätig. Für das Haager Herbstfest 2017 übernahm er die Gesamtleitung der Veranstaltung. „Hier entsteht ein Volksfest mit eigenem Charakter und Flair, und einem Visionär Bernd Furch, der in den letzten neun Jahren das Haager Herbstfest zu einem besonderen, authentisch bayerischen Volksfest entwickelt hat.“

Weitere Infos rund um das Haager Herbstfest gibt’s hier.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.