„Spiel des Jahres“ in Ramsau

Kreisliga: Die möglichen Szenarien nach dem Spitzenspiel am morgigen Samstag

image_pdfimage_print

Aufgepasst, Fußballfans der Region! Am morgigen Samstag findet in Ramsau das absolute Spiel des Jahres der Kreisliga Saison 2016/17 statt. Am vorletzten Spieltag empfängt der Erstplatzierte SG Reichertsheim-Ramsau den direkten Verfolger vom TSV 1880 Wasserburg zum womöglich vorentscheidenen Spiel um die Meisterschaft und den damit verbundenen direkten Aufstieg in die Bezirksliga. 

Die Mannschaft von Löwen Trainer Leo Haas musste die Tabellenführung nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge das erste Mal seit dem 5. Spieltag abgeben und liegt nun mit einem Punkt Rückstand auf dem 2. Platz. Die Reichertsheimer dagegen haben das Momentum nach einer bisjetzt beeindruckenden Rückrunde wohl auf ihrer Seite. Nichtsdestotrotz brennen die Löwen auf Wiedergutmachung.

Trainer Haas muss dabei wohl noch auf Benni Mleko verzichten. Dafür steht Chris Scheitzeneder wieder zur Verfügung.

Auf der Seite der SG RR fehlt Torjäger Markus Eisenauer. Andi Hundschell steht dagegen wieder zur Verfügung. Er wurde letztes Wochenende nach einiger Wochen Verletzungspause in der zweiten Hälfte eingewechselt. Auch Josef Haslberger ist wieder mit von der Partiei, nachdem er am Samstag wegen privater Termine fehlte.

 

Mögliche Szenarien:

– Bei einem Sieg der Reichertsheimer können diese am Samstag den Meistertitel und den Aufstieg in die Bezirksliga feiern. Die Löwen müssen dann in die Relegation. Der letzte Spieltag ist somit für beide Mannschaften ohne Bedeutung.

– Bei einem Unentschieden wird die Entscheidung eine Woche nach hinten verschoben. Reichertsheim bleibt mit einem Punkt Vorsprung vor den Wasserburgern. Reichertsheim muss am letzten Spieltag in Prien antreten, für die Löwen geht’s daheim gegen Schlossberg. Für beide Gegner geht’s wohl noch gegen den Abstieg.

– Bei einem Sieg der Löwen ziehen diese wieder in der Tabelle an Reichertsheim vorbei und können am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen Schlossberg die Meisterschaft klarmachen. Bei einem Sieg über Reichertsheim mit zwei oder mehr Toren Unterschied (oder z.B. ein 3:4, Europacup-Regel, Hinspiel 2:3) würde den Löwen am letzten Spieltag sogar ein Unentschieden gegen Schlossberg reichen, um auf direktem Weg aufzusteigen.

Für den Zweitplatzierten geht es in der Relegation zuerst gegen den Zweitplatzierten der Kreisliga 2 (Inn/Salzach) und dann gegen den Gewinner der Relegation der Kreisliga Donau/Isar (jeweils Hin- und Rückspiel).

 

Insgesamt kann man sich auf ein richtig spannendes Spiel einstellen. Beide Mannschaften werden alles geben um den Traum vom direkten Aufstieg wahr zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.