Der erste Punkt für Reichertsheim!

Der erste Punkt in einer Bezirksliga heute für Reichertsheim! Nur drei Minuten fehlten sogar zum ersten Saison-Sieg der SG RR! Unser Foto zeigt die große Freude nach dem Führungstreffer durch Markus Eisenauer. Mit 2:2 am Ende fuhren Andi Hundschell und Co. von Saaldorf wieder nach Hause. Die letzte Viertelstunde der Begegnung hatte es in sich im Regen …

Erst gelang Sebastian Pichlmeier in der 75. Minute für Reichertsheim der Anschlusstreffer, nachdem Saaldorf seit kurz vor der Halbzeit durch Kapitän Johannes Hafner mit 1:0 geführt hatte.

Und nur sieben Minuten später – in der 82. Minute – gelang Markus Eisenauer das viel umjubelte 2:1 für die SG RR. Doch der erste Dreier war dem Michel/Nurikic-Team leider noch nicht vergönnt:

Timo Portenkirchner traf in der 89. Minute noch zum 2:2-Ausgleich und Endstand!

Unser ausführlicher Bericht:

Nach einem intensivem Kampfspiel holte die SG Reichertsheim-Ramsau mit einem 2:2-Unentschieden auswärts beim SV Saaldorf seinen ersten Bezirksligapunkt.

In der ersten Hälfte wollte keine Mannschaft zu viel riskieren und lauerte auf Fehler des Gegners, dabei hatten beide Mannschaften je eine Hundertprozentige. Nach einem Weitschuss von Saaldorfs Marinus Hillebrand, konnte Simon Zebhauser den Abpraller zweimal nicht im Kasten unterbringen (10).

Dann lief SG-Stürmer Markus Eisenauer alleine auf den Torwart zu, wurde aber beim Versuch den Torwart zu umspielen noch von einem Verteidiger abgelaufen (20). Kurz vor der Pause dann die überraschende Führung für den SV Saaldorf, als Johannes Hafner aus zehn Meter per Fallrückzieher zum 1:0 traf (39).

In der zweiten Hälfte machte die SG RR mächtig Druck, konnte sich aber zunächst keine klare Möglichkeit herausspielen. Der SV Saaldorf nutzte die Räume zum Kontern, doch der letzte Pass war zu ungenau. Die SG RR investierte weiterhin viel und in der Schlußphase nahm die Partie noch einmal mächtig Fahrt auf.

Sebastian Pichlmeier verwandelte eine Hereingabe von Markus Eisenauer zum 1:1-Ausgleich für die SG RR(75). Dann erzielte Markus Eisenauer nach einem Pass von Josef Haslberger aus zwölf Meter sogar die Reichertsheim-Ramsauer 2:1-Führung (82).

Jetzt mobilisierten die Saaldorfer noch einmal alle Kräfte und drängten auf den Ausgleich. Zunächst verhinderte SG-Keeper Matthias Löw mit einer Glanzparade nach einem Schuss aus 14 Meter von Timo Portenkirchner (86). In der 89. Minute fiel dann doch noch der Saaldorfer Ausgleich. Nach einer Flanke stand Timo Portenkirchner goldrichtig am langen Eck und erzielte aus kurzer Distanz den 2:2-Endstand.

Trainer Klaus Michel nach dem Spiel: „Es ist immer unglücklich, wenn man kurz vor dem Ende den Ausgleich kassiert, doch wir sind mit der gezeigten Leistung zufrieden.“

ws

Fotos: Johannes Wimmer

So haben sie heute gespielt (rechts Reichertsheim):

Maximilian Steinmassl 21 1 Matthias Loew
Andreas Schuhegger 5 2 Matthias Neumaier
Max Kamml 6 3 Alex Baumgartner
Michael Hauser 7 4 Christian Bauer
Markus Rehrl 8 5 Thomas Schaberl
Michael Schreyer 9 6 Korbinian Klein
Stefan Poellner 11 7 Stefan Sperr
Simon Zebhauser 12 8 Max Wieser
Richard Kunz 14 9 Markus Eisenauer
Johannes Hafner 15 10 Sebastian Pichlmeier
Marinus Hillebrand 16 11 Andreas Hundschell
Ersatzbank
Christian Streitwieser 1 23 Stephan Kumpfmüller
Timo Portenkirchner 2 12 Christoph Nieberlein
Michael Poellner 3 13 Peter Huber
Florian Hintermeier 4 14 Felix Maier
Christoph Voitswinkler 13 15 Josef Haslberger
16 Andreas Wieser
Trainer
Hafner Michael Klaus Michel / Elvis Nurikic



Und dann war er weg – der Torwart!

Es war ein Spiel voller Kuriositäten und Seltsamkeiten – die A-Klassen-Partie der Forstinger gestern bei Danubius Waldkraiburg, dem komplett rumänischen Team. Bescheiden ging’s schon los, als die Spieler 20 Minuten auf dem Platz auf den Anpfiff warten mussten: Es gab Probleme bei der Kontrolle der Spielerpässe bei Danubius – die Akteure konnten keinen Spielernummern zugeordnet werden, hieß es. Derweil beseitigten die Forstinger spitze Gegenstände am engen Spielfeldrand, an dem im geringsten Abstand installierte Holzpfosten zudem eine Verletzungsgefahr darstellten.

Fotos: Renate Drax

Unser Foto oben: Es gelang ihnen nicht, ihren Torwart zu beruhigen: Keeper Raul Kovacs ging einfach aus der Partie – weder Paul Luca (rechts) noch Lazar Cercea konnten daran etwas ändern.

Wenn da mal keiner dagegen knallt – bitte für künftige Spiele anderer Teams entfernen!

Vom Verletzungspech verfolgt – Forstings Torjäger Tommy Mayer saß erst nur auf der Bank – schied in der 26. Minute schon Forstings neuer Jugendspieler Pat Schlesinger aus, später gefolgt von Forstings Stürmer Sebi Edlbergmeier, der sein Comeback nach drei Kreuzbrandrissen und einem Schulterbruch der vergangenen Saison wieder mit dem Verdacht auf eine Kreuzband-Verletzung beenden musste.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte sah Danubius-Spieler Alin Crisan dann nach der zweiten heftigen Tätlichkeit gegen Edlbergmeier (Foto unten links am Boden liegend) direkt Rot …

Derweil machte Danubius trotzdem munter seine Tore – 3:0 führten die Hausherren auf gewohntem Terrain nach einer Stunde Spielzeit. Aber Forsting weiß sich in solchen Situationen zu wehren und bekanntermaßen aufzuholen, noch dazu, wo man die besseren Spielanteile hatte. Tommy Mayer gelang mit seinem Doppelschlag in der 68. und 69. Minute der hochverdiente Anschluss.

Akuter Personalmangel: Forstings Coach Werner Rumpf (Mitte) gingen gestern die Spieler aus – hier liegt Youngster Pat Schlesinger verletzt auf dem Spielfeld …

Für Danubius-Keeper Raul Kovacs aber war das in der 72. Minute scheinbar zu viel – wild gestikulierend und in der Landessprache schimpfend verließ er einfach kurzerhand die Begegnung. Sein Team wusste auch nicht recht, was los ist und hatte zu tun, einen Spieler als Keeper zu aktivieren. Im Nachhinein wirkte es fast geradezu wie ein taktisches Manöver, denn durch die verstörende Pause war Forsting in der Aufholjagd komplett aus dem Tritt gekommen.

Prompt schaffte man nicht den so nahe liegenden Ausgleich, sondern in der 83. Minute erhöhte Waldkraiburg auf 4:2.

Die nächste kuriose Szene während des Spiels ..

Die Zeit lief davon und nicht nur ein Ball ohne Luft wurde als Spielball immer wieder gerne angeboten, sondern ein Hund stürmte auch noch das Feldl und musste von Forstings Keeper Andreas Hofstetter während des Spiels eingefangen werden (Foto oben).

Zwar gelang Tommy Mayer (Foto blaues Dress) per Elfmeter ein Hattrick und der erneute Anschluss – doch zu spät, die Chaos-Partie wurde vom besten Mann auf dem Platz abgepfiffen: Überragend hatte Schiedsrichter Rupert Mangstl (Foto unten rotes Shirt) die ungewöhnliche Partie geleitet. Applaus vor allem für ihn!

 

So haben sie gestern gespielt (rechts Forsting):

Raul Kovacs 1 1 Andreas Hofstetter
Alin Crisan 2 2 Markus Koblechner
Paul Luca 3 3 Hannes Ettmüller
Lazar Cercea 4 4 Max Mietusch
Sergiu Iuga 5 5 Christian Egglmeier
Mateusz Glombik 7 6 Max Haneberg
Walter Kötelverö 9 7 Sebi Drax
Armand Vlad 10 8 Patrick Schlesinger
Ionut Ojica 11 9 Guido Müllerferli
Marius Bindiu 14 10 Sebastian Edlbergmeier
Codrin Peii 16 11 Philipp Bacher
Ersatzbank
Vasile Blenche 6 12 Tommy Mayer
Ioan Petrescu 12 13 Tobi Maier
Florin Asaftei 15 14 Mohammad Timor
Cristian Purcica 17
Trainer
Luca Cristian Rumpf, Werner