,,Schlimm waren die Schaulustigen“

Unfall am Soyener Bahnhof: 19-Jähriger nimmt dazu vom Klinikbett aus öffentlich Stellung

image_pdfimage_print

,,Es ist einfach blöd gelaufen. Das Auto meines Kumpels ist auf dem Schotter ausgebrochen und dann war ich halt zur falschen Zeit am falschen Ort.“ Der 19-jährige Soyener liegt im Krankenhaus und doch ist es ihm heute ein großes Anliegen, sich bei den Helfern auf diesem Weg zu bedanken – und auch seinem Ärger über Schaulustige und den Gerüchten zu Autorennen Luft zu machen. Nach dem Unfall am Dienstagabend am Soyener Bahnhof (wir berichteten) hier die Stellungnahme des 19-jährigen Betroffenen dazu …


,,Als ich gehört habe, dass man sich in Soyen erzählt, wir hätten illegale Autorennen veranstaltet, muss ich mich melden. Wir hatten uns einfach nur verabredet, so wie wir das oft machen, aber irgendwelche Rennen sind da nicht. Zumindest nicht von uns. Das ist völlig frei erfunden und gelogen.“
Die Schaulustigen beim Unfall selbst haben ihn massiv gestört: ,,Wenn man da liegt und merkt, dass das Bein nur noch schief am Körper hängt und Schmerzen hat, dann ist das das Letzte, was man braucht – Leute, die einfach nur rumstehen und gaffen. Da ist ein Mensch verletzt und da wird kein Theaterstück aufgeführt. So was finde ich unmöglich!“

Einige der Leute seien aber auch hilfsbereit gewesen, haben ihm Wasser gebracht und versucht, die Blutungen zu stillen. ,,Bei denen möchte ich mich von Herzen bedanken. Wer weiß, wie das ausgegangen wäre, wenn alle nur zugeschaut hätten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.